Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Flüchtlinge in Leipzig Faktencheck: Internationales Leipzig mit Blick in die Stadtteile
Thema Specials Flüchtlinge in Leipzig Faktencheck: Internationales Leipzig mit Blick in die Stadtteile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 01.09.2017
Blick über die Dächer der Leipziger Innenstadt. (Archivfoto)
Blick über die Dächer der Leipziger Innenstadt. (Archivfoto)  Quelle: LVZ
Leipzig

 Weltoffenheit und Internationalität haben in Leipzig seit Jahrhunderten Tradition. Sogar in den Zeiten der abgeschotteten DDR war die Messestadt zumindest temporär ein Tor für die Welt. Seit den 1990er Jahren kann sich Leipzig nun auch als tatsächlich weltoffene Metropole präsentieren – mit zunehmenden Auswirkungen für die Stadtgesellschaft. Tausende Menschen aus anderen Kulturen verlegten in den vergangenen Dekaden ihren Wohnsitz an die Pleiße und trugen damit unter anderem zur erheblichen Verjüngung und zu steigender Vielfalt in den Stadtteilen bei.

Laut Amt für Statistik im Neuen Rathaus haben insgesamt 13,4 Prozent aller Leipziger aktuell einen Migrationshintergrund, zum Stichtag am 30. Juni waren es genau 80.220 Menschen. Knapp zwei Drittel besitzen dabei eine andere Staatsangehörigkeit. Neben Flüchtlingen aus Krisengebieten gibt es auch viele andere Migranten. Knapp die Hälfte aller Ausländer in Leipzig ist EU-Bürger. Dass sie nun an der Pleiße leben, hat auch demographische Folgen: Im Schnitt sind Ausländer in Leipzig zehn, Deutsche mit Migrationshintergrund sogar 16 Jahre jünger als Messestädter ohne Wurzeln in anderen Kulturen. Bei letzteren liegt das Durchschnittsalter bei 42,6 Jahren.

In allen Leipziger Stadtteilen leben Migranten, in einigen mehr als in anderen. Zudem konzentrieren sich einige ethnische Gruppen in bestimmten Stadtgebieten, während andere in ganz Leipzig verteilt sind. LVZ.de hat sich die aktuellen Daten vom Stichtag 30. Juni 2017 genauer angeschaut.

Größte Migrantengruppen in Leipzig

  1. Russische Föderation … 8230 Leipziger
  2. Syrien … 7992 Leipziger
  3. Polen … 4379 Leipzig
  4. Vietnam … 3425 Leipziger
  5. Rumänien … 3358 Leipziger
  6. Ukraine … 3335 Leipziger
  7. Irak … 2616 Leipziger
  8. Türkei … 2204 Leipziger
  9. Kasachstan … 2183 Leipziger
  10. Afghanistan … 1910 Leipziger

Stadtteile mit den meisten Migranten (sowie Anteil von allen):

  1. Zentrum Südost … 5145 Menschen (39 %)
  2. Volkmarsdorf … 5049 Menschen (42 %)
  3. Neustadt-Neuschönefeld … 4535 Menschen (36 %)
  4. Reudnitz-Thonberg … 3547 Menschen (16%)
  5. Grünau-Mitte … 3379 Menschen (25 %)
  6. Altlindenau … 2901 Menschen (17 %)
  7. Gohlis-Süd … 2844 Menschen (15 %)
  8. Südvorstadt … 2727 Menschen (11 %)
  9. Zentrum-West … 2365 Menschen (22 %)
  10. Paunsdorf … 2348 Menschen (17%)

Stadtteile mit den wenigsten Migranten (sowie Anteil von allen):

  1. Baalsdorf … 38 Menschen (2%)
  2. Plaußig-Portitz … 79 Menschen (3 %)
  3. Althen-Kleinpößna …85 Menschen (4 %)
  4. Hartmannsdorf-Knautnaundorf … 90 Menschen (7 %
    Miltitz … 90 Menschen (5%)
  5. Seehausen … 108 Menschen (5 %)
  6. Lützschena-Stahmeln … 162 Menschen (4 %)
  7. Liebertwolkwitz … 167 Menschen (3 %)
  8. Burghausen-Rückmarsdorf … 169 Menschen (4 %)
  9. Meusdorf … 177 Menschen (5 %)

Stadtteile mit dem stärksten Anstieg der Migrationszahl seit 2015:

  1. Grünau Nord … + 80 Prozent
  2. Thelka … + 51,7 Prozent
  3. Grünau-Mitte … +38,4 Prozent
  4. Lausen-Grünau … +37,8 Prozent
  5. Schönefeld-Ost … + 34,6 Prozent
  6. Mockau-Süd … +30,7 Prozent
  7. Möckern …+ 29,5 Prozent
  8. Wahren … + 27,3 Prozent
  9. Heiterblick … + 25,3 Prozent
  10. Paunsdorf … + 23,3 Prozent

Kulturelle Konzentrationen in Stadtteilen (Auswahl):

  • Russland … Zentrum-Südost, Neustadt-Neuschönefeld, Grünau-Mitte
  • Syrien … Grünau-Mitte, Volksmarsdorf, Grünau-Nord, Paunsdorf
  • Polen … Altlindenau, Volksmarsdorf, Schönefeld-Abtnaundorf,
  • Vietnam … Eutritzsch, Gohlis-Süd, Zentrum-Südost
  • Rumänien … Neustadt-Neuschönefeld, Volksmarsdorf
  • Türkei … Neustadt-Neuschönefeld, Volksmarsdorf
  • Kasachstan … Grünau-Mitte, Volkmarsdorf

Von Matthias Puppe