Umfrage zu Infrastruktur

Umfrage zu weltweitem E-Mobilitäts-Ranking: Norwegen führt vor Island und den Niederlanden

Schnellladesäulen im Allerpark: VW steckt bereits reichlich Geld in den europaweiten Ausbau von Ladepunkten.

Schnellladesäulen im Allerpark: VW steckt bereits reichlich Geld in den europaweiten Ausbau von Ladepunkten.

Es gibt weiterhin große Unterschiede bei der Durchdringung der Automobilmärkte mit batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) sowie bei der Verfügbarkeit von öffentlich zugänglichen Schnellladesäulen. Das ist das Ergebnis eines weltweiten E-Mobilitätsrankings des Beratungsunternehmens Berylls, die 34 Länder im Zeitraum zwischen 2019 und 2021 berücksichtigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Danach führt Norwegen das Ranking mit großem Abstand an. Das Land kommt auf eine BEV-Quote von knapp 16 Prozent. Island (4,8 %) und die Niederlande (2,8%) folgen auf den Plätzen. Rang 4 belegt Schweden (2,2%), China mit einer Quote von 2,1 Prozent ist auf dem fünften Rang gelistet. Deutschland kommt auf den elften Rang (1,2 %). Die Berylls-Analysten sehen Deutschland jedoch auf einem guten Weg. Mit einem jährlichen Wachstum der BEV-Flotte von 113 Prozent weise Deutschland seit 2019 das größte Wachstum im Vergleich aller untersuchten Länder auf.

Schlechtes Bild in Südosteuropa

Deutlich schlechter stellt sich die Situation im Osten und Süden Europas, aber auch in Teilen der USA dar. In Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Polen, Rumänien, Slowakei oder Tschechien stehen etwa hohe Anschaffungskosten einer geringen Kaufkraft der Bevölkerung gegenüber.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Ursache für die geringe Verbreitung von BEV in vielen amerikanischen Bundesstaaten sehen die Beryll-Analysten im Fehlen einer US-weiten E-Mobilitäts-Förderung in den vergangenen Jahren. Zusätzlich wurden unter der Trump-Regierung die Ambitionen für eine Transformation des Verkehrs reduziert.

Auch bei der Verfügbarkeit von Schnellladern sieht das Ranking Defizite. Spitzenreiter ist China. Hier teilen sich 14 Stromer eine DC-Ladesäule, in Schweden und Österreich sind es 30 BEV pro DC-Säule, in Deutschland 67 Fahrzeuge. Das europäische Mittel liegt bei 53 Fahrzeugen.

RND/SP-X

Mehr aus E-Mobility

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen