Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Coronavirus Roßweiner Erzieherin ist Corona-positiv – 13 Hortkinder werden getestet
Thema Specials Coronavirus

Roßweiner Erzieherin ist Corona-positiv – 13 Hortkinder werden getestet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 20.06.2020
Eine Erzieherin des Roßweiner Hortes „Am Weinberg“ ist positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Quelle: dpa
Anzeige
Roßwein

Mit dem Hort „Am Weinberg“ in Roßwein ist nun eine zweite Gemeinschaftseinrichtung in Mittelsachsen von Corona betroffen. Das Gesundheitsamt des Landkreises erhielt am Freitag die Nachricht von einer Hausärztin, dass eine Erzieherin des Roßweiner Hortes positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden ist. „Die Hortleitung hat sich sofort mit den betroffenen Eltern der 13 Kinder in Verbindung gesetzt, die von der Erzieherin betreut wurden“, sagte Kreissprecher André Kaiser.

Am Vormittag des Samstages erfolgen laut Kaiser die Test-Abstriche durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes und werden an die Landesuntersuchungsanstalt geschickt. Mit den Ergebnissen werde am Montag gerechnet. Je nach dem, wie diese ausfallen, würden gegebenenfalls weitere Tests veranlasst und bei Notwendigkeit weitere Personen beziehungsweise Eltern am Montag kontaktiert. Ziel sei, mit schnellen Reaktionen die Verbreitung des Virus zu minimieren. Welche Konsequenzen das Ganze möglicherweise für die Horteinrichtung und die Grundschule von Roßwein hat – beide sind wegen Bauarbeiten am Hauptstandort in ein Ausweichobjekt ausgelagert – ist noch unklar und wird sich nächste Woche entscheiden.

Anzeige

„Anlässlich des nun zweiten Falls in einer Gemeinschaftseinrichtung appelliere ich an die Bevölkerung, die Hygieneregeln anzuwenden und schon auf kleine Symptome, wie Husten oder Fieber, zu achten“, erklärte Landrat Matthias Damm (CDU).

Mit Augustusburg und dem dort inzwischen geschlossenen Regenbogen-Gymnasium gibt es seit dieser Woche einen ersten Corona-Hotspot in Mittelsachsen. Insgesamt wurden bis Freitag rund 500 Personen in dem Zusammenhang getestet, davon sind 25 positiv (Stand Freitag, 15 Uhr). Die 22 positiv getesteten Schüler des Gymnasiums haben bisher keine Symptome gezeigt. Die Testergebnisse von etwa 300 Angehörigen liegen erst am Wochenende vor.

Die Zahl der insgesamt in Mittelsachsen nachweislich erkrankten Personen ist auf 284 gestiegen (Stand Freitag, 15 Uhr).

Von obü/ap/DAZ

Anzeige