Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Newsletter „LVZ Familie“

Was wünschst du dir zum Geburtstag, Mama?

Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie diesen Newsletter heute lesen, bin ich mit meiner Tochter gerade unterwegs in meine Thüringer Heimat, denn meine Mama feiert einen runden Geburtstag. Nachdem sie den letzten runden sowie halbrunden Geburtstag mehr oder weniger hat ausfallen lassen (einmal war sie sogar extra übers Wochenende verreist), wollte ich sie ursprünglich mit einem unangekündigten Besuch überraschen. So war zumindest mein Plan seit einigen Wochen.

Aber wie das manchmal so ist, wenn man sich selbst einen schönen Plan zurechtgelegt hat (bei dem auch andere Menschen – unwissend – eine Rolle spielen), es wurde nichts aus meiner Überraschung. Denn vor ein paar Wochen rief meine Mama mich an und fragte, ob meine Tochter und ich heute Abend dabei sein könnten, sie würde gern zum Essen einladen. Ich musste am Telefon kurz lachen, da meine kleine Geburtstagsüberraschung somit obsolet war. Aber klar, wir sind heute Abend dabei, gehen im kleinen Familienkreis essen. Bei einem italienischen Restaurant mit schönem Freisitz im Grünen, das Wetter spielt zum Glück mit.

Dann war da die Geschenkefrage. „Mama, hast du vielleicht einen bestimmten Wunsch zu deinem Geburtstag? Kann ich dir irgendetwas Gutes tun?“, fragte ich bei einem unserer letzten Telefonate. Nein, hatte sie natürlich nicht. Bestimmt kennen Sie solche Gespräche auch aus Ihrer Familie. Doch dann, nach einer kurzen Pause, setzte meine Mama nach: „Ach, weißt du, wenn du mir mit etwas helfen könntest, das wäre toll!“ Ha, sie hat doch einen Wunsch, dachte ich mir. „Ich soll diesen Zensus ausfüllen. Online! Ich hab‘ da doch gar keine Ahnung von! Kannst du da mal mit draufgucken und wir füllen das zusammen aus?“ Meine Antwort war klar, natürlich machen wir das! Aber beim Ausfüllen des Zensus helfen geht nicht wirklich als Geburtstagsgeschenk durch, oder? Ich finde nein. Also habe ich mir noch eine Kleinigkeit einfallen lassen. Was verrate ich allerdings nicht. Nicht, dass meine Mama noch während wir unterwegs sind, den Newsletter liest. Eine geplatzte Überraschung reicht für einen Geburtstag schließlich wirklich aus!

Ich wünsche Ihnen schon mal ein schönes Wochenende, einen Platz im Schatten und kühle Getränke – es soll schließlich weiterhin heiß und sonnig bleiben.

Herzlichst wie immer

Ihre Susanne Reinhardt, Redakteurin LVZ Familie

P.S.: Sie haben es sicher bereits bemerkt, unser Familien-Newsletter kommt nun auch in einer neuen Optik daher, angepasst an das neue Design von LVZ.de. Wie gefällt es Ihnen? Wir freuen uns über Ihr Feedback an familie@lvz.de. Falls Sie noch nicht Abonnentin oder Abonnent von LVZ+ sind, können Sie mit dem Rabattcode LVZGAVK alle Plus-Artikel lesen und zahlen für 3 Monate nur 3 Euro. Hier können Sie ihn einlösen. Weitergeben des Codes ist ausdrücklich erwünscht.

 

Wochenend-Tipps

Auf den Spuren von Robin Hood: Das Unikatum Kinder- und Jugendmuseum erweckt am Sonntag ab 14 Uhr den Mythos Robin Hood zum Leben. Jenen legendären Helden aus dem Sherwood Forest, der gemeinsam mit seinen Freunden und mit Pfeil und Bogen bewaffnet, den Reichen nahm und den Armen gab. Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde können beim kunterbunten Programm im Hofgarten und im Museum verschiedene Disziplinen ausprobieren: Bogenbauen, Hindernisparcours laufen, Zielschießen, Angeln und viel mehr.

An jeder Station gibt es „Unikaten“, die hauseigene Kindermuseums-Währung, zu ergattern. Denn, wer ein komplettes Set der Haus-Währung zusammen hat, kann Preise gewinnen – wer bei der Verlosung leer ausgeht, kann die gewonnenen „Unikaten“ gegen ausgewählte, hauseigene Produkte des Kindermuseums eintauschen. Um 16 Uhr findet außerdem die Preisverleihung des Mitmachwettbewerbs „Mein Geld, dein Geld, unser Geld“ statt. Der Wettbewerb fand anlässlich der Ausstellung „Mein Geld“, die im Unikatum Kinder- und Jugendmuseum zu sehen ist, statt.

