Polizei und Ordnungsamt im Einsatz

Bilanz nach Heimspiel von RB Leipzig: Hunderte Knöllchen wurden verteilt – vier Pkws abgeschleppt

Beim Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und Bayern München wurde es wieder für Fans, die mit dem eigenen Auto kamen, zu Geduldsprobe.. Auf den Zufahrtsstraßen, wie hier in der Edvard-Grieg-Allee, stauten sich die Fahrzeuge vor dem Spiel.

Beim Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und Bayern München wurde es wieder für Fans, die mit dem eigenen Auto kamen, zu Geduldsprobe.. Auf den Zufahrtsstraßen, wie hier in der Edvard-Grieg-Allee, stauten sich die Fahrzeuge vor dem Spiel.

Leipzig. Im Rahmen des Heimspiels von RB Leipzig am Freitagabend ist es rings um das Sportforum wieder zu erheblichen Staus und Verkehrsbehinderungen gekommen. Zudem wurden Fahrzeuge widerrechtlich abgestellt – auch im Landschaftsschutzgebiet des Auwalds. Stadt Leipzig und Polizei versuchten die Situation mit persönlichen Ansprachen an Autofahrerinnen und Autofahrer zu entschärfen, brachten aber auch Hunderte Vergehen zur Anzeige und riefen Abschleppwagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie es am Samstag in einer ersten Bilanz der Behörden heißt, seien insgesamt 302 Ordnungswidrigkeiten registriert, 267 kostenpflichtige Verwarnungen verteilt und vier Pkws notgedrungen auch abgeschleppt worden. Zudem sei es zu zwei Verkehrsunfällen im Zusammenhang mit der Anreise zum Spiel gekommen.

Lesen Sie auch

„Ein Schwerpunkt des Einsatzes war diesmal die Lenkung der erheblichen Verkehrsströme von Pkw-Anreisen, die in der Vergangenheit immer wieder zu teils chaotischen Zuständen rund um das Stadion geführt hatten“, heißt es in der gemeinsamen Stellungnahme von Polizei und Stadtverwaltung. Bereits im Vorfeld des Spiels seien dieses mal mögliche Maßnahmen zwischen Polizei, Ordnungsamt und anderen kommunalen Akteuren vereinbart worden. „Diese wurden nunmehr in der Umsetzung erprobt. Insgesamt konnte ein positives Fazit gezogen werden.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

35 Autos parkten im Landschaftsschutzgebiet

So wurden auch 554 Gespräche mit Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern geführt – und dabei, wie es heißt, „mit positiven Ergebnis auf ihr Verhalten hingewiesen“. Trotz allem mussten Fahrzeuge abgeschleppt und zahlreiche Bußgelder verteilt werden. 35 Fahrzeuge seien gar im Landschaftsschutzgebiet des Leipziger Auwalds abgestellt worden.

Polizei und Kommune wiesen im Nachgang von erneuten Blechlawinen und widerrechtlichem Parkens noch einmal darauf hin, dass es abgesehen von der Fahrt mit dem Pkw bis zum Stadion auch alternative Anreisewege gebe – und sich der Parkdruck insbesondere durch Nutzung der Park-and-Ride-Plätze in Leipzig verringern ließe.

Von mpu

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen