A71

Auto geht im Rennsteigtunnel in Flammen auf

Zella-Mehlis. Nach dem Brand eines Autos im Rennsteigtunnel auf der Autobahn 71 spricht die Polizei von einem glimpflichen Ausgang. Es seien nur geringe Schäden an der Fahrbahn entstanden, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei am Mittwoch. Deren genaue Höhe stehe aber noch nicht fest. Ob die Tunnelanlage in Mitleidenschaft gezogen wurde, muss den Angaben zufolge noch überprüft werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Schaden an dem vollständig ausgebrannten Auto gaben die Beamten mit 25 000 Euro an. Beim Brand am Dienstagabend war laut Polizei vermutlich ein technischer Defekt am Auto Ursache. Der 54 Jahre alte Fahrer hatte seinen Wagen gerade noch in eine Pannenbucht lenken können, bevor es ausbrannte. Er brachte sich wie weitere Autofahrer über Rettungswege in Sicherheit, kam aber mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Beide Tunnelröhren in der Nähe von Zella-Mehlis waren zeitweise für den Verkehr gesperrt. Aus den Tunnelröhren stieg dichter Rauch auf.

Aus den Tunnelröhren stieg Rauch auf.

Aus den Tunnelröhren stieg Rauch auf.

Der fast acht Kilometer lange Rennsteigtunnel ist der längste Straßentunnel Deutschlands und Teil der Autobahn A71 Erfurt-Schweinfurt. Erst vor gut einem Monat war es im Jagdbergtunnel auf der A4 bei Jena zu einem Unfall gekommen. Dabei war ein Lastwagen in Brand geraten. Der Gesamtschaden betrug 420 000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von LVZ

Mehr aus Landkreis Leipzig

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.