Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix Boll holt Gold in Minsk - Olympia-Quali perfekt
Sportbuzzer Sportmix Boll holt Gold in Minsk - Olympia-Quali perfekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 26.06.2019
Holte mit der Schnellfeuerpistole in Minsk Gold: Oliver Geis. Quelle: Jens-Ulrich Koch
Minsk

Timo Boll schaute ernst ins Publikum, bevor er bei den Europaspielen in Minsk am Mittwoch aufs Treppchen stieg. "Der Sieg fühlt sich ein bisschen komisch an, eher falsch", sagte er.

Wegen einer beim Warmmachen erlittenen Oberschenkelverhärtung, die bei ihm "Alarmstufe Rot" auslöste, hatte er seinen Stil im Finale umgestellt und Gegner Jonathan Groth mit unorthodoxem Spiel geärgert. So etwas macht Boll, der faire Sportsmann, nicht gern. Die Goldmedaille nach dem 4:2-Erfolg im Finale gegen den Dänen nahm Boll als hübsche Dreingabe mit. Viel wichtiger war die Olympia-Qualifikation, die er am Morgen mit dem 4:1-Halbfinalerfolg gegen den Kroaten Tomislav Pucur perfekt gemacht hatte.

"Höchstwahrscheinlich" wird Tokio 2020 das letzte Topereignis in der zwei Jahrzehnte währenden Karriere des jetzt 38-Jährigen, wie er sagte. "Aber ich weiß es noch nicht genau." Der Gedanke an das Ende der Laufbahn "macht mir Angst", gestand er im "Zeit-Magazin". "Ich habe keine Vorstellung davon, wie ein Leben ohne Tischtennis aussehen kann."

Nicht nur die Abteilung Tischtennis, aus der auch die im Finale der Portugiesin Yu Fu unterlegene Han Ying das Tokio-Ticket buchte, kommt in Minsk in Fahrt. "Sportlich wird's jetzt ein bisschen erfolgreicher", stellte Delegationsleiterin Uschi Schmitz fest. Am Morgen verbesserten der Zweier-Kajak Max Hoff/Jacob Schopf mit Gold und der dreimalige Olympiasieger Sebastian Brendel mit Bronze im Einer-Canadier die Bilanz des deutschen Teams. Am Nachmittag gewann Sportschütze Oliver Geis den Wettbewerb mit der Schnellfeuerpistole. Freistil-Ringer Ahmed Dudarov (bis 86 kg) erkämpfte Rang drei.

Die Boxer Sharafa Raman (bis 56 kg) und Nelvie Tiafack (über 91 kg) sowie Nadine Apetz (bis 69 kg) zogen ins Halbfinale ein und haben damit Bronze bereits sicher. Weltmeisterin Ornella Wahner (bis 57 kg) scheiterte überraschend bei ihrem ersten Turnierauftritt. Die Leichtathleten erreichten im neuen Teamwettbewerb als Dritte der Vorschlussrunde das Finale am Freitag.

Bis zum Olympia-Start in der japanischen Hauptstadt in gut einem Jahr (24. Juli bis 9. August) will Boll "gut ökonomisieren, so dass ich fit bleibe". Eine geschickte Wettkampfplanung und dosiertes Training bestimmen für ihn die kommenden 13 Monate. "Der Spaß wird mir sicher nicht abhanden kommen", versprach der für Borussia Düsseldorf startende Linkshänder. "Spielerisch und vom Know-how her wird nicht mehr viel passieren, nach oben wie nach unten."

Boll betonte im "Zeit-Magazin", wie wichtig es sei, den richtigen Moment zum Aufhören zu finden. Kürzlich habe er eine Dokumentation über Ex-Tennisprofi Boris Becker gesehen. "Es hat mich sehr erschreckt, in welch schlechtem körperlichen Zustand er am Ende seiner aktiven Laufbahn war", sagte Boll. "Die Vorstellung, meine Karriere als Invalide zu beenden, ist ein Alptraum. Ich möchte auch danach noch sportlich aktiv sein, mit meiner Tochter Fahrrad fahren, Tennis oder Fußball spielen."

Gleich nach dem Einzelfinale war er in Gedanken schon beim am Donnerstag beginnenden Teamwettbewerb: "Da müssen wir an unsere Grenzen gehen." Sollte Deutschland auch dort Gold holen, hätte auch der im Achtelfinale an Groth gescheiterte Dimitrij Ovtcharov seinen Platz im Olympia-Flieger sicher.

Bolls frühzeitige Qualifikation kommt dem Deutschen Olympischen Sportbund zupass. Denn der hatte die Teilnahme an den sportpolitisch höchst umstrittenen Europaspielen im autokratisch geführten Weißrussland auch mit den vergleichsweise einfachen Zugang nach Tokio begründet - und dabei insbesondere Boll häufig genannt.

Für Kanu-Olympiasieger Hoff, der geschwächt durch einen Magen-Darm-Infekt ins Rennen auf der Regattabahn Zaslawl ging, sind die Europaspiele "ein fettes Event" und "nicht nur einfach so eine Europameisterschaft". Sein Partner Schopf betonte allerdings, dass der Fokus für die Kanuten auf der WM Ende August im ungarischen Szeged liege: "Das hier war ein Schnupperereignis zur Vorbereitung."

Schütze Geis brauchte ein paar Serien, um im Finale den Rhythmus zu finden, und er seine Erfahrung ausspielen konnte. "Der Druck war schon groß. Denn wir hatten insgesamt als deutsche Mannschaft noch nicht so viele Medaillen geholt", sagte der 28-jährige Hesse.

dpa

In Zukunft soll es leichter werden, Gastgeber für Olympische Spiele zu finden. Dafür hat die IOC-Session in Lausanne den Weg zu mehr Flexibilität eröffnet. Härte zeigte das IOC hingegen gegenüber dem Box-Weltverband, bestrafte aber die Athleten nicht.

11.07.2019

Tischtennisprofi Timo Boll hat bei den Europaspielen in Minsk das Einzel-Finale mit 4:2 Sätzen gegen Jonathan Groth gewonnen.

Der Däne hatte im Achtelfinale Dimitrij Ovtcharov, den anderen deutschen Weltklassespieler, aus dem Turnier geworfen.

26.06.2019

Wenige Tage vor dem Start in Wimbledon hat Angelique Kerber beim Tennisturnier in Eastbourne das Viertelfinale erreicht.

Die Weltranglisten-Fünfte aus Kiel setzte sich mit 7:6 (7:4), 6:0 gegen die Schwedin Rebecca Peterson durch.

26.06.2019