Jubiläum

50 Jahre Berghospital Amppipal – das Muldental feiert mit

Das Krankenhaus Amppipal liegt idyllisch in den Bergen des Himalaya.

Das Krankenhaus Amppipal liegt idyllisch in den Bergen des Himalaya.

Muldental. Der 1450 Meter hohe Ligligkot ist gemessen an den benachbarten Achttausendern des Himalaya eher ein Hügel. Und doch hat der Hausberg des Dorfes Amppipal für die Nepalesen enorme Bedeutung: Traditionell fand dort ein Wettlauf statt. Unten am Fluss war der Start. Wer zuerst den Gipfel erstürmte, durfte für ein Jahr den Thron besteigen und war König.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zufall oder nicht. An dem Hausberg werden inzwischen keine Häupter mehr gekrönt, sondern die Ärmsten der Armen behandelt. In diesen Tagen feiert das Berghospital Amppipal sein 50-jähriges Jubiläum. Neben der versammelten örtlichen Politikprominenz, dankbaren Patienten und diplomatischem Corps wird auch eine Abordnung aus dem Muldental anwesend sein.

Spenden in Höhe von einer Million Euro

Zuletzt spendeten die LVZ-Leser in der Aktion „Ein Licht im Advent“ 25000 Euro für Wartesaal, Stützmauer und Betonzufahrt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Da waren sie noch bei der Montage

Da waren sie noch bei der Montage: Mit Hilfe der Spenden von LVZ-Lesern konnten Möbel für den Wartesaal im Berghospital Amppipal angeschafft werden.

„All das ist jetzt geschafft“, sagt Drews, der das Resultat im Rahmen der Feierlichkeiten begutachten und dokumentieren wird. Nach Nepal reist er gemeinsam mit seiner Frau Silke und Tochter Greta, Pathologen Danny Jonigk, Zahnärztin Annett Böhm, Ingenieurin Linn Ahlers, den Mitgliedern Elke und Torsten Mende, Sponsor Olaf Ebert sowie den Förderinnen Christa Jentzsch und Annegret Unger. Auch Praktikant Heinrich Marx gehört der Delegation an.

Konferenzen und Übungsstunden geplant

Chirurg Dietmar Wilker (l) engagiert sich in Nepal

Chirurg Dietmar Wilker (l.) engagiert sich in Nepal.

An mehreren gespendeten Spirometern samt Computern wollen die Muldentaler die Ärzte und Schwestern von gleich fünf Distrikten weiterbilden. Eine ähnliche Veranstaltung ist im Osten geplant. Am Hospital Amppipal schieben die Sachsen den Bau einer Abwasseraufbereitung an: „Bislang gibt es nur Sickergruben. Wenn alles gut geht, ist die biologische Mehrkammeranlage bis zur Monsunzeit im Juli fertig.“

Buchlesungen und Bergkino

Der Grimmaer Lungenarzt Arne Drews  ist die treibende Kraft bei der Unterstützung durch Nepalmed

Der Grimmaer Lungenarzt Arne Drews ist die treibende Kraft bei der Unterstützung durch Nepalmed.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Ligligkot soll es anlässlich des 50. Geburtstages des Hospitals ein etwas anderes Bergkino geben. Die Delegation hofft auf möglichst viele Zuschauer, die den Ausblick genießen. „Das Bergkino in Amppipal grüßt die Bergfilmnacht in der Hohburger Schweiz!“ Drews ist ein großer Fan des Muldentaler Festivals – besuchte es zuletzt mit dem Botschafter von Nepal in Deutschland, Ram Prasad Khanal.

www.nepalmed.de

Von Haig Latchinian

Mehr aus Grimma

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken