Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

LVZ-Adventaktion

Schon über 122 000 Euro: Endspurt bei LVZ-Spendenaktion „Ein Licht im Advent“

Vorfreude auf die Spendenhilfe der LVZ-Leser: „Ein Licht im Advent“ unterstützt 2021 erneut sechs Initiativen und Menschen in Not.

Vorfreude auf die Spendenhilfe der LVZ-Leser: „Ein Licht im Advent“ unterstützt 2021 erneut sechs Initiativen und Menschen in Not.

Leipzig.Die Diakonie in Leipzig kann die Senioren-Rikscha, die Zaubertafel und einige andere Dinge auf der „Wunschliste“ für ihre Arbeit mit älteren, pflegebedürftigen Menschen schon fast bestellen: Fast 1000 LVZ-Leser haben bereits über 50 000 Euro gespendet. „Das ist einfach klasse! Ein herzliches Dankeschön bereits jetzt an alle Leser“, freut sich LVZ-Vizechefredakteur Olaf Majer, Projektleiter von „Ein Licht im Advent.“ Die Pflege und Betreuung älterer Mitmenschen erfährt damit eine Wertschätzung, die mehr als verdient ist. „Alle Spenden sind hier gut angelegt und helfen sehr, um die aufwändige Arbeit des Pflegepersonals zu erleichtern und die Angebote bei der Betreuung der Senioren zu verbessern“, so Majer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neben dem Leipziger Hilfsprojekt ruft „Ein Licht im Advent“ in diesem Jahr für fünf weitere Initiativen und in Not geratene Menschen zum Spenden auf. Mit Erfolg: Insgesamt haben über 2200 Leser bereits über 122 000 Euro gespendet. Das ist im zweiten Corona-Jahr, in dem viele von wirtschaftlichen Unsicherheiten und finanziellen Einbußen betroffen sind, keine Selbstverständlichkeit.

Nordsachsen wollen erkranktem Familienvater helfen

In Nordsachsen geht beispielsweise vielen Lesern das Schicksal eines schwer erkrankten Familienvaters aus Bad Düben zu Herzen. Seine ganze Hoffnung setzen er und seine mitleidende Familie auf eine spezielle Therapieform – dafür kamen bereits über 12 000 Euro zusammen. Ähnlich spendenfreudig sind die Menschen in der Region Döbeln: Hier ist eine sehr engagierte Frau in Zschaitz-Ottewig nach einem Schicksalsschlag in Not geraten. Damit sie trotz ihres Rollstuhl möglichst eigenständig bleiben und weiter ehrenamtlich arbeiten kann, braucht sie dringend einen Treppenlift für ihr Haus. Die Döbelner Leser folgten dem Hilferuf und spendeten bislang schon fast 20 000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Landkreis Leipzig leistet der Verein Wegweiser e.V. eine wichtige Arbeit für Frauen und Kindern, die Opfer von Misshandlungen geworden oder in andere Notlagen geraten sind. Der Verein will nun ein dringend nötiges neues Frauenhaus nach modernen Anforderungen aufbauen. Die Handwerker können wohl demnächst kommen: Über 50 000 Euro sind hier bereits auf dem Spendenkonto eingegangen.

Hilfe für Schüler mit Hörschwäche in Oschatz

In der Region Oschatz sammeln wir Spenden für die Freie Evangelische Werkschule in Naundorf. Hier lernen Kinder mit und ohne Handicap gemeinsam. Dafür braucht es spezielle Lehrmittel. Notwendig ist vor allem ein spezielle Hördecke als Orientierungshilfe sowie weitere behindertengerechte Umbauten. Dafür sind bereits fast 9000 Euro an Spenden zusammengekommen. Und in Altenburg soll im Stadtzentrum ein neuer „Hofsalon“ entstehen: Als neuer Begegnungsort für Jung und Alt und vor allem für Familien mit Kindern. Auch hier steht das Spendenbarometer bereits bei rund 9000 Euro.

Jetzt geht es für „Ein Licht im Advent“ in den Endspurt. Die Aktion endet offiziell am vierten Adventssonntag. Aber auch Gelder, die danach auf dem LVZ-Spendenkonto eingehen, kommen natürlich unseren Hilfsprojekten zugute. Jede Spende hilft!

Von LVZ

Mehr aus Familie regional

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.