Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Radsport Radprofi Schachmann vermisst Wertschätzung in Deutschland
Sportbuzzer Sportmix Radsport Radprofi Schachmann vermisst Wertschätzung in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:24 04.07.2019
Gibt sein Debüt bei der Tour de France: Maximilian Schachmann. Quelle: Jan Woitas
Brüssel

Es wäre schön, wenn das andersherum wäre", sagte der 25 Jahre alte Berliner der "Süddeutschen Zeitung".

"Die mediale Reichweite ist wieder besser geworden, aber bei Weitem nicht so wie in den Jan-Ullrich-Jahren. Das macht es dann auch schwerer, als Radsportler bekannter zu werden", sagte Schachmann. Für den Profi vom Team Bora-hansgrohe scheint in Deutschland das Thema Doping noch immer zu sehr mit dem Radsport in direkten Zusammenhang gebracht zu werden. "Auch in Belgien und Holland weiß man, dass Doping ein Problem ist, aber da werden die Fahrer nicht unter Generalverdacht gestellt", sagte Schachmann

Der Radprofi monierte: "Ich will nicht pauschalisieren, aber es fällt schon auf, wenn die "Sportschau" zur Baskenland-Rundfahrt bei Instagram etwas hochlädt und gleich jemand kommentiert: Dieser Leistungsschritt ist sauber nicht möglich."

Schachmann sicherte sich am Sonntag auf dem Sachsenring zum ersten Mal das Trikot des deutschen Straßenmeisters und wird in diesem am Samstag in Brüssel auch seine erste Tour de France in Angriff nehmen. Insgesamt sechs Saisonsiege konnte er in diesem Jahr bereits einfahren. Bei der 106. Frankreich-Rundfahrt soll der Kletter- und Zeitfahrspezialist Helferaufgaben für Sprintstar Peter Sagan und Gesamtwertungs-Kapitän Emanuel Buchmann übernehmen - schielt aber selber auf einen Etappensieg.

dpa

Bereits zum elften Mal geht Tony Martin bei der Tour de France an den Start. Der viermalige Weltmeister soll seinem niederländischen Team Jumbo-Visma mit seiner Erfahrung helfen. Alleingänge hat er nicht geplant.

11.07.2019

Seit seinem Tour-de-France-Sieg 2018 hat Geraint Thomas kein Rennen mehr gewonnen. Auf die vielen Ehrungen und Feierlichkeiten folgt eine holprige Saison. Die Generalprobe in der Schweiz endet für den Waliser auf dem Asphalt. Reicht es zu einer Punktlandung?

03.07.2019

Radsport-Fans können die Tour de France komplett kostenlos schauen. Die ARD zeigt die Frankreich-Rundfahrt auf dem Spartenkanal One vom Start bis zum Beginn der Übertragungen im Ersten.

03.07.2019