Bundestagsabgeordneter

Auto von Sören Pellmann (Die Linke) in Leipzig-Grünau angezündet

Das zerstörte Fahrzeug von Sören Pellmann (Die Linke) wurde bereits entfernt. Zwei weitere Fahrzeuge wurden durch die Flammen beschädigt.

Das zerstörte Fahrzeug von Sören Pellmann (Die Linke) wurde bereits entfernt. Zwei weitere Fahrzeuge wurden durch die Flammen beschädigt.

Leipzig. Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Samstag in Grünau offenbar einen Brandanschlag auf das Wahlkreisauto des Leipziger Bundestagsabgeordneten Sören Pellmann (Die Linke) verübt. Das in der Heidelberger Straße geparkte Fahrzeug brannte laut Polizei gegen 3.20 Uhr komplett aus. Die Flammen zogen dabei auch zwei angrenzende Fahrzeuge in Mitleidenschaft. Wie hoch der Sachschaden ist, müsse noch geklärt werden. Die Polizei und der Staatsschutz ermitteln. Pellmann hat Anzeige erstattet und auf Facebook einen Zeugenaufruf gestartet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Pellmanns Partei hat bereits eine Meldung zum Vorfall veröffentlicht. Demnach sei das Auto nicht als Parteiauto zu erkennen gewesen, jedoch waren vor dem Feuer ein Schriftzug mit Pellmanns Namen sowie ein Foto von ihm auf dem Fahrzeug angebracht. Zudem hätten sich im Innenraum Materialien für den „Unteilbar“-Protest – Zehntausende demonstrierten am Samstag in Berlin gegen den Rechtsruck – befunden. Laut der Partei-Mitteilung sei von einem politischen Anschlag auszugehen.

Pellmann selbst hat sich ebenfalls geäußert: „Ich werde mich durch diesen Angriff in meiner politischen Arbeit nicht beeindrucken lassen. Auch mein Engagement für die sozial schlechter Gestellten und gegen Nazis und Rassisten werde ich uneingeschränkt fortsetzen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

anzi

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen