Freiwillige Feuerwehr

So ehrt der Landkreis Leipzig Kameraden und Helfer für ihren Einsatz

Landtagsabgeordneter Georg-Ludwig von Breitenbuch (v. l.) und Landrat Henry Graichen (beide CDU) gratulieren Tilo Melzer von der Feuerwehr Borsdorf und Klaus Gassner von der Feuerwehr Großzössen zum Steckkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes. Glückwünsche gibt es auch von Kreisfeuerwehrverbands-Chef David Zühlke und Kreisbrandmeister Nils Adam.

Landtagsabgeordneter Georg-Ludwig von Breitenbuch (v. l.) und Landrat Henry Graichen (beide CDU) gratulieren Tilo Melzer von der Feuerwehr Borsdorf und Klaus Gassner von der Feuerwehr Großzössen zum Steckkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes. Glückwünsche gibt es auch von Kreisfeuerwehrverbands-Chef David Zühlke und Kreisbrandmeister Nils Adam.

Landkreis Leipzig. Nach zwei Jahren Pause konnte nun wieder der sogenannte Feuerwehr- und Helfertag stattfinden. Auf der Freilichtbühne Schmetterling in Bad Lausick ehrte der Landkreis Leipzig sowie der Kreisfeuerwehrverband die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und weitere Helferinnen und Helfer für ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einsatzgeschehen steigt an

"Sie sind 10, 25, 40 oder sogar 50 Jahre dabei und immer da, wenn sie gebraucht werden", sagt Belinda Reg'n, Sprecherin des Landkreis Leipzig. Dabei sei der Helfertag nicht nur für die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehren da, sondern auch für andere Helferinnen und Helfer, die da seien, wenn es zu schwierigen Einsätzen komme: "Die Notfallsanitäter des DRK Muldental, des DRK Geithain, des DRK Leipziger Land, die Rettungshundestaffel, das THW Grimma und das THW Borna sowie Notfallseelsorger", zählt Reg'n auf.

„Das Einsatzgeschehen steigt seit Jahren an“, berichtet die Sprecherin des Leipziger Landkreises. Die Wehren würden zu etwa 500 Bränden pro Jahr gerufen. 2021 seien es 520 gewesen. „Bei den Technischen Hilfeleistungen waren es in den vergangenen Jahren immer über 1000 Einsätze im Jahr“, so Reg’n. Im vergangenen Jahr seien es sogar 2400 gewesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Dietrich Baldeweg (l.), Stellvertreter des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Leipzig, wird mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold geehrt. „Chef“ David Zühlke beglückwünscht ihn.

Dietrich Baldeweg (l.), Stellvertreter des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Leipzig, wird mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold geehrt. „Chef“ David Zühlke beglückwünscht ihn.

Auch überörtliche Hilfe

"Dafür sind Sie immer da", richtet Landrat Henry Graichen das Wort an die anwesenden Helferinnen und Helfer. "Nicht zu vergessen: Ihre Bereitschaft, auch bei überörtlichen Einsätzen zu helfen", ergänzt Graichen. Die örtlichen Helferinnen und Helfer untestützen einander bei den Großbränden in Grimma, auf der Halde in Neukieritzsch und in Borna. Außerdem halfen die Einsatzkräfte bei Bränden in den benachbarten Landkreisen, etwa in Nordsachsen, dem Landkreis Elbe-Elster und in der Sächsischen Schweiz/Ostgebirge.

Nicht zuletzt unterstützten Ehrenamtliche aus dem Leipziger Landkreis auch nach der Flutkatastrophe im Ahrtal. „Herzlichen Dank an alle, die viele Tage lang im Einsatz waren und das gute Bild unserer freiwilligen Kräfte im Landkreis Leipzig auch nach außen getragen haben“, sagt Landrat Graichen.

Mehr Investionen in den letzten Jahren

Doch nicht nur bei Bränden und anderen Einsätzen seien die Freiwilligen im Einsatz. Auch große Veranstaltungen wie zum Beispiel das Highfield-Festival in Großpösna oder das Frohburger Dreieckrennen wären ohne DRK und Feuerwehr nicht möglich. Das gelte auch für kleinere Feste, die von Heimatvereinen, Kommunen und Kindertagesstätten ausgerichtet werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Landkreis tue gemeinsam mit den Kommunen alles dafür, um die notwendige Ausstattung für diese Aufgaben bereitzustellen, betont der Landrat zuletzt. Umso mehr begrüße er, dass in den vergangenen vier Jahren mehr Förderungen seitens der sächsischen Staatsregierung bereitgestellt worden seien. "In diesem Jahr konnten Feuerwehrgerätehäuser in Zedtlitz, Zschoppach, Nemt und Colditz übergeben werden", sagt Graichen. "Das zeigt, dass die Investitionen durchaus auch in kleineren Ortsfeuerwehren ankommen und alles dafür getan wird, die künftigen Einsatzbedingen zu verbessern."

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue LVZ-App herunter:

- Für iOS

- Für Android

Von LVZ

Mehr aus Zwenkau

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken