Newsletter „LVZ Familie“

Früher war mehr Hitzefrei

Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser,

bald ist es so weit! Die Sommerferien beginnen am 18. Juli, das sind nur noch 11 Schultage. Oder wie ich rechnen würde: noch 11 Gelegenheiten, Hitzefrei zu haben. Hitzefrei! Das wundervolle Zauberwort, das Schülerinnen- und Schülerherzen höherschlagen lässt – und das schon seit 1892. Erfunden hat es nämlich der preußische Kultusminister Julius Robert Bosse per Erlass, „laut dem ‚der Schulunterricht in keinem Fall über vier aufeinanderfolgende Stunden ausgedehnt‘ werden durfte, wenn das Thermometer um 10 Uhr vormittags 25 Grad im Schatten zeigt.“ Es war ja nicht alles schlecht.

Aufgeschrieben hat dieses wissenswerte Stückchen Kulturgeschichte mein Kollege Jens Rometsch in seinem Artikel „Statt ‚Hitzefrei‘ immer öfter Sommerstundenpläne“ , denn das wird auch an einigen Leipziger Schulen bereits praktiziert. Der Sommerstundenplan mit verkürzten Unterrichtszeiten, meist 30 statt 45 Minuten pro Unterrichtsstunde, gilt an besonders heißen Tagen und ist damit wohl etwas planungsfreundlicher als das plötzliche Hitzefrei, das ich – und bestimmt auch Sie – noch aus der Schulzeit kenne.

Als ich irgendwann zwischen 1892 und heute sehr viel Zeit in einer eher mittelgut sanierten Plattenbau-Schule verbrachte, wurde an sommerlichen Tagen schon in der ersten Pause wild spekuliert, gehofft und gebetet – und ausgiebig gejubelt, wenn die Götter aus dem Direktorenolymp ihre Gnade über die Schulsprechanlage walten ließen. Das kam gefühlt nicht oft (genug) vor, denn aus irgendwelchen Gründen hing das Thermometer an viel kühleren Orten herum als wir Schülerinnen und Schüler…

Pauschale Regeln gibt es in Mitteldeutschland bis heute nicht, die Entscheidung über Hitzefrei oder Sommerstundenplan liegt bei den Schulen. Das ist schon richtig so, vor Ort kann man die Lage eben am besten einschätzen.

Was auch immer das Wetter gerade macht, die Sommerferien sind im Anmarsch – und darauf will man gut vorbereitet sein. Leipziger Schülerinnen und Schüler können jetzt schon den Ferienpass kaufen. 10 Euro (5 Euro mit Leipzig-Pass), dafür aber auch mit vielen Vergünstigungen und Ferienangeboten. Was der Ferienpass alles kann und wo es ihn zu kaufen gibt, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Also, von mir aus könnte es direkt losgehen. Machen wir bis dahin einfach alle Hitzefrei?

Was finden Sie als Eltern, Großeltern, Tanten oder Onkel eigentlich besser? Plötzlich Hitzefrei oder angekündigte kürzere Unterrichtszeiten? Oder finden Sie beides nicht optimal? Schreiben Sie uns gern, wie Sie das sehen!

Herzliche Grüße,

Ihre Juliane Groh

Redakteurin LVZ Familie

 
Wenn die Temperaturen steigen, sehnen sich nicht nur Kinder nach Hitzefrei.

Wenn die Temperaturen steigen, sehnen sich nicht nur Kinder nach Hitzefrei.

 

Wochenend-Tipps

Sie gehören zu den beliebtesten Klavierwerken der Romantik – die Kinderszenen von Robert Schumann. Aber wie klingen sie wohl, wenn man sie mit anderen Instrumenten spielt? Erzähler, Multiinstrumentalist und Stimmkünstler Njamy Sitson und ein Streichquartett, bestehend aus Mitgliedern des Gewandhausorchesters, zeigen es am Sonntag beim Erlebniskonzert „Kalangu, die sprechende Trommel“. Zusammen bringen sie bunte Geschichten mit Rhythmus und Melodie in faszinierender Weise auf die Parkbühne des Geyserhaus. Beginn: 15 Uhr. Eintritt frei.

Njamy Sitson und Gayane Khachatryan, Cellistin des Gewandhausorchesters.

Njamy Sitson und Gayane Khachatryan, Cellistin des Gewandhausorchesters.

Weitere Tipps:

Zeit, sich zu messen: Es ist der Spieleklassiker schlechthin: „Mensch ärgere Dich nicht“. Wer meint, es so richtig draufzuhaben, kann sein Können bei der Ostdeutschen Meisterschaft unter Beweis stellen. Die findet am Samstag vorm Haus Böttchergäßchen des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig statt. Die Teilnahme ist kostenlos und ab 6 Jahren möglich. Die Meisterschaft findet in Kooperation mit FORUM–Spiel und Schmidt Spiele statt. Beginn: 12 Uhr. Nach dem Ende der Meisterschaft gegen 15 Uhr laden der Sammler Jakob Gloger und Ausstellungskurator Tim Rood zu einer Führung durch die Sonderausstellung „Die Welt als Würfel. 5000 Jahre Glück im Spiel“ ein.

Zeit, innezuhalten: Bereits zum 13. Mal lädt das Vocalconsort Leipzig zum Benefizkonzert zugunsten der Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig in die Peterskirche ein. Die Gäste des Programms „Warum toben die Heiden?“ erwarten am Sonntag Werke von Mendelssohn, Nystedt, Berg und anderen. Durch das Programm führt eine Clownin. Beginn: 18 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf hier und in der Musikalienhandlung M. Oelsner sowie an der Abendkasse. Premiere: Vorab findet erstmals ein Kinderkonzert statt. Beginn: 16.30 Uhr. Für das Konzert, das etwa 30 bis 40 Minuten dauert ist der Eintritt frei. Es wird aber eine Kollekte am Ausgang erhoben, die ebenfalls der Elternhilfe zugutekommt.

Noch mehr Tipps fürsWochenende finden Sie hier.

 

Gewinnspiel: Mit Kuratorin Virginia Jean durch die „Banksy“-Ausstellung

Die Banksy-Ausstellung ist noch bis Anfang September 2022 im Kunstkraftwerk Leipzig zu sehen.

Die Banksy-Ausstellung ist noch bis Anfang September 2022 im Kunstkraftwerk Leipzig zu sehen.

Die Ausstellung „The Mystery of Banksy“ im Kunstkraftwerk Leipzig ist ein Publikumsrenner. In einer Führung mit Kuratorin und Street-Art-Expertin Virginia Jean erfahren Banksy-Fans am 8. Juli 2022 viel Wissenswertes über den Künstler und seine Werke. Auf dem LVZ-Museumsportal Schau! verlosen wir dafür 3x2 Freitickets.

 

Sommerfreizeit für sozial benachteiligte Kinder – noch Plätze frei

Vom 18. bis 23. Juli 2022 bietet der Neue Tierschutzverein Leipzig e.V. eine Reise zum Thema Tierschutz an. Das Angebot richtet sich an sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 15 Jahren aus Leipzig und der Umgebung. Gestartet wird mit einem Kleinbus am Montag, 18. Juli, vormittags. Die Rückkehr nach Leipzig erfolgt am Samstag, 23. Juli, nachmittags. Ziel der Reise ist ein Lebenshof in der Nähe von Gütersloh in Nordrhein-Westfalen. Dort werden die Kinder spannende und lehrreiche Tage verbringen. Mit viel Kreativität wird sich täglich in zwei Gruppen mit dem Thema Tierschutz beschäftigt. Und natürlich werden die Kids auch die Arbeitsabläufe auf dem Hof kennenlernen: Es wird ausgemistet, die Weiden werden kontrolliert, Esel und Pferde geputzt, mit den Hunden wird Gassi gegangen und noch vieles mehr. Übernachtet wird in Camping Pods im Gartenschaupark Rietberg. Der Unkostenbeitrag pro Kind inklusive aller Leistungen wie Fahrt, Übernachtung, Verpflegung und Unterricht beträgt 100 Euro. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter der Vereinstelefonnummer: 0173 3774350 (von 8 -21 Uhr; wer auf die Mailbox spricht, wird zurückgerufen). Bei finanziellen Engpässen kann eine Förderung erfolgen.

 

Buch-Tipp

Cover des Buches „Paulas Reisen“, erschienen im Tulipan Verlag

Cover des Buches „Paulas Reisen“, erschienen im Tulipan Verlag

„Paulas Reisen“ von Paul Maar (Autor), Eva Muggenthaler (Illustratorin): In dieser fantastischen Geschichte begleiten Kinder zwischen 3 und 6 Jahren die kleine Paula bei ihrer Traumreise durch wundersame Welten, in denen strenge Gesetze herrschen. So gerät sie ins bunte Land der Kreise, wo sie von der Kugelpolizei ergriffen und der kugelrunden Landschaft angepasst wird. Es gelingt ihr zwar zu fliehen, doch auch im Land der Tausend Ecken, im Land der roten Töne und im Land Kopfunter passt sie den Bewohnern überhaupt nicht ins Konzept. Zum Glück findet Paula jedes Mal einen Ausweg, bis sie endlich im Land der weichen Betten landet. Die Geschichte ist wundervoll erzählt und vermittelt ganz nebenbei die positive Botschaft der Selbstwirksamkeit. Der Text ist in Reimform verfasst, wobei das Reimschema wechselt. Das bringt Abwechslung für Zuhörer und Vorleser gleichermaßen. Paul Maar zeigt nicht allein durch kreative Wortschöpfungen und witzige Details, wie viel Spaß der Umgang mit Sprache machen kann, während Eva Muggenthalers Illustrationen es ermöglichen, auch nach wiederholtem Vorlesen noch Neues zu entdecken.

Von Patricia Liebling

 

Lesetipps für Familien

 

Abonnieren Sie auch

Heiterblick

Alle zwei Wochen berichtet Reporter Josa Mania-Schlegel über Themen, die die Stadt bewegen - und ihn selber.

Hier abonnieren

Mehr aus Familie regional

 
 
 
 
 

Verwandte Themen