Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Radsport Straßenrad-WM ohne Tour-Sieger Bernal und Nibali
Sportbuzzer Sportmix Radsport Straßenrad-WM ohne Tour-Sieger Bernal und Nibali
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 17.09.2019
Wird nicht bei der WM in Yorkshire antreten: Tour-Sieger Egan Bernal. Quelle: Pool Peter De Voecht/BELGA
Berlin

Einen Grund für die Absage Bernals nannte der Verband nicht. Für Bernal, der Ende Juli als erster Kolumbianer die Frankreich-Rundfahrt gewinnen konnte, rückt der 29 Jahre alte Carlos Alberto Betancur in das achtköpfige Aufgebot der Südamerikaner.

"Ich trainiere in Kolumbien, um mich für das Ende der Saison gut vorzubereiten. Aber wenn ich das Gefühl habe, dass ich nicht in der Lage bin, mein Land optimal zu vertreten, bevorzuge ich es, dass sie jemand anderem die Möglichkeit geben", hatte Bernal bereits vor rund zwei Wochen auf Twitter mitgeteilt.

Ebenfalls nicht an den Titelkämpfen auf der Insel wird der Italiener Vincenzo Nibali (34) teilnehmen. "Das italienische Trikot ist heilig für mich und muss respektiert werden. Ich bin nicht in Form und es ist nicht fair, den Platz von einem Kollegen einzunehmen", sagte der ehemalige Tour-, Giro- und Vuelta-Gesamtsieger der italienischen Sporttageszeitung "La Gazzetta dello Sport" (Dienstag). Nibali hatte bei der diesjährigen Tour die vorletzte Etappe in Val Thorens in den französischen Alpen gewonnen.

dpa

Trotz seiner Sturzverletzungen bei der Spanien- Rundfahrt geht Tony Martin bei der Straßenrad-WM in Harrogate an den Start.

Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister gab nun Entwarnung und wurde vom Bund Deutscher Radfahrer ins Aufgebot für die am Sonntag beginnenden Titelkämpfe in England berufen.

16.09.2019

Jubel und Unverständnis bei der Tour, Freude und Schmerzen bei der Vuelta: Der deutsche Routinier Tony Martin erlebt ein wildes Radsport-Jahr. Doch der große Schlusspunkt soll erst noch folgen.

15.09.2019

Der frühere slowenische Skisprung-Profi Primoz Roglic steht vor dem erstmaligen Gewinn der Spanien-Rundfahrt der Radprofis.

Nach der 20. und vorletzten Etappe der Vuelta begibt sich Roglic mit einem Vorsprung von 2:33 Minuten im Roten Trikot des Spitzenreiters auf die 21. und letzte Etappe am Sonntag nach Madrid.

14.09.2019