Impf-Aufruf

„Dauert das noch länger, war’s das für uns“ – Highfield-Festival-Machern platzt der Kragen

Dunkle Wolken überm Highfield, damals, 2017, hat das Festival immerhin noch stattgefunden.

Dunkle Wolken überm Highfield, damals, 2017, hat das Festival immerhin noch stattgefunden.

Leipzig. Das Highfield lässt den Countdown laufen: „Noch 358 Tage“ steht am Mittwoch auf der Homepage, wo die Stunden runtergezählt werden. In diesem Jahr ist das Festival am Störmthaler See ausgefallen, verschoben auf 2022. Nun ist auch das gefährdet und darum den Machern der Kragen geplatzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Hallo, liebe Festival-Maniacs", wenden sie sich auf ihrer Facebook-Seite an die Fans und erinnern sie an ihre Lieblingsbeschäftigung, nämlich "dieses Musik-auf-unmenschlicher-Lautstärke-hören und wie-ein-Dulli-tanzen-als-ob-einen-niemand-kennt. Dieses verschwitzt-noch-ein-Bier-nach-dem-Konzert-trinken. Dieses geflasht-nach-Hause-laufen nach der Show oder dem Theater, während die Sterne auf einen herabfunkeln. Dieses so-laut-man-kann-die-Lieblingszeilen-mitgrölen-während-man-sich-mit-Leuten-in-den-Armen-liegt-die-den-Text-genauso-auswendig-kennen-wie-du. Na, ihr wisst, worauf wir hinauswollen."

Katastrophale Folgen für alle

Offenbar haben sie von der in dieser Woche beschlossenen

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

aktuellen Ausgabe der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

gehört und wollen nicht länger zusehen, wie zu spät zu wenig passiert. Auf Facebook schreiben sie: „Nun, gerade haben wir da schlechte Nachrichten für euch. Im Moment sind nur knapp 60% der Deutschen vollständig geimpft, also ist noch verdammt viel Luft bis zu der von Wissenschaftlern als essenziell angesehenen Herdenimmunität (>85% vollständig Geimpfte). Bevor wir den Wert nicht erreichen, können wir Konzert-, Club- und Theaterbesuche unter normalen Bedingungen wahrscheinlich einfach knicken. Is so.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Für die Kultur und eben auch für das Highfield hätte das katastrophale Folgen. Im Facebook-Aufruf heißt es: „Und nun die noch schlechtere Nachricht für uns: dauert das noch länger, war’s das für uns. Und mit ,uns’, meinen wir nicht nur uns als Veranstalter*innen, sondern auch für Bühnenarbeiter*innen, Aufbauhelfer*innen, Stagehands, Caterer und nicht zuletzt Künstler*innen.“

Natürlich wüssten sie, dass viele „das nun schon tausend Mal gehört“ haben. „Der Unterschied ist, dass ihr dieses Mal wirklich was tun könnt, damit die Leute, die euch diese Erlebnisse bieten, die ihr so vermisst, nicht abkacken.“ Für sie liegt die Lösung im Impfen: „Der Stoff ist da. Wenn deine Oma das kann, dann kannst du das auch.“

Musiker-Impfkampagne: „Damit das Leben weitergeht“

Auch Musiker, Bands und Festivals fordern in einer gemeinsamen Kampagne ihre Fans zu Impfungen gegen das Coronavirus auf. Damit sollen die stockenden Impfquoten vorangetrieben werden. „Damit das Leben weitergeht“, heißt es etwa bei der Berliner Band Die Ärzte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zu den Beteiligten gehören etwa Roland Kaiser, Sarah Connor, Howard Carpendale, Max Herre und Peter Maffay. Außerdem dabei sind Bands wie BAP, Die Toten Hosen, Silbermond und Deichkind. Die Veranstalter sprachen am Mittwoch von einem Millionen-Verteiler.

Das nächste Highfield Festival soll vom 19. bis 21. August 2022 stattfinden.

Von jaf

Mehr aus Kultur regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken