Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Katholikentag „Wir sind für Euch da“: Digitale Vernetzung auf dem Leipziger Katholikentag
Thema Specials Katholikentag „Wir sind für Euch da“: Digitale Vernetzung auf dem Leipziger Katholikentag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 18.08.2016
Offizelle Facebook-Seite des Katholikentags.
Offizelle Facebook-Seite des Katholikentags. Quelle: Screenshot Facebook
Anzeige
Leipzig

Facebook, Twitter, Instagram – der 100. Katholikentag in Leipzig gibt sich nicht nur programmatisch betont zeitgemäß. Auch in den sozialen Netzwerken ist das Treffen von mehr als 30.000 Christen in der Messestadt zunehmend ein Trendthema. Unter dem Hashtag #kt16 vernetzen sich Besucher, Berichterstatter und Gastgeber, zeigen dabei ihre ganz persönlichen Eindrücke von der kirchlichen Großveranstaltung an der Pleiße.

So sind mehr als 1000 Christen aus dem Bistum Münster nach Leipzig aufgebrochen, berichten auf Facebook über Fahrt, erste Impressionen aus Leipzig und den Aufbau ihrer Dependance auf dem Markt. Ebenfalls Tourfotos gibt es beispielsweise vom Katholischen Jugendbüro aus Bentheim, von der Kirchenzeitung oder der Katholischen Landjugendbewegung. Das Dekanat Leipzig hat derweil zum Katholikentag eine eigene Jugendredaktion gegründet, will als „Mypzig“ mit roter Couch auf der Straße aus dem Inneren des Katholikentags berichten.

Pfadfinder Simeon H. aus Münster freute am Mittwochnachmittag bei Twitter, dass er von der Deutschen Bahn pünktlich zum Treffen noch Leipzig gebracht wurde. Die Polizei Sachsen zeigt hier währenddessen ihr freundlichstes Gesicht, sagt „Wir sind für Euch da“ und gibt Sicherheitshinweise für die Großveranstaltung. Und Dietmar Bauer war schon beim Stand des „Radio Vatikan“ und hat dort den Papst getroffen. Naja fast.


Bei Instagram lässt das Erzbistum Bamberg einen kleinen Bamberger Reiter – in Form einer Playmobil-Spielfigur – auf Entdeckungsreise durch den Veranstaltungsort gehen. Noch auf dem Weg ist hier offenbar die „Pfarrei Liebfrauen“ aus Bocholt, die sich am Mittwochmorgen mit Impressionen vom Gebet aus der Heimat verabschiedet hat.


Auf der offiziellen Facebook-Seite des Katholikentags selbst sendet Propst Gregor Giele noch ein letzten Reise-Segen für alle Katholikentagsbesucher, die sich bis Sonntag auf den Weg in die Messestadt machen wollen.

mpu