Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Museen Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek
Thema Specials Leipziger Museen Museen

Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schau!, das Leipziger Museumsportal - eine Sonderveröffentlichung von LVZ.de
Quelle: Andreas Döring
Anzeige

1884 als Deutsches Buchgewerbemuseum in Leipzig gegründet und nach kriegsbedingtem Verlust von Teilbeständen und Gebäude 1950 in die Deutsche Bücherei integriert - gilt das Deutsche Buch- und Schriftmuseum als das weltweit älteste und nach Umfang und Qualität der Bestände als eines der bedeutendsten Museen auf dem Gebiet der Buchkultur. Mit seinem Fundus von mehr als einer Million Sachzeugen erfüllt das Museum die Aufgaben eines wissenschaftlichen Archivs und einer Dokumentationsstätte für Buchkultur und Mediengeschichte. Mit seinen Ausstellungen und museumspädagogischen Programmen versteht es sich zugleich als Erlebnisort für Jung und Alt.

Im Erweiterungsbau der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig hat für das Museum nun eine neue Ära begonnen. Die Sammlungen und eine umfangreiche Fachbibliothek werden in einem modernen Lesesaal für Forschung, Studium und Praxis bereitgestellt. Im neuen Museumskabinett kann Buch- Schrift-, Papier- und Medienkultur spielerisch und erlebnisorientiert erkundet werden. Besondere Sammlungsstücke werden im Schautresor gezeigt.

Aktuelle Ausstellungen

Zeichen – Bücher – Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode (Dauerausstellung)

Störenfriede. Kunst, Protest und das Ende der DDR (verlängert bis 30. Dezember 2021)

ÜberSetzen – von Babylon nach DeepL. Das Europa der Sprachen (bis 30. Januar 2022)

Unendliche Weiten... Gutenberg-Preis 2021 für Judith Schalansky (Foyerausstellung bis 30. Januar 2021)

Zur Geschichte des Zeitungsdrucks (virtuelle Ausstellung)

Als Schaufenster der Deutschen Nationalbibliothek bietet die Dauerausstellung 5000 Jahre Mediengeschichte. Unter dem Titel „Zeichen - Bücher - Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode“ wird der Bogen von der Entstehung der Schrift über den Buchdruck mit beweglichen Lettern bis zur digitalen Netzwelt gespannt.

Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek
Deutscher Platz 1
04103 Leipzig

Telefon: 0341 / 2271324
 Telefax: 0341 / 2271240
dbsm-info@dnb.de
www.dnb.de

Öffnungszeiten:

Das Museum ist unter Einhaltung der Sächsischen Coronaschutzverordnung für Besuche geöffnet (Stand: 1. Juli 2021)

Ausstellungsbereich
Di 10 bis 18 Uhr
Mi 10 bis 18 Uhr
Do 10 bis 20 Uhr
Fr 10 bis 18 Uhr
Sa 10 bis 18 Uhr
So 10 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten Lesesaal
Mo 10 bis 18 Uhr
Di 10 bis 18 Uhr
Mi 10 bis 18 Uhr
Do 10 bis 18 Uhr
Fr 10 bis 18 Uhr
Sa 10 bis 18 Uhr

Achtung: Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens der Corona-Pandemie können sich Informationen zu Öffnungen oder Schließung von Kultureinrichtungen kurzfristig ändern. Wir empfehlen daher dringend, sich vor einem geplanten Besuch direkt beim Museum (Website, Telefon) über die aktuell geltenden Öffnungszeiten und Hygienemaßnahmen zu informieren.

Eintrittspreise

Der Eintritt ist frei!

*Angaben ohne Gewähr.