Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
WGT News Wave-Gotik-Treffen lässt in Leipzig die Kassen klingeln
Thema Specials Wave Gotik Treffen WGT News Wave-Gotik-Treffen lässt in Leipzig die Kassen klingeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
WGT
08:01 20.05.2018
Besuchermagnet Wave-Gotik-Treffen: Menschenmenge am Freitag beim Viktorianischen Picknick im Clara-Zetkin-Park. Quelle: Sylvio Hoffmann
Leipzig

Über Pfingsten wird Leipzig wieder schwarz und schrill. Die Stadt steht ganz im Zeichen des Wave-Gotik-Treffens (WGT). Zum 27. Festival der Schwarzen Szene bevölkern seit Freitag rund 20 000 Goths, Steampunks, Cyber-Puppen, Viktorianer, Uniformträger, Ritter, Mägde und Knechte die Straßen, Parks, Konzertsäle und zwei Mittelaltermärkte. Darüber hinaus werden weitere Tausende Zaungäste erwartet, die sich das dunkelromantische Spektakel anschauen, ohne für 140 Euro einen Festivalpass zu kaufen. Die Leipziger Tourismus- und Marketing-Gesellschaft (LTM) hat ausgerechnet, dass die Gruftis aus aller Welt bis Pfingstmontag rund zwölf Millionen Euro ausgeben werden. „Neben Buchmesse und Bachfest ist das Wave-Gotik-Treffen die Veranstaltung mit der international größten touristischen Anziehungskraft“, sagt LTM-Sprecher Andreas Schmidt. In den sozialen Medien erreichen die Leipziger Touristiker mit dem WGT so große Reichweiten wie sonst zu keinem anderen Anlass.

Anders als in früheren Jahren sind die Übernachtungsstätten allerdings nicht mehr komplett ausgebucht. Das liegt an der gewachsenen Hotelkapazität der Stadt. 17 040 Betten stehen in Leipzig nach einer Zählung von Februar 2018 zur Verfügung, vor drei Jahren waren es noch 14 500. „Knapp 90 Prozent der Zimmer sind dennoch voll“, sagt Holm Retsch vom Hotel- und Gaststättenverband Dehoga. Allenfalls in gehoben Kategorien seien noch Unterkünfte verfügbar.

Die Hälfte der Gäste übernachtet auf dem 10 000 Plätze fassenden Zeltplatz im Agra-Messe­park. WGT-Sprecher Cornelius Brach berichtet von Besuchern aus Peru, Chile, Mexiko, den USA und Japan, aus fast allen europäischen Ländern sowieso. Auf Künstlerseite feiert nicht nur Einstürzende-Neubauten-Urgestein Blixa Bargeld seine WGT-Premiere, mit der Folk-Metal-Band Suld tritt auch erstmals eine Band aus China auf.

Verzicht auf omnipräsente Sponsoren

Tourismus-Fachmann Schmidt zufolge füllen schon allein die 224 Bands im Programm die Hotelzimmer. Die eher schlechten Wetteraussichten haben darüber hinaus wohl etliche Besucher dazu bewogen, kurzfristig nicht auf einem Zeltplatz, sondern in einer Pension oder einem Hotel zu übernachten: Online-Buchungsportale verzeichnen seit Wochenbeginn ungewöhnlich viele Last-Minute-Anfragen. Als Wirtschaftsfaktor gelten mittlerweile sogar die Tagesgäste, die nicht wegen des Festivals selbst nach Leipzig reisen, sondern um die teils prächtig kostümierten Besucher zu beobachten. Unter den mehr als 3000 Teilnehmern des Viktorianischen Picknicks am Freitag im Clara-Zetkin-Park waren lediglich gut drei Viertel in aufwendiger Garderobe erschienen – um sich vom übrigen eher schlicht gekleideten Viertel fotografieren zu lassen.

Die Veranstalter sehen die Entwicklung gelassen, „auch wenn manche Gäste eine Verwässerung monieren“, so WGT-Sprecher Brach. Doch die wirtschaftliche Bedeutung für Leipzig ändere nichts am nicht-kommerziellen Grundgedanken des Festivals, das im Gegensatz zu vergleichbaren Großkonzerten bewusst auf omnipräsente Sponsoren verzichtet. „Die Stadt profitiert ja eher beiläufig. Dadurch verändert sich nicht der Charakter des Treffens“, sagt Brach.

Vielmehr verändere sich für ein paar Tage der Charakter der Stadt: wenn etwa Ladenbesitzer ihre Schaufenster schwarz dekorieren oder Apotheken Sonderposten der bevorzugten Gruftduftnote Patschuli ins Angebot nehmen. LTM-Sprecher Schmidt hält es auch aus Marketing-Gesichtspunkten für wichtig, dass sich das Festival treu bleibt. Die Verwurzelung in Leipzig mit 40 Veranstaltungsorten über die Stadt verteilt, das sei „das Alleinstellungsmerkmal des Wave-Gotik-Treffens“.

Von Mathias Wöbking

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Werners hatten eigentlich schon alles bezahlt – nach der Ankunft wurden sie nochmal zur Kasse gebeten. Doch das Hotel sieht die Schuld bei einem dubiosen Online-Vermittler.

19.05.2018

Die Koffer sind ausgepackt, die Besucher des Wave-Gotik-Treffens werfen sich jetzt in Schale. Traditionell entwickelt sich das Viktorianische Picknick zum Grufti-Laufsteg – am Freitag kamen dazu mehr als 3000 Menschen in den Clara-Zetkin-Park.

19.05.2018
WGT News Prominenter Gast beim WGT in Leipzig - Oswald Henke befürchtet Schlimmes

Oswald Henke, Gründer der Band Goethes Erben, gastiert regelmäßig beim Wave Gotik Treffen. Zum einen mit seiner Weinverkostung am Grassimuseum, zum anderen als Musiker. Am Dienstag hat er LVZ-Mitarbeiter Lars Schmidt exklusiv in sein neues Album reinhören lassen.

18.05.2018