Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Coronavirus Männer bespucken Passanten und Polizei und drohen mit Corona-Infektion
Thema Specials Coronavirus Männer bespucken Passanten und Polizei und drohen mit Corona-Infektion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:11 20.03.2020
Mehrfach haben Männer in Leipzig Polizeieinsätze ausgelöst, weil sie andere angespuckt haben. (Symbolbild) Quelle: Fabian Strauch/dpa
Anzeige
Leipzig

Es ist grundsätzlich unhygienisch, in Zeiten von Corona möglicherweise gefährlich: Mehrfach sind Männer durch Leipzig gezogen und haben Passanten und Polizei bespuckt. Ein 31-Jähriger habe am Donnerstag zunächst in Reudnitz-Thonberg eine Mutter bepöbelt und angespuckt, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Mann habe angeben, an Covid-19 erkrankt zu sein. Das Gesundheitsamt entschied, dass der Polizeibekannte auf Corona getestet werde. Das Ergebnis fiel negativ aus, teilte die Polizei am Abend mit.

Am Freitagnachmittag gab es einen ähnlichen Fall im Zentrum-Süd. Ein Mann sei pöbelnd durch die Innenstadt gezogen, habe auch gegen Autos getreten, sagte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage der LVZ. Die hinzugerufenen Beamten legten dem Mann einen Mundschutz an, auch ein Rettungswagen war im Einsatz.

Anzeige

Schon am Dienstag hatte ein 37-Jähriger Reisende am Hauptbahnhof mit Desinfektionsmitteln besprüht und „Allahu Corona“ gerufen, so die Bundespolizei.

Lesen Sie auch

Von jhz

Seit Donnerstag sind Geschäfte in Sachsen grundsätzlich dicht – nur wenige Ausnahmen sind erlaubt. Doch steigt damit auch die Einbruchsgefahr? Die Polizei aktualisiert ihre Einsatzpläne.

19.03.2020

Drei Corona-Ambulanzen gibt es derzeit in Leipzig, doch das Personal dort ist teilweise seit zehn Tagen ohne Pause im Einsatz. Deshalb sind Tests künftig ausschließlich bestimmten Personengruppen vorbehalten.

19.03.2020

Augenzwinkern, wo andere mitunter schon schwarz sehen: Die Macher des Mobilen Spielecafés in Altenburg stemmen sich mit Kreativität gegen die Auswirkungen der Corona-Krise. Unter dem Titel „#Klorona“ starten sie eine Challenge im Internet – und haben dabei insbesondere Eltern im Blick.

19.03.2020