Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Top Service vor Ort Geithainer Fleischerei Schuhknecht setzt auf Qualität und Service
Thema Specials Top Service vor Ort Geithainer Fleischerei Schuhknecht setzt auf Qualität und Service
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 24.06.2019
Seit vier Generationen in Familienhand: Tom, Berit und Ralf Bargel (von links) in ihrer Fleischerei Schuhknecht in Geithain. Quelle: Katrin Mäding-Schulz
Geithain

Weit mehr als 100 Jahre mittlerweile gibt es die Fleischerei Schuhknecht in Geithain. Seit vier Generationen wird das Wissen rund um Fleisch- und Wurstwaren in dem kleinen Familienbetrieb weitergegeben. Ein Geheimnis des langen Bestehens liegt zum einen im Service, zum anderen in der Kreativität. Und noch etwas spielt eine herausragende Rolle: die Qualität.

„Wir stellen fast alles selbst her – Grillgut, Wurst, Salate, Schinken und Salami“, macht Berit Bargel deutlich, die Ur-Enkelin von Albin Schuhknecht, Gründer der Firma. Das Fleisch stammt vorrangig von Höfen aus der Region. Um gerade bei den Wurstwaren den ursprünglichen Charakter des Geschmacks zu bewahren, geht nur Warmfleisch in die Wurstverarbeitung. Heißt: „Schweinehälften und Rinderviertel werden nur wenige Stunden nach der Schlachtung fachgerecht zerlegt und weiterverarbeitet“, erklärt Ralf Bargel. Die daraus entstandene Wurst hat dann die typischen Merkmale der Hausschlachterei.

Filiale in Rochlitz und ein Verkaufsauto, das in der Region unterwegs ist

Doch genau dieses Herstellungsverfahren ist es, das die Kunden von weit her nach Geithain lockt. Sie kommen bei weitem nicht nur aus der unmittelbaren Umgebung, sondern auch aus Leipzig und darüber hinaus. Um die Frische jederzeit zu gewährleisten, stellt die Fleischerei täglich kleine Mengen von allem her. Und wer schon beim Einkaufen in der Chemnitzer Straße 54 Hunger bekommt, kann sich auf die Schnelle ein belegtes Brötchen machen lassen und sich durch die verschiedenen Wurstsorten kosten. Auch der Singlehaushalt kann kleine Mengen Wurst Scheibe für Scheibe frisch auswählen.

Um die große Nachfrage abdecken zu können, gibt es nicht nur eine Filiale in Rochlitz. Die Fleischerei Schuhknecht schickt auch das hauseigene Verkaufsauto in die Region. Das steht dienstags in Colditz, mittwochs in Frohburg und donnerstags in Langenleuba-Oberhain. Außerdem wird jeden Freitag der Marktplatz in Kohren-Sahlis angefahren. „Das Verkaufsauto könnte bei Bedarf auch noch in weiteren Orten Station machen“, betont Berit Bargel.

Fleischerei Schuhknecht bietet Grillbü­fetts und Partyservice an

Zehn Mitarbeiter beschäftigt der Familienbetrieb, und allen liegt eines besonders am Herzen: der Service. „Wir haben freundliches Personal, das persönlich berät und auch mal Rezept-Tipps verrät“, sagt Berit Bargel. Hilfe gibt es zudem bei Fragen rund um die Versorgung von Gästen bei großen Familienfeiern. Kommt also ein Kunde und erklärt, dass er eine Grillparty mit 50 Gästen plant, kann die Fleischerei passendes Grillgut liefern oder gleich ein ganzes Grillbüfett zusammenstellen. „Auf Wunsch gibt es dann sogar den Grillmeister dazu.“

Doch die Fleischerei kann nicht nur Grillpartys erfolgreich ausstatten, sondern sich auch liebevoll um den Partyservice kümmern. Der Familienbetrieb liefert fertige Büfetts in und um Geithain – sei es zu Einschulungsfeiern, Geburtstagsfesten oder Hochzeiten. Dabei ist die Auswahl riesig. Sie reicht von kalten Platten über Suppen und Salate bis hin zu warmen Hauptgängen und auch Desserts.

Immer wieder werden Berit Bargel und ihre Mitarbeiterinnen auch kreativ. So zeichnen sie unter anderem für den Wurststrauß – eine essbare Alternative zu echten Blumen – und für eine Schinkentorte verantwortlich. Darüber hinaus gibt es Körbe, Kartons und Präsentteller. Alles kann auch bestellt werden und dient dann als Geschenk der ungewöhnlichen Art. „Kreativität gehört genauso zu unserem Beruf wie das Handwerk der Fleisch- und Wurstherstellung an sich“, sagt sie.

Kreativ wird es auch, wenn es um neue alte Rezepte geht. So gibt es beispielsweise in Geithain die schlesische Bockwurst mit speziellen Gewürzen. Welche das sind, bleibt ein Geheimnis, Geschäftsinhaber Ralf Bargel verrät weder die Gewürze im Detail noch die Zusammensetzung. Entsprechend spielt ein Buch in dem Familienunternehmen eine herausragende Rolle: „Fabrikation feiner Fleisch- und Wurstwaren“ von Hermann Koch. Auch das hat schon fast 100 Jahre auf dem Buckel, aber dennoch herausragende Rezeptideen zu bieten. „Die wir dann ab und zu abwandeln“, wie Ralf Bargel erklärt.

Die Fleischerei Schuhknecht ist nicht nur Ansprechpartner für Kunden, sondern auch für Jugendliche. Denn der Betrieb bildet aus. Bestes Beispiel ist Sohn Tom. Er schloss als bester Geselle bei der Innung des Fleischerhandwerks Leipzig ab und fängt in wenigen Wochen mit der Meisterschule an. Kunden müssen sich also um die Zukunft des Familienbetriebs keine Sorgen machen. Qualität und Service bleiben erhalten.

Kontakt

Fleischerei Schuhknecht Geithain

Chemnitzer Straße 54

04643 Geithain

Tel.: 034341 42747

E-Mail: info@fleischerei-schuhknecht.de

www.fleischerei-schuhknecht.de

Service von Fleischerei Schuhknecht bewerten

Hier finden Sie den Online-Fragebogen und können den Service von Fleischerei Schuhknecht bewerten.

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nur zwei bis drei Minuten und ist selbstverständlich anonym.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können auch an einem Gewinnspiel teilnehmen – Preise und Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Von Julia Tonne

Optik ist alles, meint Filialleiterin Janine Gleisberg. Mit viel Engagement, Freundlichkeit und Fachwissen kümmert sich das Team von Glasklar Optik darum, dass seine Kunden gut sehen können und dabei gut aussehen.

20.06.2019

Nicht nur, dass das Freizeitbad Riff in Bad Lausick während der Ferien mit verlängerten Öffnungszeiten aufwartet, es gewährt zudem geringere Eintrittspreise. Und lädt zu zwei spektakulären Veranstaltungen ein.

19.06.2019

Wer in Waldheim auf der Suche nach einem Elektrogerät ist, kommt an „Radio Hellmuth“ nicht vorbei. In der eigenen Werkstatt repariert das Team des Familienbetriebs „alles, was einen Stecker hat“.

24.06.2019