Aus 76 Staaten

525 Menschen wurden im vergangenen Jahr in Leipzig eingebürgert

In Leipzig wurden im vergangenen Jahr 525 Menschen eingebürgert. (Archivbild)

In Leipzig wurden im vergangenen Jahr 525 Menschen eingebürgert. (Archivbild)

Leipzig. Leipzig ist 2017 wieder ein Stück internationaler geworden: Nach Angaben der Stadt haben im vergangenen Jahr insgesamt 525 Menschen das Einbürgerungsverfahren erfolgreich abgeschlossen. 2016 waren es mit 489 Personen noch etwas weniger. Die Neueingebürgerten kommen demnach aus insgesamt 76 Staaten (2016: 71). Darunter waren acht sogenannte Mehrstaater, also Menschen mit mehreren Staatsangehörigkeiten. Dazu kommen noch 15 bisher staatenlose Menschen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit 52 Personen hatten die meisten der Neu-Leipziger zuvor einen vietnamesischen Pass, es folgen die Ukraine (41 Menschen) sowie Polen (29) und der Irak (28). Der älteste neu eingebürgerte Mann ist 77 Jahre alt und kommt aus Rumänien, die älteste Frau ist 73 und stammt aus Polen. Dem konträr stehen ein eineinhalbjähriger Junge aus Syrien und gleichaltriges Mädchen aus Rumänien

luc

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen