Wahl im Stadtrat

Andreas Reize wird Leipzigs neuer Thomaskantor

AAndreas Reize ist am Freitagabend in einer Sondersitzung des Leipziger Stadtrates einstimmig zum neuen Thomaskantor gewählt worden.

AAndreas Reize ist am Freitagabend in einer Sondersitzung des Leipziger Stadtrates einstimmig zum neuen Thomaskantor gewählt worden.

Leipzig. Der Kirchenmusiker Andreas Reize wird neuer Leiter des Thomanerchores Leipzig. Der 45-jährige gebürtige Schweizer ist am Freitagabend in einer Sondersitzung des Stadtrates einstimmig gewählt worden. Er erhielt 49 von 49 abgegebenen Stimmen. Reize soll im September 2021 auf Thomaskantor Gotthold Schwarz (68) folgen, der Ende Juni 2021 aus dem Amt scheidet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Wahl war coronabedingt erst am Mittwoch verschoben worden. Die nächste reguläre Stadtratssitzung wäre im Januar gewesen.

Reize leitet derzeit das Cantus Firmus Vokalensemble und das Cantus Firmus Consort-Orchester im schweizerischen Solothurn. Zudem ist er Musikdirektor der Oper Waldegg und seit 2007 Leiter der „Singknaben der St. Ursenkathedrale Solothurn“ im Bistum Basel.

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hatte zuvor erklärt, die Stadt erwarte von Reize neue musikalische Impulse. Seine umfassende Ausbildung und seine Erfahrungen eröffneten neue Perspektiven für die kommenden Jahre.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 1975 in Solothurn geborene Reize studierte unter anderem Kirchenmusik in Bern und Zürich und absolvierte ein Aufbaustudium Orchesterleitung in Luzern.

Der 1212 gegründete Thomanerchor ist einer der berühmtesten Knabenchöre der Welt. Johann Sebastian Bach (1685-1750) leitete den Chor 27 Jahre lang.

Von epd

Mehr aus Kultur regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken