Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Spaziergang für Grundrechte“

Drei Beamte verletzt: Polizei löst unerlaubte Versammlung in Pirna auf

In Pirna ist am Sonntag eine nicht genehmigte Versammlung mit knapp 200 Teilnehmern aufgelöst worden. Drei Beamte sollen bei dem Einsatz leicht worden sein.

Pirna. Die Polizei ist in Pirna (Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) gegen eine nicht angemeldete Versammlung vorgegangen. Da unter den bis zu 200 Teilnehmern kein Versammlungsleiter habe ausgemacht werden können, sei die Veranstaltung aufgelöst worden, teilte die Polizei in Dresden mit. Beamte forderten demnach die Teilnehmer zum Verlassen des Marktplatzes auf, wo der Protest am Sonntagnachmittag stattfand. Dies sei aber nur zögerlich geschehen, hieß es. Wenig später wurde in der Nähe eine erneute Versammlung festgestellt und aufgelöst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Drei Beamte sollen nach Polizei-Angaben bei dem Einsatz leicht verletzt worden sein. Wie es dazu kam, war zunächst nicht bekannt. Insgesamt war die Polizei mit 130 Kräften vor Ort. Gegen zwei Männer im Alter von 27 und 54 Jahren ermitteln die Beamten wegen Beleidigung und tätlichem Angriff auf Polizisten. Bei weiteren Teilnehmern seien Verstöße gegen die sächsische Corona-Schutz-Verordnung festgestellt worden, hieß es.

Weshalb die Menschen auf die Straße gingen, war nach Polizei-Angaben zunächst nicht bekannt. Laut einem Bericht der „Sächsischen Zeitung“ sollen sich die Teilnehmer zu einem „Spaziergang für Grundrechte“ getroffen haben. Erst am vergangenen Mittwoch war die Polizei in Pirna im Einsatz, um eine ähnliche Versammlung mit 350 Menschen aufzulösen. Eine unangemeldete Aktion hatte es am Samstag auch in Dresden gegeben.

von dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.