Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Flüchtlinge in Leipzig Leipziger HipHop-Duo plädiert für „Menschlichkeit“
Thema Specials Flüchtlinge in Leipzig Leipziger HipHop-Duo plädiert für „Menschlichkeit“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 22.09.2015
Von Matthias Puppe
Karmatized mit Produzent Paul Marx (links) vor dem Gewandhaus in Leipzig. Quelle: PR
Leipzig

Das Leipziger HipHop-Duo Karmatized präsentiert einen neuen Leipzig-Song. Im Gegensatz zur vielfachen Lobhudelei der Vorzüge in der Messestadt setzt sich das von Produzent Paul Marx in Szene gesetzte Stück mit einer aktuellen Thematik auseinander. „Menschlichkeit“, so der Titel ihres Liedes, sei ein klares Statement für ein buntes, vielfältiges Leipzig, schreiben die Musiker

„Die Freiheit der Menschen ist der wichtigste Wert, den wir besitzen! Menschen sollen frei wählen können, wo sie leben. Und wenn wir den vielen Menschen in Not jetzt helfen können, sollten wir Menschlichkeit zeigen und ihnen die Hand reichen“, erklärt Produzent Marx weiter.

Das Stück ist als kostenloser Download im Internet zu haben und kann aufgrund Creativ Commons Licence bedenkenlos weiterverbreitet werden. Zudem haben Karmatized und Produzent ein Video gedreht, das unter anderem Szenen auf dem Fockeberg in der Südvorstadt zeigt. „Wir haben diesen Song geschrieben, damit sich Menschen, die so denken wie wir, damit identifizieren können“, sagt Sänger Maria Slavkova. Die Band hofft zudem, dass andere Städte nun selbst mit der Musik ein Video aufnehmen, um so ihre Unterstützungen für Flüchtlinge zu signalisieren.

Band bei Facebook: www.facebook.com

Fluchthelfer aus Leipzig, Berlin, Dresden und Prag bringen Flüchtlinge über die geschlossenen Grenzen von Ungarn nach Österreich. Der „Konvoi der Hoffnung“ erreichte am Mittwoch Deutschland. Die Aktivisten wurden zwischenzeitlich festgenommen.

16.09.2015

Mit einem „Refugees Welcome“-Transparent empfängt die Spinnerei am Wochenende die Besucher des großen Herbstrundgangs. Das Gelände in Plagwitz versteht sich als internationales Kunstforum – und will die Arbeit des Flüchtlingsrats Leipzig mit einer Spendenaktion unterstützen.

11.09.2015

Die Stadt Leipzig konkretisierte am Donnerstag ihre Haltung zu einem möglichen Flüchtlingsdrehkreuz. Die Kommune stehe für Hilfe bereit. Sie könne aber Bedenken gegen den Standort Güterbahnhof teilen. Die Deutsche Bahn betonte allerdings auf Anfrage: Das Angebot steht.

10.09.2015