Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Coronavirus in Sachsen Als Dankeschön: Kostenloses To-Go-Essen für Leipziger Alltagshelden
Thema Specials Coronavirus Coronavirus in Sachsen Als Dankeschön: Kostenloses To-Go-Essen für Leipziger Alltagshelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 25.03.2020
Die Einladenden: Robert Krauß (rechts/HuWa), Sven Rübner (Sportwagen Club), Robert Saß (HuWa), Uwe Baade (Sportwagen Club), Manuel Heß (Sponsor), Henrik Unverricht, Oliver Schmidt (beide Sportwagen Club) und Frank Stamm (Sternauto). Quelle: privat
Leipzig

Das HuWa (ehemals Hundertwasser) im Barfußgässchen startet ab Mittwoch eine Dankeschön-Aktion für alle, die in der Corona-Krise die Gesellschaft funktionsfähig halten. „Wir alle, auch wir Gastronomen, müssen uns auf die neue Situation einstellen“, sagt HuWa-Chef Robert Krauss. „Wir bieten unsere Speisen jetzt im Abhol-Service an, unter strenger Beachtung aller Desinfektionsvorschriften.“

Das besondere dabei: Für die derzeitigen Helden des Alltags wie Krankenhausmitarbeitern besteht ab Mittwoch die Möglichkeit, bestellte Speisen kostenfrei abzuholen. Die Anschubfinanzierung stammt von den HuWa-Partnern Sternauto Leipzig und Sportwagen Club Leipzig. Weitere Unterstützung und Unterstützer sind ausdrücklich erwünscht (Sportwagen Club e.V. - Kennwort: WIR HELFEN HELDEN IBAN DE 25 8609 5604 0307 9955 90 oder per PayPal an finanzen@sportwagen-club.org).

Helden des Alltags sind Fahrerinnen und Fahrer von Krankentransporten und Rettungsdiensten, Pflegerinnen und Pfleger sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Medizin und Sicherheit (Feuerwehren, Rettungsdienste, Polizei). „Heldinnen und Helden sind aber auch die vielen Verkäuferinnen und Verkäufer an den Supermarkt-Kassen“, so Krauss. Weitere Informationen unter: www.helden-leipzig.de und www.huwa-leipzig.de Die Essensbestellungen sollen telefonisch unter (0341) 21 57 92 7 oder via E-Mail (Info@huwa-leipzig.de) erfolgen. Der kostenfreie Service ist im Zeitraum von Montag bis Sonnabend zwischen 11 und 18 Uhr möglich.

Von Guido Schäfer

Zur Eindämmung der Coronavirus-Infektionen schließt Tschechien ab Donnerstag die Grenzen auch für Berufspendler. Angehörige des Gesundheits- und Rettungswesens sowie der sozialen Dienste dürfen die Grenze weiter täglich überschreiten.

25.03.2020

Im Zusammenhang mit der Coronakrise wirbt der Freistaat Sachsen jetzt nicht nur um tschechische, sondern auch um polnische Arbeitskräfte in der Medizin und in der Pflege.

25.03.2020

Der von der Corona-Krise betroffene Leipziger Gastronom Lukas Adolphi kann seine Nepomuk Bar nur retten, wenn er Unterstützer findet. Dafür schlägt er einen Deal vor: Wer jetzt Geld spendet, bekommt es ab der Wiedereröffnung in Flüssiges verwandelt.

16:27 Uhr