Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Leichtathletik Marathonläufer Pfeiffer will Kenia verlassen
Sportbuzzer Sportmix Leichtathletik Marathonläufer Pfeiffer will Kenia verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:40 17.03.2020
Anzeige
Iten

Sie denken, Corona kommt nur von Weißen, und wenn sie es kriegen, dann sterben sie", sagte der 26 Jahre alte Düsseldorfer vom TV Wattenscheid der Funke Mediengruppe. "Fakenews sind hier ein großes Problem. Hier ist ein Großteil der Leute ungebildet, hinzukommen dann reißerische Aufmachungen in den Zeitungen."

Pfeiffer, der die Qualifikation für die im Sommer geplanten Olympischen Spiele bereits geschafft hat, wollte sich in Kenia eigentlich bis Anfang April auf die mehr und mehr ungewissen Sommerspiele in Tokio vorbereiten. Doch inzwischen seien alle Wettkämpfe abgesagt, die Situation drücke auf die Psyche. "Das ist nicht mehr leistungsfördernd für mich", sagte Pfeiffer, der nun versucht, so schnell wie möglich das Land zu verlassen: "Ich will einfach nur noch raus."

Anzeige

Der Student befürchtet auch, dass die Situation in Feindseligkeit umschlagen könnte. Reinigungskräfte im Hotel würden sich vor ihm wegducken, Kinder würden sich aus Angst vor Weißen wegdrehen. "Einer von uns war einkaufen und wurde aus Angst nicht bedient - er wurde weggeschickt."

An Olympia in Tokio im Sommer glaubt Pfeiffer nicht mehr: "Das ist dein Lebenswerk, das da zerstört wird."

dpa

Der deutsche Marathon-Rekordler Arne Gabius hofft, dass die Qualifikation für die Olympischen Spiele im Zuge der Coronavirus-Pandemie verändert wird.

"Für die Olympischen Spiele - sollten sie stattfinden - könnte ich mir vorstellen, dass eine andere Qualifikationsregel geschaffen wird", sagte 38 Jahre alte Leichtathlet im Interview des Nachrichtenportals "t-online.de".

17.03.2020

Die ersten drei Diamond-League-Meetings der Leichtathleten in Katar und China sind wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden.

Wie World Athletics mitteilte, können die Wettkämpfe am 17. April in Doha sowie die am 9. und 16. Mai vorgesehen Meetings in China nicht wie geplant stattfinden.

17.03.2020

Die zweifache 800-Meter-Olympiasiegerin Caster Semenya will für einen Start bei den Olympischen Sommerspielen auf die 200-Meter-Strecke wechseln.

Die 29 Jahre alte Südafrikanerin darf nicht an Wettbewerben über 400 Meter bis zu einer Meile starten, sofern sie ihren genetisch bedingten erhöhten Testosteronspiegel durch Hormoneinnahme nicht senkt.

13.03.2020