Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
UKL aktuell Leiter der Kinder-Poliklinik am UKL geht in den Ruhestand
Thema Specials Universitätsklinikum Leipzig UKL aktuell

Leiter der Kinder-Poliklinik am UKL geht in den Ruhestand

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Universitätsklinikum Leipzig - ein Sonderthema im Auftrag des UKL
08:33 27.04.2021
Prof. Dr. Volker Schuster
Prof. Dr. Volker Schuster Quelle: Stefan Straube

1986 lernte ein junger Hobby-Geiger aus Hannover die Messestadt Leipzig kennen. Der Jung-Mediziner Volker Schuster spielte damals im Orchester der Jungen Deutschen Philharmonie, einem Studentenorchester mit Sitz in Frankfurt am Main. Und Gewandhauskapellmeister Kurt Masur hatte das Orchester nach Leipzig eingeladen.

Leipzig. 1986 lernte ein junger Hobby-Geiger aus Hannover die Messestadt Leipzig kennen. Der Jung-Mediziner Volker Schuster spielte damals im Orchester der Jungen Deutschen Philharmonie, einem Studentenorchester mit Sitz in Frankfurt am Main. Und Gewandhauskapellmeister Kurt Masur hatte das Orchester nach Leipzig eingeladen.

„Wir durften im Gewandhaus spielen – erstklassige Sache. Wir waren aber auf dem agra-Gelände untergebracht – das war eher wie Camping. Als ich 1999 nach Leipzig umzog, wusste ich also in etwa, worauf ich mich einlasse“, erinnert sich Prof. Schuster. „Zumal in meiner Familie der Osten und die Messestadt kein fernes Land waren. Mein Vater hatte in Halle Medizin studiert. Mein Onkel studierte Altorientalistik in Leipzig und hatte sich nach dem Krieg dem wissenschaftlichen Aufbau der Bibliothek dieses Fachbereiches gewidmet.“

Das familiäre Band zu Leipzig war freilich die eine Sache, eine andere die Realität in der Oststraße, in der die Kinderklinik des UKL damals zu Hause war. „Da war baulich manches zu tun, manches war unpraktisch, es gab lange Wege, im Bücherregal meines Arbeitszimmers als Leiter der Poliklinik standen Relikte vergangener Zeiten.

Die Poliklinik wurde im Laufe der Zeit erweitert. Das heutige Spektrum und die Zahl der Sprechstunden und Behandlungen zeigen, was sich in den mehr als 20 Jahren, die vergangen sind, getan hat.“ Prof. Schuster schätzt besonders die gute Zusammenarbeit mit den Schwestern über all die Jahre.

UKL aktuell

Mehr News und Infos aus dem Universitätsklinikum Leipzig lesen Sie hier!

Der Umzug aus der Oststraße in die Liebigstraße war aus seiner Sicht gut und richtig. Die Wege wurden kürzer. Die neuen modernen Räume sind angenehm. Seine Forschungen auf den Gebieten der Infektiologie und Immunologie konnte er erfolgreich fortführen.

Mitorganisiert hat er Kongresse wie die Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie, die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie, internationale Meetings zu Infektionskrankheiten im Jugendalter und zur Rotavirus-Impfung sowie seit 2014 den jährlichen Leipziger Pädiatrietag und seit 2002 den Sächsischen Impftag.

Damals 1999 kamen mit dem Kinderarzt seine mit Zwillingen hochschwangere Frau und sein kleiner Sohn nach Leipzig. Wenige Wochen später hatte Familie Schuster zwei Söhne und eine Tochter, die sich heute gern an ihre Kindheit in Leipzig erinnern.

Die musikalische Leidenschaft begleitet Prof. Schuster weiterhin. Er spielt seit Jahren im Deutschen Kinderärzteorchester und im Leipziger Orchester „The Management Symphony“, das 1999 am Gewandhaus aus der Taufe gehoben wurde.

Am 1. April begann nun also der Ruhestand. Und zumindest Mutter und Vater Schuster bleiben in Leipzig. Prof. Schuster will sich vor allem seiner Familie und seiner Geige widmen. Und natürlich freut er sich darauf, dass irgendwann die kulturellen Anziehungspunkte Leipzigs wieder zugänglich werden.

Derweilen staunt er über das Wachsen der Stadt: „Als ich 1986 hier war, fand ich vieles grau. Als ich 1999 nach Leipzig zog, war die Stadt kaum wiederzuerkennen, so viel hatte sich zum Besseren gewandelt. Und heute wird wieder überall gebaut. Hier tut sich was, und da sind wir gut aufgehoben.“

Von Uwe Niemann