Großstolpen

Groitzsch: Zwei günstige Firmen bei Neubau des Feuerwehrhauses

Es wird immer ansehnlicher, das Feuerwehrgerätehaus Großstolpen. Mitarbeiter der Firma Bosenhof Bau aus Neukirchen/Pleiße bringen den Außenputz auf.

Es wird immer ansehnlicher, das Feuerwehrgerätehaus Großstolpen. Mitarbeiter der Firma Bosenhof Bau aus Neukirchen/Pleiße bringen den Außenputz auf.

Groitzsch/Großstolpen. In einem strahlenden Weiß zeigen sich aktuell große Teile des entstehenden Feuerwehrgerätehauses Großstolpen. Mitarbeiter der Firma Bosenhof Bau aus Neukirchen/Pleiße (bei Zwickau) bringen derzeit den Außenputz in dieser Farbe auf der Fassade des Neubaus auf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Arbeiten gehen kräftig weiter“, sagte Bürgermeister Maik Kunze (CDU) in der Sitzung des Technischen Ausschusses des Groitzscher Stadtrates am Dienstagabend. Damit nichts ins Stocken gerät, vergaben die Abgeordneten zudem die nächsten zwei Aufträge.

Bei den Fliesenarbeiten kommt mit der Firma Maik Quinot ein einheimisches Unternehmen zum Zuge. Der Groitzscher Betrieb hatte zwar nur das zweitgünstigste von fünf Angeboten vorgelegt, profitierte aber vom Ausschluss des vermeintlichen Besten.

Es wird immer ansehnlicher, dass Feuerwehrgerätehaus Großstolpen.

Es wird immer ansehnlicher, dass Feuerwehrgerätehaus Großstolpen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der hatte gegen die Vorgaben des Leistungsverzeichnisses verstoßen, weil er mit Fliesen einer anderen Preiskategorie kalkuliert hatte. Zwar ist Quinot mit seinen rund 36.800 Euro zehn Prozent teurer, liegt aber immer noch reichlich 8800 Euro unter der Kostenberechnung. Das höchste Gebot betrug knapp 57.100 Euro.

Malerarbeiten am Gerätehaus in Großstolpen werden günstiger

Sogar noch positiver fielen Ausschreibung und Vergabe für die Malerarbeiten aus. Statt der vom Planer kalkulierten rund 28.500 Euro werden für das wirtschaftlichste Angebot lediglich 15.000 Euro fällig. Wobei den großen Unterschied nicht nur FDP-Stadtrat Steffen Sokolowski hinterfragte.

Den hatten natürlich auch Planer Henning Gräber und Bauamtsleiter Dirk Schmidt festgestellt – und Malermeister Claus Zimmerlich aus dem Frohburger Ortsteil Prießnitz zum Bietergespräch eingeladen.

„Er hat uns erklärt, dass er sich den Bau vor Ort angeschaut hat“, sagte Gräber. „So hat er zum Beispiel gesehen, dass er gar nicht so viel nachspachteln muss, wie wir im Büro angenommen hatten.“ Er gehe davon aus, dass das funktioniert, weil Zimmerlich bereits im Keller der Oberschule gute Arbeit geleistet habe. Und Schmidt ergänzte: „Der Maler profitiert eben von der ordentlichen Vorarbeit der anderen Gewerke, etwa beim Putz.“

Die Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses Großstolpen hat zwei Stellplätze und Tore.

Die Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses Großstolpen hat zwei Stellplätze und Tore.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Großstolpener Dorfplatz entsteht seit dem Frühjahrsbeginn 2018 das Feuerwehrgerätehaus mit einer Fahrzeughalle für zwei Stellplätze und einem zweigeschossigen Sozialtrakt, inklusive Schulungsraum. Auch ein Lager-Anbau und eine Werkstatt gehören dazu. Bei der letzten Kostenprognose Anfang März nannte Bürgermeister Maik Kunze 1,16 Millionen Euro. Ein genauer Termin für die Fertigstellung ist noch nicht angekündigt worden, "im Laufe des Jahre", heißt es bisher.

Von Olaf Krenz

Mehr aus Borna

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken