Menü
Anmelden
Wetter heiter
16°/ 10° heiter
Schau!, das Leipziger Museumsportal - eine Sonderveröffentlichung von LVZ.de
Thema Specials Leipziger Museen Museen

Leipziger Museen - Adressen, Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Im zwölfstöckigen Kroch-Hochhaus am Augustusplatz befindet sich eine Schatzkammer! Eine der größten Sammlungen nubischer Funde aus dem 2. Jahrtausend vor Christus.

Neben der Dauerausstellung bietet das Antikenmuseum, eine Lehr- und Studiensammlung der Universität, Führungen für junge und erwachsene Besucher, Vorträge, Sonderausstellungen, Projektangebote für Schulklassen und Kindergeburtstage mit Mitmachaktionen.

In zwölf thematisch gegliederten Ausstellungsräumen berichtet das Museum über Leben und Wirken Johann Sebastian Bachs. Fast überall können die Besucher aktiv werden: Ein großer Touchscreen lädt ein, das Haus spielerisch kennenzulernen.

Das Leipziger Neuseenland verdankt seine Entstehung der jahrhundertelangen Gewinnung, Veredelung und Nutzung der Naturressource Braunkohle. Daran erinnert der Bergbau-Technik-Park. Besucher können hier Sächsische Industriekultur entdecken.

Wenn Sie mehr über das Buch als geniale Formfindung und Ideenspeicher, als Produkt technischer Prozesse und als Kunstwerk, aber auch über die Zukunft des Buches erfahren möchten, dann ist das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek die richtige Adresse.

Im weltweit einmaligen Deutschen Kleingärtnermuseum mit Sitz im Vereinshaus des weltweit ersten Schrebervereins (gegründet 1864) wird die Geschichte der „kleinen Gärten“ gezeigt. Neben der Dauerausstellung „Deutschlands Kleingärtner vom 19. zum 21. Jahrhundert“ werden jährlich wechselnde Kabinettausstellungen präsentiert.

In der Leipziger Südvorstadt befand sich ab 1960 die zentrale Hinrichtungsstätte der DDR. Das Bürgerkomitee Leipzig e.V. betreut die authentischen Räume, die jährlich zur Museumsnacht und zum Tag des Offenen Denkmals zu besichtigen sind.

Die Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig ist ein Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst und ein Museum für Kunst nach 1945. In der GfZK können Sie Ausstellungen zu Fragen der Gegenwartskunst, Konzerte, Vorträge oder Filmprogramme besuchen, sich im Café oder im „gfzk garten" entspannen oder sich in die Bibliothek zurückziehen.

Die Galerie im Neuen Augusteum wird von der Kustodie der Universität Leipzig für Wechselausstellungen zur Universitätsgeschichte sowie Kunstausstellungen genutzt. Eröffnet wurde sie im Oktober 2012 mit einer Ausstellung zur Geschichte der Universitätsbauten.

Gefälschte Stempel, falsche Bärte, Spezialkameras, Geräte zum heimlichen Öffnen von Post: Diese und weitere einzigartige Exponate zeigt die Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ in den authentisch erhaltenen Räumen der ehemaligen Bezirksverwaltung für Staatssicherheit.

Wer sich für kostbare barocke Kunstkammerstücke, den Wandel der Trinksitten im Verlauf der letzten Jahrhunderte oder Design begeistert, sollte das Museum auf seinen Routenplan setzen.

Welches Geheimnis verbirgt sich im Buch des Bassetthorns? Wo ist der Haken an der Harfe und wozu sind stumme Instrumente gut? Diese und viele andere Fragen beantwortet die Ausstellung „Die Suche nach dem vollkommenen Klang“.

Die beeindruckende Sammlung von Objekten aus allen Kontinenten erzählt von vielfältigen Weltsichten und globalen Verbindungen. Erfahren Sie mehr über das Leben, Glauben und Handeln in den verschiedenen Kulturen und Gesellschaften der Welt.

Seit dem Juli 2015 können alle großen und kleinen Leipziger das Kindermuseum im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig (Haus Böttchergäßchen) besuchen. Ausprobiert werden kann in vielen Stationen, wie früher zur Leipziger Messe gehandelt wurde und was Kinder damals spielten.

Das ehemalige Heizwerk im Stadtteil Lindenau/Plagwitz hat bis 1992 umliegende Industriebetriebe mit heißem Wasser versorgt. Von 2012 bis 2016 begann mit der Sanierung zum heutigen Kunstkraftwerk ein völlig neuer Abschnitt in der Geschichte des Hauses.

Erleben Sie eine faszinierende Zeitreise in die spannende Geschichte einer 600-jährigen Universität. Die Ständige Ausstellung zeigt die Highlights der Kunstsammlung einer der ältesten deutschen Universitäten mit Malerei, Plastik, Grafik und Kunsthandwerk aus sechs Jahrhunderten.

Das Mendelssohn-Haus blieb als letzte und einzige private Adresse des Komponisten, Gewandhauskapellmeisters und Malers Felix Mendelssohn Bartholdy erhalten. Die ständige Ausstellung in der originalen Wohnung der Familie Mendelssohn lockt mit Sonderausstellungen, Führungen und Konzerten.

Das Museum der bildenden Künste Leipzig beherbergt auf über 5.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Meisterwerke vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. 

Zwischen Technik und Kunst: Schriftguss sowie Satz- und Druckverfahren in Werkstattatmosphäre erleben - im Museum für Druckkunst ist das möglich. In einem historischen Druckereigebäude zeigt das Museum für Druckkunst rund 100 funktionierende Maschinen und Pressen für historische Guss-, Satz- und Drucktechniken.

Im Naherholungsgebiet Lübschützer Teiche bei Machern liegt die einstige Ausweichführungsstelle (AFüSt) des Leiters der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Leipzig.

Im Herzen der Leipziger Altstadt befindet sich das älteste Kaffeehaus Deutschlands. Die historischen Gasträume verzauberten schon Persönlichkeiten wie Johann Christoph Gottsched, Gotthold Ephraim Lessing und Robert Schumann.

10.000 Jahre NaturKulturGeschichte der Region Leipzig in zoologischen, botanischen, geologischen und archäologischen Sammlungen zeigen Wechselwirkungen zwischen der Auenlandschaft mit ihren Flüssen, Wäldern und Wiesen und einer artenreichen Natur- und Kulturlandschaft.

Wie erging es in der Vergangenheit jemandem, der für verrückt erklärt wurde? In welchen Institutionen wurden psychisch Kranke und sozial unangepasste Menschen verwahrt? Mit welchen Methoden wurden sie behandelt? Das Sächsische Psychiatriemuseum bietet eindrucksvolle Einblicke in die Psychiatriegeschichte.

Den Begleiterscheinungen einer Völkerschlacht widmet sich das Seifertshainer Museum in der alten Dorfschule inmitten des historischen Ortskerns. In den Mauern werden die Möglichkeiten der medizinischen Hilfe in der Zeit der Völkerschlacht anschaulich dargestellt.

Mit dem Schillerhaus besitzt Leipzig ein Kleinod der Kulturgeschichte und zugleich Deutschlands älteste Literaturgedenkstätte. Hier lebte, liebte und dichtete Friedrich Schiller während seines Sommeraufenthalts 1785.

Das Schulmuseum zeigt auf rund 400 Quadratmetern die Leipziger Schulgeschichte der letzten 100 Jahre. Die Besucher können sich auf Spurensuche zur Erziehungs- und Bildungsgeschichte begeben. Mehr Infos hier!

Willkommen bei den Schumanns zu Hause – im weltweit ersten Museum für ein Musikerpaar. Im originalen Wohnhaus lässt sich die Leipziger Zeit der Schumanns mit allen Sinnen entdecken!

Das Sportmuseum widmet sich als Sammlungs- und Dokumentationszentrum den Themen des Sports in Sachsen und der Sachsen im Sport. Einmalig sind die Sammlungen zur Arbeitersportbewegung und zur Turnfestgeschichte in Deutschland. Zum Bestand gehört auch eine rund 4.000 Bände umfassende Fachbibliothek.

Das Haus Böttchergäßchen ist das Herz des Stadtgeschichtlichen Museums mit der Direktion, den Sammlungen, Service-Einrichtungen, Sonderausstellungen und dem Kindermuseum. In der Ausstellungsetage wechseln sich jährlich vier bis fünf Ausstellungen ab.

Das Alte Rathaus ist ein Wahrzeichen der Bürgerstadt Leipzig. Der Renaissance-Bau mit dem im barocken Stil veränderten Turm dominiert den Markt. Die Ständige Ausstellung lädt zum Rundgang durch die bewegte Leipziger Geschichte ein.

Ein „Monument der Überwachung“, so lässt sich das Stasi-Unterlagen-Archiv in Leipzig beschreiben. 111 Kilometer umfassen die Hinterlassenschaften der DDR-Geheimpolizei, in denen massenhaft persönliche Daten über Menschen gespeichert sind.

Der Verband Jahrfeier Völkerschlacht b. Leipzig 1813 e.V. (VJV Leipzig 1813 e.V.) ist der offizielle Ausrichter der militärhistorischen Veranstaltungen zur Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig. Mehrere Mitglieder betreiben außerdem eigene Museen zum Themenkreis der Napoleonischen Zeit.

Das Völkerschlachtdenkmal, eines der Wahrzeichen Leipzigs, erinnert an die kriegsentscheidende Schlacht gegen Napoleon im Herbst 1813. Damals kämpfte eine halbe Million Soldaten aus ganz Europa um die politische Zukunft des Kontinents.

Die ständige Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig widmet sich der Geschichte von Teilung und Einheit, Diktatur und Widerstand in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR. Auf einer Fläche von 2.000 Quadratmetern sind rund 3.200 Objekte anschaulich in Szene gesetzt.

Das Zinnfigurenmuseum im Torhaus Dölitz gehört zu den größten Museen seiner Art in Europa. Auf drei Etagen werden über 100.000 Zinnfiguren präsentiert. Einer der Höhepunkte ist das ca. 25m² umfassende Groß- Diorama mit vielen Tausend Figuren.

Diese Ausstellungen können sie aktuell in den Leipziger Museen besuchen.

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!

Einige Museen haben an Feiertagen, wie Ostern, Pfingsten, Weihnachten, Neujahr geänderte Öffnungszeiten. Welches Haus wann öffnet und schließt, erfahren Sie hier.