Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Coronavirus Vorerst keine eigene Corona-Ambulanz für Döbeln
Thema Specials Coronavirus Vorerst keine eigene Corona-Ambulanz für Döbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 26.03.2020
In Döbeln wird es vorerst keine Corona-Ambulanz wie die hier abgebildete des Uniklinikums Leipzig geben. Quelle: Andre Kempner
Döbeln

Nach derzeitigem Stand gibt es seitens des mittelsächsischen Gesundheitsamtes keine Pläne, im Raum Döbeln eine Corona-Ambulanz als Anlaufstelle für Verdachtsfälle einzurichten. „Grundsätzlich ist der Hausarzt die erste Anlaufstelle bei entsprechenden Fragen“, sagt André Kaiser, Pressesprecher der Kreisverwaltung. Einwohner aus der Region Döbeln könnten aber auch die im Kreiskrankenhaus Freiberg eingerichtete Fieberambulanz nutzen, wenn sie eine entsprechende Symptomatik aufweisen. Die Freiberger Ambulanz ist täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet – auch am Wochenende – und während dieser Zeiten unter der Rufnummer 03731/77 19 23 zu erreichen. Über die Corona-Ambulanz in Mittweida will das Landratsamt am Freitag informieren.

Von obü

Der in der Nähe von Shanghai ansässige Taicang High-Tech Park will der Technischen Universität Dresden und ihrem Uniklinikum 10.000 Atemschutzmasken spenden. 

26.03.2020

Noch bis Ende des Jahres müssen die Leipziger mit Einschränkungen in unterschiedlicher Ausprägung rechnen, damit die Corona-Pandemie bewältigt werden kann. Am Wochenende werden Parkplätze am Cospudener See und am Wildpark gesperrt. Das sind Ergebnisse der Sitzung des Krisenstabs im Neuen Rathaus.

26.03.2020

Die Leipzigerin Kristina Schmidt (54) lebt seit 21 Jahren in der Toskana, vermittelt Ferienwohnungen und Immobilien, ist Buchautorin und mit den Gedanken jetzt besonders oft bei ihrer Mutter in der Heimat. In der LVZ erzählt sie, wie ihre Familie in Italien durch die Corona-Krise kommt.

26.03.2020