Til Schweiger hätte gerne Fortsetzung von „Manta Manta“ gedreht

Til Schweiger (r) und Stefan Gabelhoff tunen einen Manta in einer Szene aus der Komödie «Manta, Manta» aus dem Jahr 1991.

Til Schweiger (r) und Stefan Gabelhoff tunen einen Manta in einer Szene aus der Komödie «Manta, Manta» aus dem Jahr 1991.

München. Til Schweiger (54) hätte gern einen zweiten Teil von „Manta Manta“ gedreht. „Man könnte jetzt 20 Jahre später einen Film machen, was aus denen geworden ist“, sagte der Schauspieler und Filmemacher dem Männermagazin „GQ“ (Donnerstag). Er habe sogar vergeblich versucht, der Filmfirma Constantin die Rechte abzukaufen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Produzent Bernd Eichinger (1949-2011) habe eine Fortsetzung zwar immer mit der Begründung abgelehnt, die Zeit der Manta-Witze sei vorbei. „Aber der Erfolg des Films waren nicht die Manta-Witze. Das war die Clique“, sagte Schweiger, der in der Erfolgskomödie über die Opel-Gang den Proll Bertie spielte. Damals waren unter anderem die Schauspieler Tina Ruland und Michael Kessler in der Komödie dabei.

In Sachen Komik zeigte sich Schweiger im Interview wählerisch. Er könne weder über Michael „Bully“ Herbigs „Schuh des Manitu“ lachen, noch über Otto, Kaya Yanar oder Mario Barth, über den er urteilte: „Unwitzig. Absolut unwitzig. Vor allem wenn jede Pointe - wenn man sie überhaupt Pointe nennen kann - 50 Mal wiederholt wird.“ Lustig finde er dagegen Loriot, Hape Kerkeling, Helge Schneider und Tom Gerhardt.

Von RND/dpa

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen