Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Top Service vor Ort Besonderer Abschied mit Bestatter Ananke
Thema Specials Top Service vor Ort Besonderer Abschied mit Bestatter Ananke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 19.07.2019
Eine echte Rarität: Der Mercedes 220, Baujahr 1968, wurde zunächst aufwendig restauriert und kann nun auf Wunsch gebucht werden.
Eine echte Rarität: Der Mercedes 220, Baujahr 1968, wurde zunächst aufwendig restauriert und kann nun auf Wunsch gebucht werden. Quelle: Eva Siegmund/Ananke – Der Bestatter
Frohburg

Im nächsten Jahr feiert das Bestattungsunternehmen Ananke seinen 30. Geburtstag. Was klein anfing, hat sich zu einem Unternehmen entwickelt, das in Leipzig und im Leipziger Land mittlerweile zehn Filialen betreibt und 30 Mitarbeiter beschäftigt. Tendenz steigend.

In den nächsten zwei Jahren soll es weitere Standortgründungen geben, „wir haben einige Besonderheiten, die von unseren Kunden sehr geschätzt und gut angenommen werden“, begründet Nicole Millach, Geschäftsführerin der Filialen im Leipziger Land. Und eben diese Besonderheiten haben eines gemeinsam: Sie machen die Bestattung zu einem persönlicheren Abschied.

So legt Ananke unter anderem großen Wert darauf, dass sich Angehörige in den eigens geschaffenen Abschiedsräumen des Unternehmens von den Verstorbenen verabschieden können. „Wir geben ihnen hier die Zeit und die Ruhe, die sie brauchen“, macht Millach deutlich. Beides gebe es zum Zeitpunkt der Beerdigung nicht mehr ausreichend, zu viele Eindrücke prasselten auf die Angehörigen ein. Da bleibe kein Raum, dem Verstorbenen noch etwas Zeit zu widmen.

Jede Bestattung wird individuell gestaltet

Wichtig ist Ananke, jede Bestattung individuell zu gestalten, um jedem Verstorbenen und dessen Familie gerecht zu werden. Dazu gehören auch besondere Todesanzeigen. Weshalb Ananke nicht nur auf spezielle Grafikprogramme zurückgreift, sondern auch eine Grafikerin beschäftigt, die alle Wünsche der Angehörigen berücksichtigt. „Wir zeigen den Kunden verschiedene Vorschläge. Diese können dann zusammen mit der Grafikerin alles so gestalten, dass es auf den Punkt stimmt.“

Im eigenen Blumenladen „Das Mauerblümchen“ in Rochlitz wird die Trauerfloristik, wie hier von Mitarbeiterin Susan Dierske, individuell zusammengestellt. Quelle: Eva Siegmund/Ananke – Der Bestatter

Ein weiterer Baustein, der zu den Besonderheiten von Ananke gehört, ist ein eigener Blumenladen. Seit fünf Jahren gibt es das Geschäft „Das Mauerblümchen“ bereits in Rochlitz. Der Vorteil des eigenen Blumenladens sei es, einen direkten Einfluss auf die Qualität und Individualität der Trauerfloristik nehmen zu können „Das ist wichtig, denn die Kunden wünschen sich bestimmte Blumen und Farben, weil die wiederum den Verstorbenen gefallen würden“, betont Millach.

Eine große Rolle spielt bei Kunden und Unternehmen zudem die Fahrzeugflotte. „Wir legen sehr viel Wert auf die optische Erscheinung des Bestattungsautos“, macht Millach deutlich, denn auch das Abholen und Bringen der Verstorbenen solle würdig sein. Eine echte Rarität hat Ananke mit einem Oldtimer in der Garage. Der Mercedes 220, Baujahr 1968, wurde zunächst aufwendig restauriert und kann nun auf Wunsch gebucht werden. „Zum Beispiel haben schon Angehörige den Oldtimer nachgefragt, deren Opa oder Vater großer Liebhaber von alten Autos war“, erzählt die Geschäftsführerin.

Für die Trauerreden hat Ananke drei eigene Redner, die die Reden passend zu jedem Verstorbenen verfassen. „Die Worte sollen zugeschnitten auf die jeweiligen Familien sein, auch das gehört zu einem würdigen Abschied. Uns ist es wichtig, dass die Reden für jede Trauerfeier neu geschrieben werden, statt jedes Mal nur die Namen auszutauschen.“

Darüber hinaus bietet Ananke besonderen Erinnerungsschmuck an. Fingerabdrücke der Verstorbenen können auf verschiedene Schmuckstücke gebracht werden, egal, ob auf Kettenanhänger oder Ringe, egal, ob in Herzform, als Stern oder Amulett. „Das ist etwas, das viel nachgefragt wird“, sagt Millach. Denn mit dem Schmuck trage man ein Stück eines lieben Menschen immer bei sich.

Beisetzung im Waldfriedhof verstärkt nachgefragt

Bei Ananke ist jede Bestattungsform denkbar. Wenn auch gerade im ländlichen Raum noch immer traditionell Erd- und Feuerbestattungen üblich seien, so werde eine Variante verstärkt nachgefragt: die Beisetzung im Waldfriedhof. Einen solchen gibt es sowohl in Callenberg als auch in Bennewitz. „Die Tendenz zu dieser Bestattungsform steigt zusehends“, betont Millach. Immer mehr Menschen würden sich ein Plätzchen im Wald wünschen.

Um all diese Dinge in einem angemessenen Rahmen offerieren und koordinieren zu können, legt das Unternehmen nicht nur Wert auf entsprechende Räumlichkeiten, sondern viel mehr auch auf die Qualität der Mitarbeiter. Um eine kompetente, umsichtige und persönliche Beratung zu gewährleisten, investiert Ananke stetig in die Weiterbildung seiner Mitarbeiter und auch zukünftig werden weitere Auszubildende, die sich dann Bestattungsfachkraft nennen dürfen, ihren festen Platz im Unternehmen haben.

Kontakt

Ananke – Der Bestatter

Von-Falkenstein-Straße 2

04654 Frohburg

Tel.: 034348 604686

www.ananke-der-bestatter.de

Service von Ananke – der Bestatter bewerten

Hier finden Sie den Online-Fragebogen und können den Service von Ananke – der Bestatter bewerten.

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nur zwei bis drei Minuten und ist selbstverständlich anonym.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können auch an einem Gewinnspiel teilnehmen – Preise und Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Von Julia Tonne