Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Formel 1 Vettel: "Ich schaue nicht zurück, ich schaue nur nach vorn"
Sportbuzzer Sportmix Formel 1 Vettel: "Ich schaue nicht zurück, ich schaue nur nach vorn"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 27.06.2019
Sebastian Vettel lässt sich nicht vom Glauben an den Erfolg abbringen. Foto: Georg Hochmuth/APA
Spielberg

"Ich schaue nicht zurück, ich schaue nur nach vorn. Ich weiß, dass das Team stark ist", beteuerte der aktuelle WM-Dritte im Fahrerlager von Spielberg.

Man habe in Zukunft einige Updates für den Wagen geplant und hoffe, die Wende zu schaffen. "Ich bin aber auch nicht dumm. Die Zeit, in der wir nicht vor Mercedes sind, hilft uns nicht", sagte der seit mittlerweile über 300 Tagen sieglose Heppenheimer.

Er glaube daran, dass sonntags in den Rennen immer alles passieren könne. Den Großen Preis von Österreich konnte Vettel bisher noch nicht gewinnen. "Es ist einer der schönsten Grand Prix, den wir im Jahr haben", meinte der 31-Jährige. Im Klassement hat der Hesse vor dem neunten Saisonrennen an diesem Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) bereits 76 Punkte Rückstand auf WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton von Mercedes.

dpa

Nach der Kritik von Lewis Hamilton haben auch andere Piloten der aktuellen Formel 1 nicht das beste Zeugnis ausgestellt.

Er würde nicht soweit gehen, dass der Sport in einer Krise stecke, meinte Sergio Perez bei der Pressekonferenz zum Großen Preis von Österreich: "Aber die Leute verlieren das Interesse."

Aus Sicht des 29 Jahre alten Mexikaners vom Team Racing Point liegt das Problem an der Kluft zwischen einigen Rennställen.

11.07.2019

Charles Leclerc macht sich wenig Hoffnungen, beim Großen Preis von Österreich mit seinem Ferrari näher an Mercedes heranzukommen.

"Im Moment ist es sehr schwer", sagte der 21 Jahre alte Monegasse bei der Pressekonferenz zum Formel-1-Rennen am 30. Juni (15.10 Uhr/Sky und RTL) auf dem Red Bull Ring.

27.06.2019

Bernie Ecclestone hat Reform-Vorschläge gemacht, um die Formel 1 wieder spannender und ausgeglichener zu machen.

Der 88 Jahre Brite äußerte seine Ideen beim TV-Sender ESPN und schreckte wie schon zu seinen Zeiten als Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse vor ungewöhnlichen Maßnahmen nicht zurück.

27.06.2019