Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Tipps und Regeln

Netflix und Co. für Kinder: Filme und Serien sicher streamen

Viele Streaming-Programme bieten auch für Kinder eine große Auswahl an Filmen und Sendungen.

Viele Streaming-Programme bieten auch für Kinder eine große Auswahl an Filmen und Sendungen.

Streaming-Plattformen bieten eine große Auswahl an Filmen und Serien, von denen viele für die ganze Familie geeignet sind. Doch Streaming birgt auch Risiken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Besonders wenn Kinder alleine in Streaming-Portalen schauen, sind Jugendschutzmaßnahmen notwendig. Sonst kann es schnell passieren, dass Kinder auf nicht altersgerechte Inhalte stoßen“, sagt SCHAU HIN!-Mediencoach Kristin Langer.

Eltern schauen unbekannte Filme und Serien am besten zumindest anfangs gemeinsam mit ihren Kindern und sprechen mit ihnen darüber. Denn bei der Verarbeitung des Gesehenen brauchen vor allem Jüngere oftmals Unterstützung.

Streaming-Plattformen kindgerecht einrichten

Streaming-Plattformen haben separate Bereiche für Kinderfilme und verfügen über Jugendschutzeinstellungen. Filme mit Altersfreigaben FSK (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft) 16 oder FSK 18 lassen sich, je nach Anbieter, durch eine PIN schützen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Da die Möglichkeiten der Sicherheitseinstellungen variieren, machen Eltern sich dazu am besten mit den Plattformen vertraut. Eine Anleitung finden sie unter www.surfen-ohne-risiko.net/smart-tv.

Link-Tipps

Für Kinder sind altersgerechte Angebote zu empfehlen wie die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Kinderprogramme:

ZDFwww.zdf.de/kinder
KIKAwww.kika.de/videos
Check Einswww.checkeins.de/videos 
WDRwww.neuneinhalb.wdr.de 

Wollen Kinder ihre Medienkompetenz erweitern und entdecken, wie Medieninhalte produziert werden, können sie kindgerechte und werbefreie Portale nutzen:

Auditorixwww.auditorix.de 
Audiyouwww.audiyou.de 
Kindersachewww.kindersache.de/bereiche/juki 

Der Elternratgeber SCHAU HIN! weist darauf hin, dass die Alterskennzeichen des gesetzlichen Jugendschutzes keine pädagogischen Empfehlungen sind. „Nicht alles, was für Kinder freigegeben ist, ist auch empfehlenswert oder altersgerecht. Am sichersten ist es, wenn Eltern sich selbst ein Bild davon machen, was geschaut wird“, so Langer.

Zusätzlich zu den gesetzlichen Altersfreigaben informieren Eltern sich am besten über pädagogische Altersempfehlungen auf www.flimmo.de oder www.kinderfilmwelt.de.

Klare Regeln bei Nutzung von Streaming-Plattformen     

Es ist wichtig, dass Eltern ihr Kind auch aktiv im Umgang mit Streaming-Angeboten begleiten sowie klare Nutzungsregeln vereinbaren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dies betrifft auch Absprachen zur Fernsehdauer. Während Kinder bis fünf Jahren nicht länger als eine halbe Stunde und Kinder bis neun Jahren höchstens bis zu einer Stunde täglich vor dem Bildschirm verbringen sollten, bietet sich für Kinder ab zehn Jahren ein Wochenkontingent von etwa neun Stunden an.

Zum kindgerechten Umgang mit Streaming-Diensten und den Sicherheitseinstellungen der einzelnen Anbieter finden Sie mehr Informationen bei SCHAU HIN!

Mehr aus Familie regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.