Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
"Ein Licht im Advent" 2017 Forstbetrieb Kahmann hat ein Herz für Kinder
Thema Specials Ein Licht im Advent "Ein Licht im Advent" 2017 Forstbetrieb Kahmann hat ein Herz für Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 01.12.2017
Glenn Kahmann vom Forstbetrieb Rackwitz Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch/Sornzig/Rackwitz

Für die erste große Weihnachtsüberraschung der diesjährigen LVZ-Aktion „Ein Licht im Advent“ sorgte der Rackwitzer Forstbetrieb Kahmann. Das Unternehmen spendete für die Delitzscher Familie und die Sornziger Heimkinder jeweils 1000 Euro. LVZ und OAZ wollen eine leidgeplagte Familie und eine Heimkinder-Gruppe in den Urlaub schicken.

„Es geht um Kinder. Sie sind die schwächsten Glieder in der Gesellschaft und doch so wichtig, weil sie unsere Zukunft sind. Das Schicksal der beiden Delitzscher Brüder hat mich sehr ergriffen. Da helfen wir gerne“, sagte Geschäftsführer Glenn Kahmann. Der 54-Jährige hat in der Leipziger Volkszeitung von der Aktion Ein Licht im Advent gelesen und war spontan begeistert. Sein Bruder Burt (49), der auch im Familienunternehmen arbeitet, übrigens auch. „Man weiß oft gar nicht, wer Hilfe benötigt. Und es gibt viele Menschen, die Helfen wollen und es auch können. Ich finde es sehr gut, dass hier Kindern geholfen wird, die aus der Region sind, dass sich die LVZ-Aktion an Schicksale vor unserer Haustür richtet“, so der Rackwitzer. Er selbst sei in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen, habe sich alles schwer erarbeiten müssen und achte darauf, dass er und auch seine beiden Kinder (5 und 14 Jahre) „die Realität nie aus den Augen verlieren. Wir sollten nie vergessen, dass es Menschen gibt, denen es schlechter geht als uns“, sagte er.

Anzeige

1000 Euro auch für Sornziger Heimkinder

Nachdem er von der Delitzscher Familie in der Zeitung gelesen hatte, entdeckte er in der Online-Ausgabe die Sornziger Kindergruppe. Er habe kurz überlegt und auch nach Sornzig 1000 Euro überwiesen. „Meine Kinder wachsen behütet auf. Gern will ich auch diese Kinder unterstützen und dazu beitragen, dass sich ihr Wunsch erfüllt“, so der Geschäftsführer. Sein Geld verdient er mit seinem Forstbetrieb. „Unser Anliegen ist es, Bäume zu erhalten, zu retten, nicht, sie abzuholzen. Das gehört natürlich auch dazu.

Baumerhaltung ist das Ziel

Vordergründig jedoch geht es um die Erhaltung. Wir prüfen Baumbestände auf Verkehrssicherheit und richten bei Bedarf das Baumkataster ein“, so der geprüfte Fachagrarwirt. Schwerpunkte seiner Arbeit seien Baumkontrollen, Baumgutachten, die Sicherung und Pflege und natürlich auch Pflanzungen.

Delitzscher Jungs wollen in den Süden

Hier noch einmal ein kurzer Überblick zu unseren Lichtern im Advent in Delitzsch und in Sornzig:

Delitzsch/Urlaub: Maximilian (16 Jahre) und Hendrik (11) sind Brüder. Die beiden Delitzscher Jungs teilen ein schweres Schicksal. Sie haben bereits mit schweren Krebskrankheiten kämpfen müssen. Hendrik hatte Nierenkrebs, die Chemo-Therapie hat danach seine Leber stark geschädigt. Maximilian erkrankte vor zwei Jahren an Blutkrebs und ist inzwischen auch auf dem Weg der Besserung. Seit sieben Jahren dominieren die Leiden der Jungen den Alltag der Familie, zu der noch Vater Tim Kaiser und Mutter Ulrike Liebau gehören. Die LVZ möchte die Familie gern mit Ihrer Unterstützung in den Urlaub schicken, den ersten gemeinsamen seit vielen Jahren. Das Ausland hat die Familie noch nie gemeinsam gesehen und erlebt. Die Delitzscher Familie möchte gerne ins Warme, die Jungs träumen vom Süden. Partner der LVZ-Aktion ist das Diakonische Werk Delitzsch/Eilenburg.

Sornziger Kinder wollen gemeinsam verreisen

Kindergruppe Sornzig: Wenigstens einmal im Jahr möchten diese Kinder und Jugendlichen gemeinsam in den Urlaub fahren, von allem abschalten und die Verbindung untereinander stärken. Dieses Ziel eint die Mädchen und Jungen der Wohngruppe Bauernhof Sornzig. Mit der Aktion „Ein Licht im Advent“ will die Oschatzer Allgemeine Zeitung in diesem Jahr den Kindern mit einer Reise in die Ferien eine Freude machen. Daher arbeitet die OAZ diesmal mit der Evangelischen Jugendhilfe Obernjesa zusammen, die Träger des Kinderheims in Borna bei Oschatz sowie zweier Außenwohngruppen mit Kindern und Jugendlichen auf einem Bauernhof bei Sornzig ist. Vom Urlaubsziel wollen sich die Kinder überraschen lassen.

So können Sie spenden

So kommt Ihre Spende an: Sie füllen einen Überweisungsschein aus – Zahlungsempfänger: LVZ-Spendenaktion; Verwendungszweck: Diakonie Delitzsch/Urlaub (für die Delitzscher Familie) und Verwendungszweck: Kindergruppe Sornzig (für das Sornziger Projekt); tragen Ihren Betrag ein und überweisen an Commerzbank Leipzig IBAN: DE 5986 0400 0001 1720 3022; BIC: COBADEFFXXX

Von Frank Pfütze