Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Legida Legida fährt nach Abschlusskundgebung zum Bahnhof - Protest auf der Strecke
Thema Specials Legida und Proteste Legida Legida fährt nach Abschlusskundgebung zum Bahnhof - Protest auf der Strecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Legida und Proteste
00:07 22.09.2017
Legida läuft durch Leipzig, Tausende Gegendemonstranten protestieren dagegen. Quelle: LVZ
Leipzig

Acht Monate nach dem vermeintlichen Ende kehrt das fremden- und islamfeindliche Legida-Bündnis auf die Leipziger Straßen zurück. Auf der Strecke hatten Demonstranten eine Blockade gebildet, Einsatzkräfte hatten eine Sperrung in der Hartkortstraße geräumt. LVZ.de begleitete die Ereignisse im Live-Ticker.

Nach langer Pause marschiert Legida am Donnerstag wieder durch Leipzig. An der Strecke protestieren hunderte Demonstranten gegen die Rechtspopulisten.
  • 21.09.17 20:41
    Damit beenden wir den Ticker für heute.
  • 21.09.17 20:40
    Das Demonstrationsgeschehen ist nun weitgehend beendet. Für ein Fazit des Abends sei es noch zu früh, sagte eine Polizeisprecherin zu LVZ.de. Ersten Erkenntnissen nach habe es aber mehr Zwischenfälle gebeben als zuletzt.
  • 21.09.17 20:01
    Die Tram konnte losfahren und soll zum Hauptbahnhof verkehren. Der Protest hat sich größtenteils aufgelöst.
  • 21.09.17 19:52
    An der Tram-Haltestelle Härtelstraße steigen die Legida-Demonstranten in eine Bahn, die Situation ist chaotisch. Offenbar wird die Strecke blockiert.
  • 21.09.17 19:45
    Der Weg zum Bayrischen Bahnhof ist versperrt, Legida wird nun zum Leuschnerplatz geführt. Offenbar wartet eine Straßenbahn auf die Teilnehmer.
  • 21.09.17 19:40
    Die Legida-Teilnehmer schließen ihre Kundgebung mit der Nationalhymne. Am Münzblock und der Windmühlenstraße gibt es Sitzblockaden. Offenbar sollen die die Demonstranten über den Bayrischen Bahnhof gehen.
  • 21.09.17 19:31
    Teilnehmer der Legida-Demonstration klingeln bei Anwohnern Sturm, die mit Kochlöffeln und Töpfen Lärm machen. Sie rufen "Wir sind das Volk!"
  • 21.09.17 19:27
    LVZ-Chefredakteur Jan Emendörfer zum Auszug aus Beethovens 9. Sinfonie : „Wir wollten damit ein Zeichen setzen gegen Hass und Gewalt und für ein friedliches Miteinander in unserer Stadt.“
  • 21.09.17 19:24
    Während der Reden machen Anwohner mit Topfdeckeln Lärm, spielen laut Musik. Auch ein "Haut ab!"-Banner hängt aus einem Fenster.
  • 21.09.17 19:22
    In der Kundgebung geht es unter anderem um die Demonstration Anfang September in Torgau. Dort wären normale Bürger auf die Straße gegangen. Die LVZ hätte das völlig verdreht, heißt es von Legida.
  • 21.09.17 19:17
    Neben dem LVZ-Gebäude stehen die Demonstranten von Legida. Vom Verlagshaus der Leipziger Volkszeitung ertönt über Lautsprecher die „Ode an die Freude“.
  • 21.09.17 19:12
    Legida läuft auf die Karl-Liebknecht-Straße und biegt von dort in die Emilienstraße ab. Ihnen schallen "Haut ab!"-Rufe entgegen.



  • 21.09.17 19:08
    Auf dem Vorplatz soll nach jetztigem Stand die Abschlusskundgebung von Legida stattfinden.
  • 21.09.17 19:05
    Das rechte Bündnis steht bereits seit etwa 40 Minuten. In wenigen Minuten soll es aber weitergehen zur Leipziger Volkszeitung.
  • 21.09.17 19:01
    Legida scheint in der Hartkortstraße festzustecken, die Teilnehmer singen die deutsche Nationalhymne. Im Peterssteinweg haben sich Neben Wasserwerfern auch Räumfahrzeuge der Polizei platziert.
Tickaroo Liveblog Software

Legida steht offenbar vor einer Zäsur. Organisator Arndt Hohnstädter kündigte am Montag gegenüber LVZ.de an, künftig nicht mehr für Demonstrationen in Leipzig mobilisieren zu wollen. Zum letzten Aufmarsch am Montagabend waren nur noch 300 Interessierte ins Waldstraßenviertel gekommen.

10.01.2017

Der erste Jahrestag von Legida im Januar wurde von rechtsextremen Krawallen in Connewitz überschattet. Auch zum zweijährigen Bestehen will die fremdenfeindliche Initiative wieder in Leipzig demonstrieren. Unter dem Motto „#Blockruf“ formiert sich dagegen Protest.

17.01.2017

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat ein Ermittlungsverfahren gegen die frühere Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling eingestellt. Der früheren Pegida-Frontfrau war vorgeworfen worden, sie habe versucht, deutsche Männer für einen fremden Wehrdienst anwerben zu wollen. Die Ermittlungen sind nun beendet.

29.11.2016