Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Coronavirus LVZ startet Aktion „Corona-Einkaufshilfe“ in Leipzig
Thema Specials Coronavirus LVZ startet Aktion „Corona-Einkaufshilfe“ in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 19.03.2020
Nachbarschaftshilfe in Krisenzeiten (Symbolbild). Quelle: Daisy Daisy - stock.adobe.com
Anzeige
Leipzig

In Krisenzeiten wird besonders offenbar, wie sehr Menschen einander brauchen. Wie wichtig, ja überlebenswichtig, es ist, sich aufeinander verlassen zu können. Die Corona-Pandemie schränkt unseren Alltag in einem nicht gekannten Umfang ein. Wie sehr wir gerade in diesen Tagen, Wochen und Monaten auf unsere Liebsten, unsere Nachbarn und Mitmenschen aufpassen und uns helfen, das prägt den Reifegrad unseres gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Vor allem die Älteren sind zu schützen

Vor allem Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen sollen vor der gefährlichen Lungenkrankheit Covid-19 geschützt werden. Die Risikogruppe beginnt schon bei den 60-Jährigen. Nach einer umfassenden Analyse aus mehreren Ländern sterben bei den 60- bis 70-Jährigen etwa drei Prozent aller mit dem Virus Sars-CoV-2 Infizierten. Bei den über 80-Jährigen sind es laut dem Berliner Virologen Christian Drosten sogar 20 bis 25 Prozent. Nicht nur jede Familie sollte sich deshalb vor allem um die Großeltern Gedanken machen, sondern wir alle.

Anzeige

LVZ ruft auf zur Aktion „Corona-Einkaufshilfe“

Schon bei anderen Naturkatastrophen wie etwa der Hochwasserflut haben die Menschen in Sachsen und Thüringen gezeigt, dass sie tatkräftig anpacken und ihre Nachbarn nicht im Regen stehen lassen. Die Leipziger Volkszeitung möchte die Solidarität untereinander in diesen Krisenzeiten fördern und ruft zur Aktion „Corona-Einkaufshilfe“ auf. So können junge Leute, die nicht zur Risikogruppe gehören, Herz zeigen für ältere Hausbewohner und für sie die Einkäufe erledigen.

Aushang ins Treppenhaus hängen

Deshalb drucken wir in der Donnerstag-Ausgabe eine Zeitungsseite ab, die als Aushang verwendet werden kann. Sie können diese Seite einfach ausschneiden, Namen und Handynummer eintragen und in den Hausflur hängen. So können Jüngere helfen, das Ansteckungsrisiko für gefährdete Gruppen wie Senioren und Kranke beim Einkaufen im Supermarkt oder in der Apotheke zu minimieren. Solidarität ist gefragt. Und sie hat doppelte Wirkung, weil mit gelebter Nachbarschaft auch Vertrauen und Zuversicht wachsen. Genau das wird gebraucht in diesen schwierigen Zeiten.

Online finden Sie das Dokument hier:

Einkaufshelfer-Aushang (497 kB)

Machen Sie mit und informieren Sie uns über Ihre aktive Nachbarschaftshilfe. Schreiben Sie uns an: IhreMeinung@lvz.de

Anita Kecke