Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Water Event“

Yoko Ono sucht Künstler für ihre Ausstellung in Leipzig

Alfred Weidinger und Yoko Ono im Juli 2018 in ihrer New Yorker Wohnung.

Alfred Weidinger und Yoko Ono im Juli 2018 in ihrer New Yorker Wohnung.

Leipzig.Yoko Ono lädt in Deutschland lebende Künstler ein, für ihre Ausstellung "Peace is Power" im Museum der bildenden Künste in Leipzig gemeinsam mit ihr ein Kunstwerk zu schaffen. Die Schau wird am 3. April eröffnet und geht bis zum 7. Juli. Wie das Museum mitteilte, ist es die bislang umfangreichste Ausstellung der 85-jährigen Künstlerin in Deutschland zu sehen. Für das "Water Event" im Museum lade Yoko Ono deutsche Künstler ein, ein Objekt zu entwickeln, in das von ihr Wasser gefüllt wird. Das Gemeinschaftskunstwerk werde Teil der Ausstellung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein wie auch immer gearteter Wasserbehälter würde die eine Hälfte der Skulptur bilden, „Yoko wird die andere Hälfte hinzufügen – Wasser“, heißt es in der Einladung der Künstlerin. Interessierte Künstler können ihre Objektidee bis zum 15. März 2019 an yokoono@leipzig.de einreichen (kurze Skizze/Beschreibung/Abbildung, maximal 4 MB). Das Kuratorenteam wählt dann die zu realisierenden Projekte aus.

Die in New York lebende Künstlerin habe „Water Event“erstmals 1971 für die Ausstellung „This Is Not Here“ im Everson Museum of Art, Syracus/USA realisiert, heißt es in der Mitteilung des Museums weiter. Für jeden Ausstellungsort wähle sie einen spezifischen Personenkreis, an den die Einladung zum Gemeinschaftswerk ergeht.

Zum Thema: Mehr News und Ausstellungen der Leipziger Museen!

Die rund 60 Arbeiten und Werkreihen, die in der Leipziger Ausstellung gezeigt werden, habe die Künstlerin gemeinsam mit ihrem langjährigen Freund und Kurator Jon Hendricks und Alfred Weidinger ausgewählt. Gezeigt würden die unterschiedlichen Medien, in denen sie sich artikuliert hat: Installationen, Filme, Fluxus-Arbeiten, Performances und – sehr selten gezeigte – Zeichnungen. Ein Großteil der Werke Yoko Onos habe partizipativen Charakter und basiere auf von ihr formulierten Konzepten und Einladungen – an die Besucher der Ausstellung, aber auch an konkrete Zielgruppen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weitere Informationen für Künstler, die sich an der Ausstellungen beteiligen wollen, sowie der wörtliche Einladungstext von Yoko Ono sind hier zu finden.

Von jkl

Mehr aus Kultur regional

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.