Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Juwelendiebstahl im Grünen Gewölbe Dresden Juwelenraub in Dresden: Soko veröffentlicht Foto vom Fluchtauto und sucht Touristenvideos
Thema Specials Juwelendiebstahl im Grünen Gewölbe Dresden Juwelenraub in Dresden: Soko veröffentlicht Foto vom Fluchtauto und sucht Touristenvideos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 11.12.2019
Dieses Bild vom mutmaßlichen Fluchtfahrzeug der Juwelendiebe wurde von einer Dresdner Überwachungskamera gemacht. Quelle: Polizei Dresden
Anzeige
Dresden

Bei ihrer Fahndung nach den Tätern des spektakulären Juwelenraubes aus dem Grünen Gewölbe in Dresden setzt die Soko „Epaulette“ weiter auch auf die Hilfe der Bevölkerung. Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlichten am Mittwoch ein Foto des mutmaßlichen Fluchtfahrzeuges, das die Täter nach ihrem Einbruch am Morgen des 25. November in die Ausstellung im Dresdner Residenzschloss benutzten. Dieses Auto wurde später in einer Tiefgarage am Dresdner Elbufer in Brand gesetzt.

Das Bild des Fahrzeugs sei von einer Überwachungskamera gesichert worden und zeige einen hellen Audi A6 (Baujahr 2006) mit auffällig dunklem Dach. Die Ermittler hoffen, dass sich Passanten, Touristen oder andere Zeugen, die dieses Fahrzeug im Oktober oder November in der sächsischen Landeshauptstadt gesehen haben, nun bei den Behörden melden. Wie es weiter heißt, sei von einer längerfristigen Planungsphase der Täter auszugehen, in der das Grüne Gewölbe im Dresdner Residenzschloss ausgespäht wurde.

Anzeige
Blick auf das Fahrzeug, das mit drei weiteren augebrannten Autos am Morgen des Einbruchs in der Tiefgarage gefunden wurde. Quelle: Roland Halkasch

Videos und Fotos sollen hochgeladen werden

„Vor diesem Hintergrund bitten Staatsanwaltschaft und Polizei um Bild- oder Videoaufnahmen, die zwischen dem 1. Oktober und dem 25. November 2019 innerhalb oder außerhalb in der Nähe des Historischen Grünen Gewölbes entstanden sind. Der Aufruf richtet sich insbesondere auch an Touristen“, hieß es am Mittwoch aus der Soko „Epaulette“. Entsprechende Dokumente könnten auf dem Hinweisportal der sächsischen Polizei hochgeladen werden.

Zudem bitten die Beamten auch die Fahrerin oder den Fahrer eines schwarzen Transporters, der kurz vor dem Einbruch am Morgen des 25. November in der Dresdner Sophienstraße unterwegs gewesen war, sich bei ihnen zu melden. „Es könnte sich um einen wichtigen Zeugen handeln“, so die Hoffnung. Hinweise werden bei der Polizeidirektion Dresden unter anderem auch unter der Rufnummer 0351/483 22 33 entgegen genommen.

Einbruch im Morgengrauen

Der Einbruch in die Ausstellung „Historisches Grünes Gewölbe“ in Dresden hatte international viel Aufsehen erregt. Zwei Unbekannte hatten sich am 25. November gegen 5 Uhr Morgen über ein Seitenfenster des Residenzschlosse Zugang zum Gebäude verschafft. Sie gingen zielstrebig auf eine der zahlreichen Vitrinen zu, zerstörten das Sicherheitsglas des Schaukastens mit einer Axt und entwendeten mehrere Stücke von drei historischen Juwelen-Ensembles. Auf selben Weg, wie sie gekommen waren, flüchteten die Männer und rasten mit einem Auto davon – wahrscheinlich bis in die Tiefgarage an der Kötzschenbrodaer Straße, wo das Fahrzeug in Flammen aufging. Hier verliert sich bisher ihre Spur.

Fotos der gestohlenen Schmuckstücke

Die gestohlenen Exponate gehören zum sogenannten Sächsischen Staatsschatz des 18. Jahrhunderts und haben laut Marion Ackermann, Direktorin der Staatlichen Kunstsammlungen, einen zwar nicht zu beziffernden, aber aufgrund der kulturhistorischen Bedeutung „unschätzbaren Wert“.

Von Matthias Puppe