Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Leichtathletik Äthiopier Abate gewinnt 34. Hamburg-Marathon
Sportbuzzer Sportmix Leichtathletik Äthiopier Abate gewinnt 34. Hamburg-Marathon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 28.04.2019
Tadu Abate aus Äthiopien kommt beim 34. Hamburg Marathon als Sieger ins Ziel. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Hamburg

Dritter wurde der 2012-Olympiasieger Stephen Kiprotich aus Uganda. Abate benötigte für seinen Sieg inoffiziell 2:08:26 Stunden. Bei Temperaturen von acht Grad und Dauerregen war er damit fast drei Minuten langsamer als der Kenianer Eliud Kipchoge bei seinem Streckenrekord im Jahr 2013 (2:05:30 Stunden).

Topfavorit Abel Kirui aus Kenia hatte auf den 42,195 Kilometern wegen einer Verletzung schon früh den Anschluss an die Spitze verloren. Bester Deutscher war Frank Schauer aus Magdeburg auf Rang 26. Der 30-Jährige lief inoffiziell 2:16:55 Stunden.

Bei den Frauen setzte sich die Äthiopierin Dibabe Kuma in inoffiziell 2:24:42 Stunden überlegen durch. Zweite wurde mit mehr als 1:20 Minuten Rückstand die Kenianerin Magdalyne Masai vor Failuna Matanga aus Tansania.

dpa

Der Berliner Leichtathletik-Verband (BLV) hat bei der Präsentation seines Teams Berlin 2019 Diskus-Olympiasieger Robert Harting feierlich verabschiedet.

Der 34-Jährige erhielt im VIP-Raum des Olympiastadions 2500 Windeln.

26.04.2019

Zehnkampf-Europameister Arthur Abele hat wegen einer Verletzung seinen Start beim Traditions-Meeting in Götzis abgesagt.

Der 32 Jahre alte Ulmer laboriert weiter an seiner Sprunggelenkverletzung aus der Hallensaison und fehlt damit bei der ersten WM-Qualifikation am 25./26. Mai in Österreich.

25.04.2019

Der kenianische Leichtathletik-Olympiasieger Asbel Kiprop ist zu einer Vierjahressperre wegen Dopings verurteilt worden. Das teilte die Athletics Integrity Unit (AIU) am Samstag per Twitter mit.

20.04.2019