Newsletter „Bauen und Wohnen“

Hunderte neue Wohnungen: Lewo feiert in Leipzig gleich drei Richtfeste

Guten Abend in Leipzig!

Trotz aller Krisen und Lieferengpässe drehen sich nach wie vor viele Baukräne in Leipzig. Etwas ganz Besonderes hat gerade der Projektentwickler und Bauträger Lewo AG geschafft. Denn das Unternehmen aus der Karl-Tauchnitz-Straße konnte in einem Monat gleich drei Richtfeste für große Wohnensembles feiern. Und sowas gibt es auch in der größten ostdeutschen Metropole nur höchst selten. Eins der Projekte war übrigens das prominente Gästehaus am Park.

Unter diesem Namen firmierte lange die frühere Leipziger Nobelherberge des Politbüros und Ministerrates der verblichenen DDR. Dort ließ sich SED-Chef Erich Honecker bei seinen Messe-Besuchen gern delikates Dosenbier aus dem Westen und zum Lesen die FAZ servieren. Im abhörsicheren Keller - so berichteten ehemalige Angestellte - sei auch über einen deutsch-deutschen Milliardenkredit mit dem damaligen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß (CSU) verhandelt worden. Die ganze Geschichte dieses ungewöhnlichen Ortes lesen Sie unter diesem Link.

Für die früheren Honecker-Herberge Gästehaus am Park hat das Leipziger Bauunternehmen Lewo im Juli Richtfest gefeiert. Der Neubau an der Karl-Tauchnitz-Straße soll im November bezugsfertig werden, die denkmalgeschützten Altbauten im Sommer 2023.

Für die früheren Honecker-Herberge Gästehaus am Park hat das Leipziger Bauunternehmen Lewo im Juli Richtfest gefeiert. Der Neubau an der Karl-Tauchnitz-Straße soll im November bezugsfertig werden, die denkmalgeschützten Altbauten im Sommer 2023.

Bekanntlich konnte die Finanzspritze aus Bayern den Honecker-Staat nicht wirklich vor dem Untergang retten. Als 1995 eine Steakhauskette das Gästehaus endgültig schloss und alles Inventar spektakulär versteigert wurde, zog gerade ein junger Mann von Berlin nach Leipzig. Nämlich Stephan Praus, der hier kaputte Bauten sanieren und dabei seine eigenen Ideen verwirklichen wollte, wie er jetzt in einem LVZ-Interview erzählte.

In 27 Jahren hat sich sein Unternehmen Lewo AG zu einem der wichtigsten Wohnungsbaufirmen in Leipzig entwickelt. Die mit witzigen Motiven versehenen Plakate der Firmengruppe hängen aktuell zum Beispiel an riesigen Baustellen in Probstheida, Wahren, Böhlitz-Ehrenberg, Südvorstadt und eben auch vor dem Gästehaus am Park. Neben drei Richtfesten schaffte Lewo im Juli auch noch den Start für die Neubebauung des Areals der alten Propsteikirche am Rosental. Wie es mit den ganzen Baustellen weitergeht, was er über teure Mieten und Sozialwohnungen denkt oder warum ihn Bekannte oft mit einem Schlager-Hit von Kerstin Ott in Verbindung bringen - alles das verriet Praus nun in dem Interview. Und er offenbarte endlich auch mal, warum Lewo mittlerweile Hauptsponsor eines legendären Fußballvereins ist: der BSG Chemie Leipzig in Leutzsch.

Trotzdem wäre es in meinen Augen verkehrt, die teuren Lagen zu meiden. Denn für jede Wohnung, die wir dort neu schaffen und vermieten, wird eine andere, günstigere Wohnung frei. Nichts wäre schlechter für Leipzig als ein Wohnungsmangel.

Stephan Praus

Mein Name ist Jens Rometsch - und für die LVZ begleite ich den Wohnungsmarkt in Leipzig bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten. In den nächsten Wochen will ich Sie immer am Dienstagabend über aktuelle Entwicklungen rund um Haus und Hof, Mieten und Immobilien, Architektur und Stadtentwicklung auf dem Laufenden halten - mit unserem Pop-up Newsletter „Bauen und Wohnen“. Warum „Pop up“-Newsletter? Weil wir erstmal ausprobieren wollen, ob Ihnen das Thema auch so wichtig ist wie wir denken. Von daher freuen wir uns über Feedback von Ihnen - schreiben Sie mir gerne direkt an: j.rometsch@lvz.de

Leipziger Häuserzeile

Weiter auf Einkaufstour in Leipzig ist die Deutsche Investment Kapitalverwaltung AG. Soeben hat das Hamburger Unternehmen 38 große Grundstücke mit weit über 500 Wohnungen und Gewerbeeinheiten von Vorbesitzern aus Luxemburg erworben. Dazu gehörte auch das Haus Karl-Liebknecht-Straße 48 mit einer Bäckerei im Erdgeschoss. Mieter sind dort unter anderem auch das benachbarte Kulturhaus naTo und die Cinematheque. „Die Liegenschaften befinden sich in Stadtteilen, in welchen wir bereits Investitionen getätigt haben und deshalb aus eigenen Erfahrungswerten die hohe Nachfrage und die dynamische Mietpreisentwicklung bestätigen können", erläuterte Tamay Demirel, Transaktionsmanager der Deutsche Investment Kapitalverwaltung AG. Die Hamburger eröffneten jetzt erstmals ein eigenes Büro in Leipzig. Erst im März hatten sie hier mehr als 50 Wohnungen und Gewerbeeinheiten von Vorbesitzern aus München gekauft. Fast alle befinden sich in den Leipziger Gründerzeitvierteln.

Weiter auf Einkaufstour in Leipzig ist die Deutsche Investment Kapitalverwaltung AG. Soeben hat das Hamburger Unternehmen 38 große Grundstücke mit weit über 500 Wohnungen und Gewerbeeinheiten von Vorbesitzern aus Luxemburg erworben. Dazu gehörte auch das Haus Karl-Liebknecht-Straße 48 mit einer Bäckerei im Erdgeschoss. Mieter sind dort unter anderem auch das benachbarte Kulturhaus naTo und die Cinematheque. „Die Liegenschaften befinden sich in Stadtteilen, in welchen wir bereits Investitionen getätigt haben und deshalb aus eigenen Erfahrungswerten die hohe Nachfrage und die dynamische Mietpreisentwicklung bestätigen können", erläuterte Tamay Demirel, Transaktionsmanager der Deutsche Investment Kapitalverwaltung AG. Die Hamburger eröffneten jetzt erstmals ein eigenes Büro in Leipzig. Erst im März hatten sie hier mehr als 50 Wohnungen und Gewerbeeinheiten von Vorbesitzern aus München gekauft. Fast alle befinden sich in den Leipziger Gründerzeitvierteln.

Wie ist die Marktlage in Leipzig gerade?

  • Durchschnittliche Angebotskaufpreise für Einfamilienhäuser in Leipzig am 2. August 2022: 4026 Euro pro Quadratmeter (vor einem Jahr: 3724 Euro)
  • Durchschnittliche Angebotskaufpreise für Einfamilienhäuser in Leipzig im zweiten Quartal 2022: 3993 Euro pro Quadratmeter (im ersten Quartal 4020 Euro pro Quadratmeter)
  • Zahl der zum Verkauf in Leipzig angebotenen Einfamilienhäuser im zweiten Quartal 2022: 494 (im ersten Quartal: 358)

(Die Informationen stellt freundlicherweise die Leipziger Immobilien-Datenbank GeoMap zur Verfügung)

Mieten, kaufen, wohnen - das sollten Sie lesen

  • Zu den Neubauten auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz erzählte Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) unserer Redaktion viele spannende Hintergründe. Der 44-jährige Jurist hatte einst an der Juristenfakultät der Leipziger Universität Rechtswissenschaften studiert - außerdem noch in Hamburg und in Berlin. Folglich weiß er genau, wovon er spricht, wenn auf der Brachfläche am City-Rand nun bald „ideale Bedingungen für eine der größten Juristenfakultäten Deutschlands“ entstehen sollen. Auch die drei anderen Wissenschaftsneubauten auf dem Areal würden einmalige Chancen bieten und Leipzig mehr internationale Strahlkraft verleihen, so der Minister. Den ganzen Text lesen Sie hier.
  • Die wichtigste Baustelle im Leipziger Zoo musste gerade weniger gute Neuigkeiten verkraften. Die Fertigstellung der Anlage „Feuerland“ mit einem riesigen Wasserbecken für Robben und Pinguine sowie einem 140 Meter langem Unterwasser-Tunnel für die Besucher verzögert sich um weitere zwei Jahre. Außerdem wird das Projekt noch mal um einige Millionen teurer. Was die Ursachen des Dilemmas sind, lesen Sie an dieser Stelle. Und meine Kollegin Kerstin Decker hat bei den Stadtratsfraktionen sowie dem Zoo-Förderverein nachgefragt, ob sie weiter zu „Feuerland“ stehen. Hier das Ergebnis ihrer Recherche.
  • Wie finde ich eine noch bezahlbare 120-Quadratmeter-Wohnung? Wenn es etwas nicht gibt in Leipzig, dann sind das große Wohnungen zu kleinen Preisen. Unter 1000 Euro Kaltmiete findet eine Familie mit drei Kindern kaum noch das passende Heim mit 120 Quadratmetern, ergab ein LVZ-Test. Einem einzigen Schnäppchen kam der Reporter trotzdem auf die Spur.
  • Leipzig bleibt der Wachstumschampion in Deutschland. Sogar während der Corona-Pandemie - als die meisten Metropolen der Republik deutliche Dämpfer erlitten - legte die die Messestadt laut einer neuen Studie aus dem Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) weiter kräftig zu. Und das wird auch künftig so bleiben, hat mein Kollege Matthias Puppe der vielseitigen Studie entnommen. Natürlich ergeben sich daraus auch Folgewirkungen für Miethöhen und Grundstückspreise in Leipzig.
  • Hier gibt es im Leipziger Umland jetzt viele Eigenheime: Im Leipziger Speckgürtel starten ab diesen Sommer viele neue Baugebiete für Eigenheime. Ob Großkugel, Krostitz, Taucha, Naunhof, Machern, Großpösna, Markkleeberg, Zwenkau, Markranstädt oder Lützen: Wer sich beeilt, findet eine breite Auswahl an Häusern und Grundstücken – manchmal für unter 300.000 Euro. Unter diesem Link geht es zum aktuellen Überblick.

Sie haben eine besondere Geschichte erlebt auf dem Wohnungs- und Hausmarkt? Dann schreiben Sie uns. Wir erzählen gerne Ihre Geschichte oder recherchieren für Sie!

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag,

Ihr Bau-Experte Jens Rometsch

Abonnieren Sie auch

Heiterblick: der kostenlose Leipzig-Newsletter von Josa Mania-Schlegel. Alle zwei Wochen mittwochs neu.

Direktabnahme: Aktuelle News rund um RB Leipzig in allen Wettbewerben - immer freitags um 16 Uhr.

Leipzig Update: Die wichtigsten Nachrichten aus Leipzig und Sachsen täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Frische Luft: Empfehlungen für Ausflüge, Radtouren, Restaurants und mehr. Jeden Donnerstag kostenlos und direkt ins E-Mail-Postfach.

Familie: Alle News zum Thema Familie in Leipzig immer donnerstags gegen 16 Uhr.

Hier kostenlos abonnieren

Mehr aus Bauen & Wohnen