Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
UKL aktuell Ein „Danke-Kaffee“ für die Frühschicht
Thema Specials Universitätsklinikum Leipzig UKL aktuell Ein „Danke-Kaffee“ für die Frühschicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Universitätsklinikum Leipzig - ein Sonderthema im Auftrag des UKL
16:54 16.05.2019
Einen „Danke-Kaffee“ gab es zum Tag der Pflegenden für die Frühschicht des Universitätsklinikums. Quelle: Stefan Straube / Uniklinik Leipzig
Leipzig

Am Sonntag, dem 12. Mai, begrüßte das Universitätsklinikum Leipzig die pflegenden Kolleginnen und Kollegen der Frühschicht ab 5.45 Uhr mit einem dampfenden Kaffee. Damit bedankte sich das UKL zum „Tag der Pflege“ bei allen Schwestern und Pflegern, die auf den Stationen, im OP und in den Ambulanzen täglich für die Patienten da sind.

Überreicht wurde der Begrüßungskaffee an mehreren zentralen Eingängen des Uniklinikums von den Pflegerischen Departmentleiterinnen. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, uns auf diesem Weg mit einer Geste zu bedanken – dafür begrüßen wir auch gern am Sonntag kurz vor sechs unsere Kolleginnen und Kollegen persönlich mit einem Danke-Kaffee“, sagt Kerstin Voigt, Geschäftsführende Pflegerische Departmentleiterin am Universitätsklinikum Leipzig.

Am 12. Mai wird alljährlich der internationale „Tag der Pflege“ begangen. Anlass ist der Geburtstag von Florence Nightingale, die als Begründerin der modernen Krankenpflege gilt. Am Leipziger Uniklinikum wird dieser Tag seit Jahren genutzt, um die Arbeit der rund 1900 pflegenden Kollegen zu würdigen und mit einer Geste Danke zu sagen – dieses Mal mit einem frischen Kaffee. „Wir wissen sehr zu schätzen, mit welch großem Engagement und hervorragendem Können und Wissen unsere Pflegemitarbeiter jeden Tag in drei Schichten ihre Aufgaben erfüllen“, betont Marco Schüller, kommissarischer Kaufmännischer Vorstand am UKL. „Und zwar wirklich jeden Tag – auch am Wochenende und an Fest- und Feiertagen.“ Umso erfreulicher sei, welche Aufwertung der Pflegeberuf aktuell in der Gesellschaft erfährt. „Das begrüßen wir sehr, denn wir wissen, wie wertvoll die hier geleistete Arbeit ist“, so Schüller.

Um das sichtbar zu machen, hat das UKL bereits 2017 vor allem intern mit einer Kampagne unter dem Slogan „Pflege ist ...“ auf deren große Bedeutung in einem Krankenhaus aufmerksam gemacht. „Dazu kamen sehr viele positive Rückmeldungen von allen Berufsgruppen aus dem Haus, was uns gezeigt hat, wie wichtig die Pflege tatsächlich auch im Alltag wahrgenommen wird“, erläutert Kerstin Voigt. Ein Beleg dafür sei auch die trotz nationalen Pflegenotstands noch erfreulich stabile Personalsituation am UKL. „Im Jahr 2018 konnten wir zudem 283 neue Kolleginnen und Kollegen im Pflege- und Funktionsdienst für uns gewinnen“, so Voigt.

Das sei eine besondere Herausforderung gewesen, denn zur regulären Nachbesetzung von Stellen, die durch Renteneintritt oder Umzug frei wurden, kamen gänzlich neu geschaffene Stellen: Allein für das neue Klinikgebäude Haus 7 wurden mehr als 100 zusätzliche Stellen geschaffen und entsprechend viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gebraucht. „Dass uns dieser Kraftakt gelungen ist, spricht sehr für den Standort und unsere Attraktivität“, resümiert Schüller. „Dennoch dürfen wir uns darauf nicht ausruhen, denn auch wir können inzwischen nicht mehr jede freie Stelle umgehend nachbesetzen. Umso mehr arbeiten wir daran, für die Pflegenden und alle unsere Beschäftigten attraktiv zu sein und zu bleiben, sowohl mit einer konkurrenzfähigen Entlohnung als auch verschiedensten Angeboten – bis hin zum Guten-Morgen-Kaffee am Sonntag.“

Von Helena Reinhardt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Uniklinik Leipzig haben die ersten Teilnehmer die neue Fachweiterbildung „Notfallpflege" erfolgreich absolviert. 30 Pflegekräfte bestehen ihre Prüfung.

24.04.2019

Für die beste wissenschaftliche Arbeit wurde Prof. Uwe Platzbecker von der Uniklinik Leipzig mit dem „Van-Bekkum-Award" ausgezeichnet.

24.04.2019

Anfang April hat Prof. Dr. Hendrik Bläker den Lehrstuhl für allgemeine und spezielle Pathologie die sowie die Leitung des Instituts für Pathologie an der Uniklinik Leipzig übernommen.

24.04.2019