Bachmann-Preisträger hat Angst vorm Telefonieren

Die Figuren in Tex Rubinowitz’ Buch haben auffällige Ähnlichkeiten mit dem Autoren selbst.

Die Figuren in Tex Rubinowitz’ Buch haben auffällige Ähnlichkeiten mit dem Autoren selbst.

Berlin. Der Bachmannpreisträger Tex Rubinowitz (55, „Irma“) bekommt beim Telefonieren Panik, Herzklopfen und Schweißausbrüche. Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagte er: „Ich mache das äußerst ungern. Vielleicht hab ich seit Mail- oder SMS-Schreiben auch einfach nur das Telefonieren verlernt.“ Ähnliche Symptome zeigen sich auch bei dem Icherzähler aus Tex Rubinowitz´ neuem Roman „Lass mich nicht allein mit ihr“, der ebenfalls Tex heißt und auch sonst Gemeinsamkeiten mit dem Autor hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Über das Spiel mit den Identitäten sagte der Schriftsteller dem RND: „Kann es nicht auch sein, dass ich nur so tue, als sei es biografisch? Ich glaube, dass es Lesern hilft, wenn sie wissen, dass dieses und jenes biografisch ist, dass so das Unheimliche und Böse gebannt wird, mit dem wir nur schlecht zurechtkommen, wenn es plötzlich hinter uns steht und seine spitzen Zähne in unsere Hälse rammt.“

Der Witzezeichner und Autor wurde 2014 mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet.

Von Nina May

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken