Zwei Schwerverletzte

35-Jähriger stirbt bei Auseinandersetzung in Chemnitz – Stadtfest abgebrochen

Archivfoto

Archivfoto

Leipzig. Bei einer Auseinandersetzung in der Chemnitzer Innenstadt sind am frühen Sonntagmorgen drei Männer im Alter von 33, 35 und 38 Jahren schwer verletzt worden. Der 35-Jährige starb später im Krankenhaus, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die gewaltsame Disput soll sich am Rand des Chemnitzer Stadtfest gegen 3.15 Uhr in der Brückenstraße zugetragen haben. Mehrere Personen unterschiedlicher Nationalitäten seien dort nach verbalen Attacken aufeinander losgegangen und verletzten sich, teilten die Behörden mit. „Insgesamt waren maximal zehn Personen an der Auseinandersetzung beteiligt“, sagte Polizeisprecherin Jana Ulbricht.

Als Rettungskräfte und Polizei bereits auf dem Weg zum Tatort waren, konnten die anderen Beteiligten flüchten. Die Beamten leitete eine Fahndung ein, im Zuge dessen zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren gestellt werden konnten. Ob die Festgenommen tatsächlich in die Auseinandersetzung involviert waren, müsse allerdings noch ermittelt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Polizei warnt vor Spekulationen

Am Sonntagvormittag wurden Spuren am Tatort unweit des Chemnitzer Stadtfestes gesichert. „Die Staatsanwaltschaft Chemnitz und die Polizeidirektion Chemnitz haben die Ermittlungen wegen des Verdachts des Totschlages aufgenommen. Dabei müssen insbesondere der Auslöser des Disputes sowie der genaue Tatablauf noch ermittelt werden“, hieß es weiter.

Medienberichte, dass es sich bei den Verletzungen um Stichverletzungen handelt, wollte die Behördensprecherin nicht bestätigen. „Wir machen dazu bewusst keine Angaben, um die Ermittlungen nicht zu behindern“, so Ulbricht. Die Polizei rief am Sonntag auch dazu auf, sich nicht an Spekulationen zu beteiligen. So gebe es bisher „keinerlei Anhaltspunkte, dass eine Belästigung der Auseinandersetzung vorausging“, twitterte die Behörde. Zuvor hatten in Boulevardmedien auch Informationen kursiert, dass der Grund für die Auseinandersetzung eine Belästigung von Frauen gewesen sei.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Das Chemnitzer Stadtfest ging am Sonntagvormittag vorerst weiter. Am Nachmittag teilten die Veranstalter dann allerdings mit, dass das Fest aus Pietätsgründen und aus Anteilnahme gegenüber den Angehörigen abgebrochen werde. Regulär war ein Ende erst um 20 Uhr geplant.

Von Matthias Puppe

Mehr aus Landkreis Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige

Verwandte Themen

Letzte Meldungen