Vorstandswahl

Kulturverein Böhlen hat neue Vorsitzende

Irene Crell (links) ist neue Vorsitzende des Kulturvereins. Erste Gratulantin ist Christiane Fuhrmann.

Irene Crell (links) ist neue Vorsitzende des Kulturvereins. Erste Gratulantin ist Christiane Fuhrmann.

Böhlen. Der Böhlener Kulturverein hat eine neue Vorsitzende. Ab sofort leitet Irene Crell die Geschicke des Vereins. Wobei sie damit nicht ganz ins kalte Wasser taucht. Seit zwei Jahren bereits steht sie amtierend an der Spitze, weil die erste Vorsitzende Karla Schimmel aus gesundheitlichen Gründen kürzer getreten war. Das Votum für sie sowohl vom Vorstand als auch von den Mitgliedern fiel am Dienstagabend entsprechend deutlich aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eines steht für Crell an erster Stelle: das Weiterführen der kontinuierlichen Arbeit in den einzelnen Gruppen. „Denn der Verein hat in unserer Region vielfältige Höhepunkte zu bieten“, machte sie deutlich. Immerhin gehörten 138 Mitglieder zum Kulturverein, die das ganze Jahr über zu Auftritten unterwegs sind – ob zum Tag der Sachsen, zu Tanzfestivals oder Messen.

Tanzgruppe verzeichnet regen Zulauf

An erster Stelle, was die Zahl der Auftritte betrifft, rangiert die Tanzgruppe. Im vergangenen Jahr wurde sie 18 mal angefragt, stand unter anderem für „Let´s dance“ auf der Bühne, tanzte bei Jugendweihen und Dorffesten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Der gemischte Chor des Kulturvereins sorgte im vergangenen Jahr für Abwechslung während der Jahreshauptversammlung

Der gemischte Chor des Kulturvereins sorgte im vergangenen Jahr für Abwechslung während der Jahreshauptversammlung.

Seit Kurzem gehört die Gruppe außerdem zum Mitteldeutschen Heimat- und Trachtenverband; im Juli wollen die Jugendlichen erneut zur Europeade, zum europäischen Folklorefestival fahren. Nachdem sie 2017 in Finnland dabei waren, pausierten sie im vergangenen Jahr, im Sommer geht es nun ins hessische Frankenberg. Die Tänzer verzeichnen regen Zulauf. Laut Crell wird wohl in den nächsten Monaten eine weitere Tanzgruppe entstehen.

Was den regen Zulauf betrifft, sieht es bei der Puppenbühne gänzlich anders aus. "Zeitweise waren die Spieler nur zu zweit", sagte die neue Vorsitzende. Was allerdings der Motivation keinen Abbruch tat. 17 Mal erfreute die Puppenbühne im vergangenen Jahr Kinder in der ganzen Region. Damit konnte sie ihre Zahl der Auftritte noch weiter steigern.

Klöppelzirkel lädt zum nächsten Klöppeltreffen ein

Der Kammerchor reiht sich bei den Auftritten an dritter Stelle ein, er sang neun Mal bei den unterschiedlichsten Anlässen. In diesem Jahr bringt er gemeinsam mit dem Leipziger Symphonieorchester die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach auf die Bühne. Für den Klöppelzirkel hingegen steht 2019

auf der Agenda, das in den vergangenen Jahren zu einem echten Straßenfeger avancierte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Die Kindertanzgruppe des Kulturvereins Böhlen ist bei Veranstaltungen gefragt

Die Kindertanzgruppe des Kulturvereins Böhlen ist bei Veranstaltungen gefragt.

„Unser Verein steht insgesamt sehr gut da“, betonte Crell. Eine wichtige Voraussetzung dafür seien die guten Bedingungen im Kulturhaus. „Ohne Sie und Ihr Team könnten wir nicht so gute Arbeit leisten“, dankte Crell der Kulturhausleiterin Christiane Fuhrmann. Wenn auch Crell ein Lob aussprach, so kam Kritik aus den Reihen des Blasorchesters an den Räumlichkeiten. „Seit Monaten ziehen wir von Raum zu Raum, proben schon lange nicht mehr im kleinen Saal“, monierte eine Musikerin.

Platzmangel: Verein hofft auf baldigen Umbau des Südflügels

Fuhrmann selbst konnte den Einwand nicht gelten lassen. An jedem Dienstag – für fast alle Gruppen ein Probetag – sei das Haus voll, könnten alle Gruppen die Räume (kostenlos) nutzen. Hinzu komme die Musikschule, die ebenfalls im Kulturhaus Unterricht anbiete. „Und da wir auch wirtschaftlich denken müssen, brauchen wir außerdem eigene Veranstaltungen“, machte die Geschäftsführerin deutlich. Sie hätte sich zudem gewünscht, dass die Musiker direkt auf sie zugekommen wären. „Da hätten wir sicherlich schon eine Lösung gefunden“.

Die Hoffnungen sowohl beim Verein als auch beim Kulturhaus-Team ruhen nun auf dem Umbau des Südflügels, der bereits seit Jahren auf der To-Do-Liste der Stadtverwaltung steht. Aus der ehemaligen Gaststätte sollen in absehbarer Zeit mehrere Räume entstehen, die dann für die verschiedensten Projekte zur Verfügung stehen. Laut Böhlens Bürgermeister Dietmar Berndt (parteilos) sei allerdings noch unklar, wann mit den Fördermitteln zu rechnen ist.

Mit der Jahreshauptversammlung und der Wahl am Dienstag ging auch das Gedenken an Werner Clemens einher. Der einstige Leiter des „künstlerischen Volksschaffens“ im Kulturhaus, jahrelanger Dirigent des Blasorchesters und Vereinsvorsitzender bis 2005 war vor wenigen Tagen verstorben. „Ohne ihn würde es uns nicht in dieser Form geben“, ist sich Crell sicher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Julia Tonne

Mehr aus Borna

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen