Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wir halten zusammen Juwelier Kraemer freut sich wieder da sein zu können
Thema Specials Coronavirus Wir halten zusammen Juwelier Kraemer freut sich wieder da sein zu können
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Logo Wir halten zusammen
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:42 12.05.2020
Ines Rosiak, Filialleiterin vom Juwelier Kraemer in Leipzig freut sich wieder arbeiten zu können. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Sie hatten länger zu als die Filialen in anderen Bundesländern: Juwelier Kraemer hat seit Anfang der Woche in Leipzig geöffnet. Während der Schließung durch das Coronavirus mussten die Mitarbeiter der Juwelierskette nicht in Kurzarbeit gehen, dennoch hatten sie ein besonderes Anliegen wieder zu öffnen.

Schutzschilder aus Acryl, Handschuhe, Masken und Desinfektionsmittel: Bevor das nicht alles vorhanden war, sollte der Laden in den Höfen am Brühl auch nicht wieder öffnen. „Es ist ein schönes Gefühl, dass man sich um uns kümmert“, sagt Leipzigs Filialleiterin Ines Rosiak.

Anzeige

Das tägliche LVZ Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Leipzig täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach

Sie und ihr Team sind gut drauf, wie sie es freudig am Telefon erzählt. Das hat auch einen anderen Grund. Ein Teil der Einnahmen aller Filialen geht an die Gold-Kraemer-Stiftung, die vor dem Ableben des Gründerpaares ins Leben gerufen wurde und deren Gesellschafter die Juweliergruppe ist. Die Stiftung unterstützt Menschen mit Behinderung mit Angeboten in den Bereichen Sport, Arbeitsleben, Wohnen und Kultur. „Natürlich hat die Stiftung auch während der Schließung etwas Erwirtschaften können, allerdings fielen die Einnahmen der Filialen zum großen Teil weg“, erklärt Sprecherin Wiebke Heyder.

Meistens Reparaturen oder Bestellungen

„Wir freuen uns, wieder für unsere Stiftung da zu sein“, sagt Rosiak. Aber auch auf die Kunden hat sich das Leipziger Team gefreut. Nach knapp einer Woche sind die Mitarbeiter schon mehr eingespielt. Sie unterstützen sich gegenseitig, erinnern sich daran zu desinfizieren oder Kunden an der Tür abzuholen. Gerade kommen die meisten in den Juwelier Kraemer, um Bestellungen oder Reparaturen abzuholen, die sie vor der Schließung in Auftrag gegeben haben. Allerdings berichtet Rosiak auch von Paaren, die einen Termin zur Besprechung der Trauringe vereinbart haben.

„Einige Hochzeiten wurden verschoben, manche hoffen noch auf das Einhalten des Termins im Juni oder Juli“, erklärt sie. Es gibt auch einen kleinen Anteil an Laufkundschaft. „Es ist zwar sehr verhalten, aber ab und zu kommen auch welche, die sich etwas gönnen möchten.“

Die LVZ-Aktion „Wir halten zusammen“

LVZ-Hilfsportal: Jetzt Ideen oder Unternehmen eintragen oder aktiv Angebote nutzen.

Hier geht es zum LVZ-Hilfsportal

Die komplette Berichterstattung zum Thema finden Sie hier!

Sie wollen einen Beitrag zur LVZ-Aktion „Wir halten zusammen“ leisten? Kontaktieren Sie uns: Telefonisch unter 0341 21811321 oder via E-Mail unter zusammen@lvz.de.

Von Nicole Grziwa

10.05.2020
Wir halten zusammen LVZ-Aktion „Wir halten zusammen“ - Bei Mein Fischer wieder Mode erleben
12.05.2020
08.05.2020
Anzeige