Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Tennis Diskussionen um positiven Corona-Test von Sandgren
Sportbuzzer Sportmix Tennis

Diskussionen um positiven Corona-Test von Sandgren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 14.01.2021
Durfte trotz eines positiven Coronatests nach Australien reisen: Tennys Sandgren. Quelle: Jonas Güttler/dpa
Anzeige
Melbourne

Eigentlich dürfen Profis nicht eine der von den Organisatoren bereitgestellten Chartermaschinen besteigen, wenn sie zuvor nicht einen negativen Test vorweisen können. Bei Sandgren (29) machten die Veranstalter nun eine Ausnahme. Die Begründung: Der Amerikaner sei bereits im November positiv getestet worden, es bestehe daher nun trotz des weiteren positiven Tests keine Ansteckungsgefahr.

"Meine beiden Tests liegen acht Wochen auseinander. Ich war im November krank, jetzt bin ich total gesund", erklärte Sandgren vor dem Abflug in Los Angeles. "Es gibt keinen einzigen Fall, der zeigt, dass ich jetzt ansteckend sein könnte." Sandgren hatte im vergangenen Jahr in Melbourne das Viertelfinale erreicht.

Anzeige

Die in der Regierung des Bundesstaates Victoria für Katastrophen zuständige Ministerin, Lisa Neville, verteidigte das Vorgehen der Veranstalter. Der Fall sei von Medizinern genau geprüft worden. Es bleibe dabei: "Niemandem, der zum ersten Mal positiv auf Covid getestet wird - oder noch ansteckend sein kann - wird erlaubt werden, für die Australian Open einzureisen", sagte Neville.

Die Australian Open sollen am 8. Februar beginnen. In diesen Tagen reisen die Tennisprofis aus der ganzen Welt nach Australien, wo sie sich wegen der strengen Einreisebestimmungen zunächst für zwei Wochen in Quarantäne begeben müssen. Während dieser Zeit dürfen sie das Hotel nur für fünf Stunden zum Training verlassen.

© dpa-infocom, dpa:210114-99-22926/2

dpa