Schopf lass nach

Cool bleiben trotz Kahlschlag: Wenn das Haupthaar schwindet, einfach an Kojak denken.

Cool bleiben trotz Kahlschlag: Wenn das Haupthaar schwindet, einfach an Kojak denken.

Hannover. Zu den größten Sorgen des männlichen Hominiden gehört das Schrumpfen seines Restfells – mal abgesehen davon, dass “Schrumpfen“ insgesamt ein männliches Angstwort ist. In Pelzangelegenheiten jedenfalls sind Kerle mimosenhafter als ein 15-jähriges Jungmodel vor dem Umstyling by Heidi Klum, das hysterisch heult, nur weil eine mordlüsterne Eishexe aus Bergisch-Gladbach mit der Heckenschere vor ihr steht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für Männer gilt: Lieber zweimal große Hafenrundfahrt beim Barkassenführer aus der Urologie als einmal zum Friseur, wo der so komisch guckt, weil sich nicht mehr verleugnen lässt, dass die ersten Haare im Flusensieb des Lebens liegen. Es droht die Naturtonsur.

So ist das als Mann: Irgendwann, wenn du nicht mehr in der Disco, sondern nur noch zwischen Windeln und Legosteinen tanzt, wenn du nur noch kekskrümelige Saftreste aus bunten Plastikbechern trinkst und Hustensaft der letzte Schnaps im Haus ist, ist das Einzige, was abends noch ausgeht, dein Haar. (Und alle Piraten so: "Haarr, haarr..."). Sie können es in kaschierender Absicht wie Donald Trump zu einer Art orangefarbenem Baumschaum-Klecks verwirbeln. Sie können sämtliche Kreatinfädenreste im Krisenfall nach der Britney-
Spears-Methode absäbeln.

Die Matte ermattet

Allein, die Zeichen verdichten sich: Ihre Haare lichten sich. Die Matte ermattet. Gerade hörte ich von einer Frau in Riga, die 2,30 Meter lange Haare hat. Wenn die sich Ostern föhnt, ist sie Weihnachten fertig. Ihre Haare haben ein eigenes Bett zwischen ihrem um dem ihres Mannes. Die Ehe blieb kinderlos. Der Gatte plant seit Jahren die Flucht, aber er hat sich 1987 hoffnungslos verheddert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es ist nicht so, dass das Haarwachstum nicht auch bei Männern mit dem Alter zunähme: An Ohrläppchen, Füßen und Nase sehen wir ab 50 aus wie ein Hobbit. Aber da, wo es wirklich Sinn ergäbe, auf dem Kopf nämlich, wächst ein drittes Knie. Da hat die Evolution versagt. Mit Haaren am menschlichen Körper ist es wie mit Baumarktmitarbeitern: Sie sind nie da, wo sie gebraucht werden. Aber vergessen Sie niemals die alte Wahrheit: Sie sind nicht kahlköpfig. Sie sind bloß größer als Ihre Haare. Schönes Wochenende!

Von Imre Grimm

Mehr aus Lifestyle

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken