Newsletter „Frische Luft“

Die Pilze sprießen (immer noch) und die Herbstferien in Leipzig locken mit Aktionen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der goldene Herbst macht dieser Tage seinem Namen alle Ehre. Ist dieser Sonnenschein nicht herrlich, der die Welt in so wunderschöne goldene Herbstfarben taucht? Die milden Temperaturen dazu lassen im Grunde nur eine Entscheidung zu. Es geht raus in die Natur. Natürlich! An die frische Luft.

Waren Sie schon in den Pilzen? Die aktuelle Pilz-Saison ist, Experten zufolge, eine besonders gute. Die Nässe im September, die anschließenden verhältnismäßig milden Temperaturen haben den idealen Nährboden für ein üppiges Pilzwachstum in Wäldern und auf Wiesen bereitet. Wir waren mit einem Pilzberater in der Dübener Heide unterwegs und haben uns ganz genau zeigen lassen, wie man Pilze richtig erntet - und vor allem: Welche Pilze wir lieber stehenlassen, weil sie für Menschen ungenießbar sind. Die ideale Vorbereitung für Ihren Ausflug in die Pilze.

Viel Spaß im Wald, wünscht Ihnen

Ina Schwarzbrunn

Rike Schindler gibt Einblick in ein einfaches, aber sehr leckeres, Pilzrezept.

Die Leipziger Köchin Rike Schindler gibt Einblick in ein einfaches, aber sehr leckeres, Pilzrezept. Foto: Christian Modler

 

Pilze lecker zubereiten - so einfach gelingt eine vegane Pilzpfanne mit Kartoffeln

Die Pilze sind nun zahlreich gesammelt und wollen natürlich auch zu einem leckeren Pilzgericht verarbeitet werden. Wir durften einer erfahrenen Köchin aus Leipzig über die Schulter schauen und sie bei der Zubereitung einer leckeren - und obendrein veganen - Pilzpfanne begleiten. Das Rezept haben wir hier für Sie notiert. Im Video sehen Sie weitere Profi-Tipps:

Video: So bereitet man eine herbstliche Pilzpfanne zu

Video: So bereitet man eine herbstliche Pilzpfanne zu

 

Die häufigsten Pilze in sächsischen Wäldern

1. Gemeiner Steinpilz (Boletus edulis)

Der Gemeine Steinpilz (Boletus edulis) ist ein hervorragender Speisepilz.

Der Gemeine Steinpilz (Boletus edulis) ist ein hervorragender Speisepilz.

Der Steinpilz ist sehr beliebt. Er hat einen braunen Hut, einen marmorierten braunen Stiel und cremeweiße Röhren. Ihren Namen hat die Pilzsorte aufgrund der Beschaffenheit des Fleisches, das im Vergleich zu anderen Speisepilzen sehr fest ist. Sie wachsen in Laubwäldern und sollten beim Sammeln nicht abgeschnitten, sondern herausgedreht werden. Der Steinpilz hat keinen giftigen Doppelgänger.

2. Gemeiner Birkenpilz (Leccinum scabrum)

Der Gemeine Birkenpilz ist in Europa weit verbreitet und ein beliebter Speisepilz. Er steht in Deutschland unter Naturschutz.

Der Gemeine Birkenpilz ist in Europa weit verbreitet und ein beliebter Speisepilz. Er steht in Deutschland unter Naturschutz.

Der Birkenpilz gehört zu den Pilzarten der Raufußröhrlinge. Er ist in den Laub- und Mischwäldern vor allem unter Birken zu finden. Der Pilz hat einen halbkugeligen bis polsterförmigen Hut, ist bis 15 Zentimeter breit und hoch, hat einen weißen Stiel mit schwarzem Netz und ist fast geruchlos.

Verwechslungsgefahr: Der Gemeine Birkenpilz kann leicht mit anderen Arten des Birkenpilzes verwechselt werden. Das ist allerdings nicht schlimm, denn alle sind essbar.

3. Maronenröhrling (Imleria badia)

Der Maronenröhrling, der wegen seiner Ähnlichkeit zur Esskastanie auch Marone genannt wird, hat einen matten Hut und wird bei Regen schmierig. Der Stiel ist längs gefasert, die Fleischfarbe weiß bis gelb. Die Maronen sind in Nadelwäldern anzutreffen, duften nach Pilz und sind leicht nussig.

Achtung: Der Maronenröhrling wird häufig mit dem Gemeinen Gallenröhrling verwechselt, dessen Röhren jedoch rosafarben sind. Dieser ist zwar kein Giftpilz, gilt aber als ungenießbar, weil er bitter schmeckt.

4. Pfifferling (Cantharellus)

Mit ihrer gelben Farbe stechen die Pfifferlinge schnell ins Auge.

Mit ihrer gelben Farbe stechen die Pfifferlinge schnell ins Auge.

Ein beliebter Speisepilz ist der Pfifferling. Sein Fleisch ist weiß bis blassgelb. In Laubmischwäldern und Nadelmischwäldern sind von den gelben Exemplaren verschiedene, optisch kaum zu unterscheidende Arten zu finden.

Achtung: Nicht zu verwechseln mit dem ungenießbaren Falschen Pfifferling. Er leuchtet häufiger orange statt gelb. Auch sein Fleisch ist gelb bis orange. Ähnlich ist auch der giftige Ölbaumtrichterling, vor allem im jungen Stadium. Während der echte Pfifferling einen starken, pfeffrigen Geruch beim Aufschneiden hat, riecht dieser Doppelgänger kaum.

5. Hallimasch (Armillaria)

Der Hallimasch ist ein Speisepilz.

Der Hallimasch ist ein Speisepilz.

Der Hallimasch ist ein Speisepilz, aber im rohen Zustand giftig. Er hat Lamellen und sein Hut ist bräunlich bis honiggelb mit dunklen haarigen Schüppchen. Die Lamellen sind weiß bis rötlich-gelb. Er wird bis zu 14 Zentimetern hoch.

Achtung Doppelgänger: Der Gift-Häubling hat eine Größe von circa sieben Zentimetern und hellocker bis braune Lamellen. Er wächst auf toten Baumstümpfen und ist bei Verzehr von 100 bis 150 Gramm tödlich.

 

Diese Aktionen können Sie in den Herbstferien erleben

Der Oktober bleibt uns auch in den kommenden Tagen erhalten - was die Aussichten auf die bevorstehenden Herbstferien umso schöner macht. Es gibt perfektes Wetter zum Start in die Herbstferien. Der Oktober glänzt zu Beginn der nächsten Woche mit Sonnenschein und Wärme. Am Montag können die Temperaturen im Raum Leipzig sogar nochmal deutlich über 20 Grad liegen.

Milde Temperaturen locken die Menschen ins Freie. Zum Start in die Herbstferien sollen in Leipzig fast spätsommerliche Temperaturen erreicht werden. Foto: dpa

Milde Temperaturen locken die Menschen ins Freie. Zum Start in die Herbstferien sollen in Leipzig fast spätsommerliche Temperaturen erreicht werden. Foto: dpa

Wer in den Herbstferien nicht verreist, muss nicht traurig sein und kann auf viele Angebote vor Ort gespannt sein. Diese Tipps haben wir für die erste Ferienwoche zusammengestellt.

Kürbisfest im Schulbiologiezentrum: Der Kürbis ist nicht nur schmackhaft, sondern eignet sich auch als Dekoration zum Halloweenfest am 31. Oktober. Zum Auftakt in die Herbstferien werden am Sonnabend Kürbismasken geschnitzt, Tischdeko aus Kürbis hergestellt oder lustige Kürbisbilder gemalt. Zum Probieren gibt es vitaminreiche Kürbissuppe und selbst gebackenen Kuchen. Der Eintritt ist frei. Für die Herstellung der Masken und der Tischdeko wird ein Unkostenbeitrag erhoben. Sonnabend, 15. Oktober, 15 bis 19 Uhr, Schulbiologiezentrum, Schleußiger Weg 1, 04275 Leipzig

Bau deinen eigenen Würfel: In einem Rundgang durch die Ausstellung „Die Welt als Würfel“ erfahren Kinder, wie unterschiedlich Würfel sein können und was sie dennoch gemeinsam haben. Im Anschluss wird  ein eigener, individueller Würfel gestaltet. Für Kinder ab 7 Jahren. Die Kosten betragen 4 Euro (inklusive Material). Anmeldung unter stadtmuseum@leipzig.de oder telefonisch unter 0341 9651 340. Dienstag, 18. Oktober, 14 Uhr, Stadtgeschichtliches Museum, Haus Böttchergäßchen, Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig

Den Tieren auf der Spur: In den Schaukästen im Naturkundemuseum Leipzig spielen sich viele kleine Dramen ab. Leben und Tod von Tieren werden hier dargestellt. Aber wer frisst hier wen? Und welche interessanten Interaktionen können die Besucher entdecken? Die Führung ist für Familien mit Kindern ab 5 Jahren geeignet. Eintritt: regulärer Museumseintritt plus 2 Euro / 1 Euro ermäßigt. Anmeldung erforderlich unter 0341 9822-113 oder per E-Mail an service.naturkundemuseum@leipzig.de Mittwoch, 19. Oktober und Donnerstag 20. Oktober, jeweils 9, 10 und 11 Uhr, Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3, 04105 Leipzig

Leipzig von unten: Das Stadtgeschichtliche Museum lädt zu einer Ferienführung für Familien mit Kindern ab 7 Jahren. Es geht auf eine Entdeckungstour durch das Verlies des Alten Rathauses und die Kasematten des Neuen Rathauses, wo es spannende Geschichten  zu erzählen gibt. Gerne kann eine eigene Taschenlampe mitgebracht werden. Die Kosten betragen 2 Euro, für Erwachsene 3 Euro. Voranmeldung per E-Mail an stadtmuseum@leipzig.de oder telefonisch unter 0341 9651 340. Donnerstag, 20. Oktober, 14 Uhr, Treffpunkt im Festsaal, Altes Rathaus

Mitmachangebot für Familien: Julia Trinks aus dem Familienzentrum Stötteritz bringt spannende Materialen mit, um eine kleine „Sofasafari-Box“ zu gestalten. Fragen, Anregungen und Entspannungsvarianten werden auf künstlerischen Karten dargestellt und in die eigene „Familien-Sofasafari-Box“ verstaut. Geeignet für Kinder ab 6 Jahren. Um Anmeldung wird gebeten: E-Mail an bibliothek.holzhausen@leipzig.de Donnerstag, 20. Oktober, 15 Uhr, Bibliothek Holzhausen, Arthur-Polenz-Straße 12, 04288 Leipzig

Auf den Spuren der Urzeit: Der Leipziger Zoo lädt zu 90-minütigen Dinotouren ein. Vom Argentinosaurus über den Tyrannosaurus rex bis hin zu den Flugsauriern sind die Lebewesen der Urzeit zu erleben. Hier alle Termine, Infos und Tickets zu den Touren.

Impressionen von den Entdeckertagen Dinosaurier am 8. Oktober 2022 im Zoo Leipzig

Die Superhelden der Urzeit gibt es im Leipziger Zoo zu bestaunen.

 

Das ist sonst in Leipzig und der Region los

 

Und zum Schluss noch ein persönlicher Hinweis: Wir freuen uns sehr, dass Sie Teil einer großen Community geworden sind, die jeden Tag kostenlos unser Newsletter-Update aus Leipzig und Sachsen liest. Wenn Sie noch kein LVZ-Plus-Abonnent sind, haben wir nun ein besonderes Angebot für Sie: Lesen Sie hiermit alle Texte auf LVZ.de für zwei Monate lang gratis. Und wir würden uns freuen, Sie auch auf der Webseite als treuen Leser oder treue Leserin zu begrüßen. Damit wir auch weiterhin einen umfangreichen Lokaljournalismus aus unserer Heimat anbieten können.

Hier geht es zum exklusiven Newsletter-Angebot.

Mehr aus Der Osten

 
 
 
 
 

Verwandte Themen

Letzte Meldungen