Hofgarten des UNIKATUM Kinder- und Jugendmuseums

Hofgarten des UNIKATUM Kinder- und Jugendmuseums

Weitere Tipps:

  • Sportarten ausprobieren am Grünen Bogen: Egal ob Fußball, Tischtennis, Volleyball, Karate, Tanzen, Selbstverteidigung, Taekwondo oder Kickboxen: Unter Anleitung erfahrener Trainerinnen und Trainer dürfen am Samstag bei „move it youth!“ am Grünen Bogen (Heiterblickallee 72) in Leipzig-Paunsdorf verschiedene Sportarten ausprobiert werden. Zwischen 15 und 19 Uhr können Jugendliche ab 14 Jahren kostenfrei und nach Herzenslust ausprobieren, Vorlieben testen und das eigene Können zeigen. Am Infostand können sich die Besucherinnen und Besucher über regelmäßige Angebote ihrer – neu entdeckten – Lieblingssportart in Paunsdorf und Umgebung informieren. Zudem gibt es Musik, eine Chill-Zone und gesunde Verpflegung. Dresscode sind bequeme Kleidung und Turnschuhe unter dem Motto: Zeigt Fairness und Respekt.
  • Anfeuern bei der LVZ Mini-WM: Am Sonntag spielen 32 F-Jugendmannschaften aus Leipzig und Umgebung die Fußballweltmeisterschaft 2022 schon einmal nach oder besser gesagt vor. Ausgerichtet von der LVZ erwartet kleine und große Fußballfans von 9 bis 18 Uhr ein großes, buntes Fußballfest im Alfred-Kunze-Sportpark – mit vielen Aktionen, Catering und Spiel & Spaß rund um die Plätze. Der Eintritt ist kostenfrei. Also, Lieblingsmannschaft oder -land aussuchen und kräftig anfeuern! Alle Infos zur LVZ Mini-WM und im Anschluss viele Bilder gibt es hier.
 

Buch-Tipp

Cover des Buches „Möpse, Dackel, Hütehunde – Das fabelhafte Hundebuch“, erschienen im Verlag Friedrich Oetinger

Cover des Buches „Möpse, Dackel, Hütehunde – Das fabelhafte Hundebuch“, erschienen im Verlag Friedrich Oetinger

„Möpse, Dackel, Hütehunde – Das fabelhafte Hundebuch“: Paul Maar (Autor und Illustrationen), Sabine Büchner und Ute Krause [Illustrationen): Autor Paul Maar hat in diesem Buch nicht nur eigene kleine Hundegedichte und Hundegeschichten zusammengetragen, in denen viele seiner beliebten Figuren, wie das Sams und der Trolljunge Tojok vorkommen. Er gibt auch einen sehr persönlichen Einblick in sein Leben mit verschiedenen Hunden und lässt die Leserinnen und Leser an herrlich witzigen, wie auch dramatischen Anekdoten teilhaben. Zum Beispiel schreibt er über Asta, die Boxerhündin seiner Eltern, die nicht schwimmen konnte und von Paul Maar gerettet wurde. Oder den Schnauzer Alf, der einen Verwandten bellend aus dem Elternhaus jagte. Zudem findet sich allerlei Wissenswertes rund um den besten Freund des Menschen im Buch: Ein Interview mit einer Tiertrainerin, die Bedeutung von Redewendungen wie „der ist auf den Hund gekommen“, Rätsel mit Hunden und vieles mehr. Die zahlreichen Illustrationen runden den Charme dieses im besten Sinne auf den Hund gekommenen Buches ab und geben den vierbeinigen Protagonisten einen eigenen Charakter – ganz wie im echten Leben. Mit mehr als 250 Seiten ist abwechslungsreicher Lesespaß für viele Stunden garantiert. „Möpse, Dackel, Hütehunde – Das fabelhafte Hundebuch“ ist ein Muss für kleine (empfohlen ab sieben Jahre) und große Hundefans.

Von Susanne Reinhardt

 

Das Beste für Familien von LVZ und RND

 

Abonnieren Sie auch

Frische Luft - der Freizeit-Newsletter der LVZ

Jede Woche am Donnerstagmorgen gibt die Redaktion Tipps für Ausflüge in der Region, kulinarische Neuheiten in der Stadt und Veranstaltungen in und um Leipzig.

Hier abonnieren

Mehr aus Familie regional