Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet

83 Prozent der Menschen in Afrika sind nicht gegen Covid-19 geimpft

Auf dem afrikanischen Kontinent sind weiterhin nicht einmal ein Fünftel der Menschen gegen das Coronavirus geimpft. (Symbolbild)

Auf dem afrikanischen Kontinent sind weiterhin nicht einmal ein Fünftel der Menschen gegen das Coronavirus geimpft. (Symbolbild)

Genf. In Afrika haben laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 83 Prozent der Menschen noch keine erste Impfung gegen Covid-19 erhalten. Die niedrige Impfquote auf dem Kontinent sei ein moralisches und epidemiologisches Versagen, erklärte der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, laut einer am Mittwoch in Genf verbreiteten Erklärung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die schwache Immunisierung der afrikanischen Bevölkerung gegen Covid-19 schaffe den idealen Nährboden für das Entstehen neuer Virusvarianten, warnte er. Tedros erinnerte an das Ziel der WHO, dass alle Länder bis zur Jahresmitte 70 Prozent der Bevölkerung zweifach geimpft haben sollten.

Covax liefert 1,2 Milliarden Impfdosen

Das internationale Programm Covax hat seinen Worten zufolge insgesamt 1,2 Milliarden Corona-Impfstoffdosen verschiedener Hersteller ausgeliefert. Die WHO, Unicef und andere Organisationen tragen das Covax-Programm, das auf Gelder von Gebern angewiesen ist. Die Impfdosen werden in der Regel kostenfrei an arme Länder verteilt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/epd

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken